Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Die wirtschaftliche Rückständigkeit Deutschlands zu Beginn des 19. Jahrhunderts

Hallo, mein Name ist Lasse. Heute erzähle ich euch von der wirtschaftlichen Rückständigkeit Deutschlands zu Beginn des 19. Jahrhunderts und nenne die Gründe dafür. Zunächst werde ich euch etwas über die Vorgeschichte dieser Rückständigkeit erzählen, nämlich etwas über den Staat und die Gesellschaft Deutschlands im 18. Jahrhundert. Deutschland hat im 17. und 18. Jahrhundert viele Kriege geführt. Dazu gehörten der 30-jährige Krieg, der Spanische Erbfolgekrieg, die Schlesischen Kriege und der Siebenjährige Krieg. Alle diese Kriege haben viel Geld gekostet und die Wirtschaft zum Erliegen gebracht. So waren die deutschen Staaten, auch Österreich und Preußen, zu Anfang des 19. Jahrhunderts bitterarm. Der sogenannte Pauperismus, so wurde die Vorindustrieelle Massenarmut genannt, trat in den Jahren 1830 bis 1850 in Erscheinung. Deutschland wurde Anfang des 19. Jahrhunderts absolutistisch regiert. Das bedeutete, dass ohne die Erlaubnis der führenden Schichten, also den Fürsten, dem Adel und dem Klerus, sich kaum etwas im Land bewegte. Die führenden Schichten hatten mit Technik und neuer Wissenschaft nichts am Hut. Bildung und dergleichen war unter ihnen verpönt. Wichtig war ihnen ein aufwendiger repräsentativer Lebensstil, zum Beispiel rauschende Feste oder ausgedehnte Jagden. Erst die Niederlagen in den Napoleonischen Kriegen, die leeren Staatskassen, die Bevölkerungsexplosion und der Pauperismus verleiteten die herrschenden Schichten staatliche Initiativen in bescheidendem Umfang einzuleiten. Warum waren die oberen Schichten in Deutschland nur so ignorant? Das lag daran, dass sich die Aufklärung in Deutschland nie ganz durchsetzen konnte, anders als in Frankreich und England. Die deutsche Obrigkeit hat immer versucht, diese neuen gefährlichen und revolutionären Ideen abzuschwächen und für seine Zwecke umzuändern. In England gab es 1688/89 die Glorious Revolution. Die Französische Revolution fand 1789 statt. In Deutschland hat es im gesellschaftspolitischen Bereich nie große Veränderungen gegeben. Weswegen die deutschen Staaten, agrarisch strukturierte Ständestaaten, mithin rückständig geblieben sind. Sehen wir uns diese und weitere Gründe für die wirtschaftliche Rückständigkeit Deutschlands zu Beginn der Industriellen Revolution einmal auf einem Blick an. Partikularismus. Deutschland war damals noch ein Flickenteppich aus Klein- und Kleinststaaten. Das bedeutete kleine Märkte und Handelsschranken. Der Absolutismus war der modernen wirtschaftlichen Entwicklung hinderlich. Der Fürst bestimmte über die Wirtschaft. Ohne seine Erlaubnis konnte beispielsweise keiner ein Unternehmen gründen, um seine Geschäftsidee umzusetzen. Das führte zu obrigkeitsstaatlichem Denken. Das Bürgertum, dessen Ideen so wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung sind, war unselbstständig. Der Merkantilismus als maßgebliches Wirtschaftssystem in absolutistisch geführten Staaten richtete die Wirtschaft auf die Bedürfnisse des Fürsten aus. Zölle, Ein- und Ausfuhrverbote auf bestimmte Waren und die bereits angesprochene gehemmte Initiative unter den Bürgern bremsten die wirtschaftliche Entwicklung. Kommen wir zur Situation der Gesellschaft in Deutschland um 1800. Diese war zunächst einmal eine starre Klassengesellschaft. Die Bauern waren unfrei, gehörten also mehr oder weniger ihrem Gutsherren, der über sie zu bestimmen hatte. Es gab so gut wie keine Möglichkeiten eines Einzelnen selbstständig seine Position in der Gesellschaft zu verbessern. Das Handwerk litt unter starken Beschränkungen und der Adel, der einzige Stand der Einfluss auf die wirtschaftliche Planung und Entwicklung gehabt hätte, interessierte sich schlicht und einfach nicht dafür. Zu den 4 oben genannten Kategorien kam noch das schlechte Bildungssystem und wenig technisches Know-how in der Bevölkerung, das Nichtvorhandensein von eigenen ausbeutbaren Kolonien im In- und Überseehandel, sowie eine schlechte Infrastruktur mit wenigen brauchbaren Überlandstraßen und schiffbaren Kanälen. Das alles zusammen bewirkte, dass Deutschland im Vergleich zu England zu Beginn der industriellen Revolution weit zurücklag. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Informationen zum Video
4 Kommentare
  1. Matthias redaktion

    Hallo Franzi Rambow,
    das ist teilweise richtig - allerdings war Friedrich II. nur König in Preußen, nicht in ganz Deutschland. In vielen anderen Fürstentümern gab es weniger fortschrittliche Herrscher. Unter den Gebildeten und in der Wissenschaft hat sich die Aufklärung natürlich durchgesetzt, Folgen für die Regierung und Staatsform hatte das aber (noch) nicht.
    Liebe Grüße
    Die Redaktion

    Von Matthias V., vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    Herrschte in Deutschland nicht zu dieser Zeit ein aufgeklärter Absolutismus (Friedrich II.) - das würde doch bedeuten, dass sich die Ideen der Aufklklärung auch in Dtl. durchgesetzt haben? Vielen Dank für eure Antworten!

    Von Franzi Rambow, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    4:33 ist ein Rechtschreibfehler.
    Da steht Übereehandel statt ÜberSeehandel !

    Von F A O Neumann, vor etwa 3 Jahren
  4. Default

    hat mir geholfen

    Von Gtrokas, vor etwa 3 Jahren