Informationen zum Video
4 Kommentare
  1. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    nach den Verben des Füchtens (z.B. timere, vereri) und Hinderns (z.B. prohibere, impedire) bedeutet "ne" - dass. Nach diesen Verben bedeutet "ne non" - dass nicht.
    Schau dir dazu am besten noch dieses Video an: http://www.sofatutor.com/latein/videos/ut-und-ne-nach-verben-des-fuerchtens-und-hinderns
    Da die französische Sprache als eine romanische Sprache auch von der lateinischen Grammatik Gebrauch macht, ist dieses Phänomen als "Überbleibsel" sehr wahrscheinlich.
    Zu deiner 2. Anmerkung: Du hast recht, das Prädikat des Hauptsatzes muss im Indikativ stehen: Caesar monet, ut ... Ich habe das korrigiert. Danke für den Hinweis!
    Liebe Grüße von Carolin aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Mir ist bei der Übung 5 Satz 2 aufgefallen, dass da steht:
    "Caesar civitates moneat et rogat, ut arent, ut serant."
    Müsste das erste Verb nicht "monet" (er ermahnt - 3. Pers. Sg Präs.) lauten, da "moneat" ja der konjuktive Modus ist - oder verwechsle ich hier etwas?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Habe gerade den Satz gelesen:
    Philosophi nos prohibent, ne naturam neglegamus.
    (Die Philsophen halten uns davon ab, dass wir die Natur vernachlässigen)
    -> Hier wird "ne" mit "dass" (nicht: "dass nicht") übersetzt.

    Das erinnert mich an das im Französischen (manchmal) gebraucte "ne" (explétif) etwa in dem Satz:
    - Je crains que ma soeur ne soit malade.
    (Ich fürchte, dass meine Schwester krank ist.)

    Ich vermute also, dass dieser Gebrauch im Französischen noch ein Überbleibsel aus dem Lateinischen ist und - hier wie dort - von bestimmten Verben abhängig ist.

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  4. Default

    Hat mir gut gefallen. Danke!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr