Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Staat und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland

Hallo, mein Name ist Numcy und ich erzähle euch heute etwas aus der Geschichte. Dieses Video erklärt dir die Strukturprinzipien der Bundesrepublik Deutschland. Die Strukturprinzipien stellen die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland dar. Dies wird im Artikel 20 des Grundgesetzes definiert. Die Bundesrepublik ist eine Demokratie. Das bedeutet, die Souveränität des Staates geht vom Volke aus. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Rechtsstaat, Gesetze werden von den dafür zuständigen Institutionen aufgestellt und durchgesetzt. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Sozialstaat und ein Bundesstaat. Die etwas umgangsprachliche Bezeichnung "Anti-Verfassung" rührt daher, dass das Grundgesetz als Reaktion auf die Weimarer Reichsverfassung gesehen werden kann, die es Hitler ermöglichte die Macht in Deutschland an sich zu reißen. Hitler hatte unter Berufung auf die Weimarer Verfassung, mit scheinbarer verfassungsrechtlicher Legalität, die Grundlagen der Demokratie beseitigt. Daher gab es im Grundgesetz von 1949 einige Sicherungsmechanismen, die die Weimarer Verfassung noch nicht hatte. Dazu gehören, die Vorstaatlichkeit und Unaufhebbarkeit der Grundrechte und Menschenrechte, die jegliche staatliche Gewalt binden. Das bedeutet, dass staatliche Rechte nur dann durchgesetzt werden dürfen, wenn sie nicht die Grundrechte des Einzelnen außer Kraft setzten. Schutz des Individuums vor staatlicher Willkür bedeutet, dass der Staat nur gegen jemanden vorgehen darf, wenn es einen begründeten Verdacht gibt. Auch die Macht des Bundespräsidenten wurde beschränkt. Er besitzt nach dem Grundgesetz keine direkte ausführende Gewalt. Dies stärkt wiederum die Macht des Bundeskanzlers. Eine weitere Neuerung des Grundgesetzes war die ausschließliche Abhängigkeit des Bundeskanzlers vom Parlament. Der Bundeskanzler braucht also die Zustimmung der Mehrheit der Bundestagsabgeordneten. Damit er aber nicht zu viel Macht bekommt, kann er durch ein sogenanntes konstruktives Misstrauensvotum abgesetzt werden. Hierbei spricht der Bundestag dem Bundeskanzler das Misstrauen dadurch aus, dass er mit Mehrheit einen Nachfolger wählt. Die Weimarer Verfassung kannte nur das destruktive oder negative Misstrauensvotum, bei dem sich die Parteien auf keinen gemeinsamen Nachfolger einigen mussten. Eine wesentliche Neuerung im Vergleich zur Weimarer Verfassung ist die Unveränderbarkeit von Artikel 1 und Artikel 20 des Grundgesetzes. Der Artikel 1 des Grundgesetzes beginnt mit den Worten: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. " In ihm ist festgeschrieben, dass das deutsche Volk sich zu den Menschenrechten bekennt. Laut dem dritten Absatz von Artikel 1 stehen in den folgenden Artikeln die Grundrechte eines jeden Bürgers der Bundesrepublik Deutschland. Das Verhältnis von Grund- und Menschenrechten, Verfassung, Staat und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland, lässt sich am besten so darstellen: Die vorstaatlichen Grund- und Menschenrechte bestimmen die Verfassung, und dadurch auch den Staat und die Gesellschaft. So das wars erst mal. Ich danke für die Aufmerksamkeit und wünsche dir viel Erfolg mit dem gerade Gelernten. Bis dann, dein Numcy. Tschüss!

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Img 6384

    ich find es ist supi erklärt!

    Von Tina Saltner, vor etwa 3 Jahren
  2. Default

    man könnte es villeicht verstehen nur man sieht oft nie was er da macht bedeutet es ist weiß und der man redet so kann man es sich icht vorstellen.

    Von Melissa Müller, vor mehr als 5 Jahren
Alle Videos & Übungen im Thema Kalter Krieg und Ost-West-Konflikt »