Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Die politischen Grundprinzipien Bismarcks

Hallo, mein Name ist Lasse und heute erzähle ich euch von den politischen Grundprinzipien des preußischen Fürsten Otto Eduard Leopold von Bismarck, der die Politik Preußens und später des Deutschen Reichs von 1862 bis 1890 geprägt hat. Ich werde euch nach und nach die einzelnen Grundprinzipien vorstellen und dazu ein paar Zitate von Bismarck höchstpersönlich einstreuen, die euch ein bisschen verdeutlichen können, was den Eisernen Kanzler leitete.   Eines der politischen Grundprinzipien Bismarcks war die Realpolitik. Bismarck war der Überzeugung, dass Eigennutz und Staatsegoismus die Grundlagen eines starken Staates seien. Moralischen Bedenken kämen in der Politik nur eine untergeordnete Rolle zu. Der Nutzen des Staates sei das oberste Gebot politischen Handelns. In der Außenpolitik war Bismarck also alles recht, was gut für Preußen und Deutschland war. So hatte er beispielsweise keine starren ideologischen Vorgaben bei der Wahl seiner Bündnispartner im Ausland. Hierzu ein Zitat von 1860: "Wir [sollten] uns bei Umwälzungen im Ausland nicht fragen ... was in der Sache ... Rechtens sei, sondern ... unsere Parteinahme danach einrichten, welche Gestaltung des Auslandes die günstigste sei für die Machtstellung und Sicherheit der Krone Preußens." Auch die Geheimdiplomatie und das Führen von Kriegen waren für Bismarck zur Erreichung des Staatsnutzens erlaubt. 1857 sagte Bismarck diesbezüglich: "Ich würde, sobald man mir nachweist, dass es im Interesse einer ... wohldurchdachten preußischen Politik liegt, unsere Truppen mit derselben Genugtuung auf die französischen, russischen, englischen oder österreichischen Truppen feuern sehen."   Bismarck war Befürworter eines vereinigten Deutschlands, aber diese Einheit wollte er vor allem, um die Macht Preußens innerhalb von Deutschland zu vergrößern. So sagte er 1866: "Die Eroberung [von Hannover, Kurhessen, Nassau und Frankfurt a.M.] gründet sich auf das Recht der deutschen Nation, zu existieren ... und sich zu einigen, auf das Recht und die Pflicht Preußens, dieser deutschen Nation die für ihre Existenz nötige Basis zu liefern."   Die innenpolitische Maxime Bismarcks war die Erhaltung der monarchisch-konservativen Staatsordnung. 1881 sagte er einmal: "Ich bin [Königstreuer] in erster Linie, dann ein Preuße und ein Deutscher. Ich will meinen König, das Königtum verteidigen gegen die Revolution, die offene und die schleichende, und ich will ein gesundes, starkes Deutschland herstellen und hinterlassen." Die Verteidigung der Monarchie war also Bismarcks höchstes Ziel. Das beinhaltete, dass er streng antiliberal, antidemokratisch und antisozialistisch eingestellt war. So Bismarck 1881: "Doktrinär bin ich in meinem Leben nicht gewesen; alle Systeme, durch die Parteien sich getrennt und gebunden fühlen, kommen für mich in zweiter Linie. In erster Linie kommt die Nation, ihre Stellung nach außen, ihre Selbstständigkeit. ... Es gibt Zeiten, wo man liberal regieren muss, und Zeiten, wo man diktatorisch regieren muss, es wechselt alles, hier gibt es keine Ewigkeit. Aber vor dem Bau des Deutschen Reiches, ... da verlange ich, dass [es] fest und sturmfrei dastehe." Und 1862 sagte er: "Nicht auf Preußens Liberalismus schaut Deutschland, sondern auf seine Macht; Bayern, Württemberg, Baden mögen dem Liberalismus [Nachsicht entgegenbringen] ... Preußen muss seine Kraft zusammenfassen und zusammenhalten auf den günstigsten Augenblick, der schon einige Male verpasst ist; Preußens Grenzen nach den Wiener Verträgen sind zu einem gesunden Staatsleben nicht günstig; nicht durch Reden und Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, ... sondern durch Blut und Eisen."   Fassen wir die politischen Grundprinzipien Bismarcks noch mal kurz zusammen. Bismarck war ein konservativer Monarchist. Außenpolitisch war er ein Realpolitiker ohne ideologisch-politische Festlegung. Sein höchstes Ziel war die Stärkung Preußens, dem er auch die deutsche Einheit unterordnete. Innenpolitisch war er antiliberal, antidemokratisch, antisozialistisch eingestellt, und seine politischen Gegner stellte er gern als Reichsfeinde dar, wodurch er die politischen Konflikte im Inland bewusst verschärfte. Bevor wir dieses Video beenden, lassen wir Fürst Otto Eduard Leopold von Bismarck noch mal zu Worte kommen. Diesmal könnt ihr euch selbst überlegen, welche seiner politischen Grundprinzipien er hier zum Ausdruck bringt. 1853 sagte er: "Unsere Politik hat keinen anderen Exerzierplatz als Deutschland ...; für beide [Preußen und Österreich] ist kein Platz nach den Ansprüchen, die Österreich macht; also können wir uns auf Dauer nicht vertragen ..., einer muss weichen oder vom anderen 'gewichen werden', bis dahin müssen wir beide Gegner sein, das halte ich für eine Tatsache."    

Informationen zum Video
19 Kommentare
  1. Default

    Es ist zwar grausam, dass durch gewonnenen Krieg Deutschland zusammenwachsen lässt, aber Bismarck hatte Recht mit Blut und Eisen. Jedoch seine starre Haltung ist trotz der klugen Politik die Ursache für die spätere Verschlechterung. So meine Meinung

    Von Dw 69, vor fast 3 Jahren
  2. Default

    Sehr gutes Video aber die stimmverstellung ist nicht so gut

    Von Lotte97, vor etwa 3 Jahren
  3.  dsc0065

    Schönes Video!Im Gegensatz zu den anderen, finde ich die verstellte sehr unterhaltsam!

    Von Tsklsb, vor mehr als 3 Jahren
  4. Default

    Gutes Video, krausige Stimme

    Von Victor Martinov, vor fast 4 Jahren
  5. Default

    Gute Videos, aber schreckliche Stimme...

    Von Daniel Legrum, vor fast 4 Jahren
  1. Prisca2

    Wie ihr bereits korrekt erkannt habt, verweist dieses Zitat auf Bismarcks Grundprinzip der "deutschen Frage", die nationale Einheit, als Mittel zur Erreichung der preußischen Vorherrschaft in Deutschland. Viel Freude weiterhin!

    Von Prisca P., vor mehr als 4 Jahren
  2. Default

    Lösung???

    Von Leon K., vor mehr als 4 Jahren
  3. Default

    Sein höchstes Ziel war, wie vor dem Zitat zur Auswalgestellt, die Särkung Preussens und da seiner Meinung nach die Bedingungen Österreichs Preussen nicht zu Gute kamen, erklärte er ihm so die Feindschaft bis es seine Vorstellung von einem preussisch-österreichischen Bündnis ändere.
    Wenn meine Annahme falsch war, Andreas, dann korrigiere mich bitte.

    Von Timone, vor mehr als 4 Jahren
  4. Default

    Das Einbringen von Zitaten war sehr hilfreich für mich.
    Es wäre allerdings gut wenn du das letzte Zitat mit anschliessender Lösung präsentieren würdest, für die Zuschauer zur eigenen Überprüfung

    Von Deleted User 33327, vor mehr als 4 Jahren
  5. Default

    Die Videos sind Inhaltlich gut gemacht. Sehr überschaubar und informativ. Aber bitte hör auf deine Stimme zu verstellen, wenn du Quellen zitierst.

    Von Mkay, vor mehr als 4 Jahren
  6. Default

    Ja, das geht mir auch so! Ich würde die Videos aber gerne anschauen. Weil sie sind gut gemacht und helfen wirklich. Und langsam geht mir das echt auf die Nerven!!!!!

    Von Sasan, vor mehr als 5 Jahren
  7. Default

    Ich kann auch nichts sehen ich habe oben ständig ein rotes Feld mit "Da ist leider etwas schief gegangen. Versuch es später nochmal." das regt mich ein klein wenig auf.... :[

    Von Fussel90, vor mehr als 5 Jahren
  8. Default

    Es liegt wirklich nicht an der Seite,sondern an euren Rechnern
    Mit meinem konnte ich nichts angucken,aber mit den Laptops meiner Eltern schon.
    wirklich, versucht es einfach nochmal von nem anderen Rechner,der evtl. andere Programme zur Wiedergabe hat :-)
    viel glück!

    Von Colorado09, vor mehr als 5 Jahren
  9. Default

    bei mir bleibt der bildschirm einfach nur weiß und da steht daten werden übertragen, aber da kommt gar nichts...was mach ich jetzt???

    Von Bismarckhering123, vor fast 6 Jahren
  10. Default

    ich habe auch die Abilernbox von Klett und kann die Videos nicht anschauen! nach ca. 10 sekunden kommt dann, dass ich mich anmelden soll um das gesamte Video zu sehen! bin aber ganz normal angemeldet.

    Von Mikl, vor fast 6 Jahren
  11. Bild 6

    Hi Lale & Max.Schaechter,

    bestehen die Probleme noch immer, oder konntet ihr die Videos sehen? Ihr seid ordnungsgemäß freigeschaltet, und solltet dieses Videos als Teil der Abilernbox komplett sehen können.

    Viele Grüße,
    Andreas

    Von Andreas Spading, vor fast 6 Jahren
  12. Default

    Also bei mir klappt das mit der ABI-Lernbox auch überhaupt nicht.....
    Das ist total doof....!Auch das mit " gibt die URL ein " bringt nichts.... -.-

    Von Max.Schaechter, vor fast 6 Jahren
  13. Default

    Also ich hab mir auch die Abi-Lernbox von Klett gekauft und ich kann mir das Video ganz angucken.... ich glaube du musst nur den URL der auf der Karte steht direkt in den browser eingeben...

    Von Cooperlino, vor fast 6 Jahren
  14. Default

    Was soll der Blödsinn mit "meld dich an" ?????
    ich BIN hier angemeldet und sehe absolut nicht ein dass ihr damit werbt dass man mit der Abi-Lernbox auch die Videos sehen kann und dann kann man es am ende doch nicht ohne was dazuzukaufen... was soll das?

    Von Lale, vor fast 6 Jahren
Mehr Kommentare