Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Relative Clauses – Überblick

Hallo und herzlich willkommen! Hast du dich auch schon einmal gefragt, wann man bei Relativsätzen im Englischen ein Komma setzt und wann nicht? Oder wann man das Relativpronomen einfach weglassen darf? Oder weißt du vielleicht gar nicht, was ein Relativsatz ist?

Kein Problem! All das und vieles mehr rund um die Relative Clauses, so heißen die Relativsätze nämlich auf Englisch, möchte ich dir heute erklären. Schauen wir uns zuerst einmal an, wozu man Relativsätze eigentlich braucht und welche Relativpronomen es gibt.

Was ist ein Relativsatz? Schauen wir uns dazu zuerst ein Beispiel an. „The cat is the animal which I like best“; die Katze ist das Tier, das ich am liebsten mag.

Was ist ein Relativsatz?

Ein Relativsatz erklärt immer ein Substantiv aus dem Hauptsatz näher. In unserem Beispiel heißt der Hauptsatz „The cat is the animal“, der Relativsatz heißt „which I like best“. Dieser Relativsatz erklärt das Substantiv „animal“ näher und wird vom Relativpronomen „which“ eingeleitet.

Halten wir also fest: Relativsätze erklären ein Substantiv aus dem Hauptsatz. Dieses kann sowohl im Singular, also der Einzahl, als auch im Plural, der Mehrzahl, stehen. Sie werden von einem Relativpronomen eingeleitet, das sich auf das Substantiv aus dem Hauptsatz bezieht.

Die Relativpronomen

Es gibt verschiedene Relativpronomen. Auf Englisch heißen sie Relative Pronouns. Eins haben wir schon kennengelernt: das Relativpronomen „which“. Damit werden Dinge und Tiere näher erklärt, zum Beispiel ein Baum oder eben eine Katze.

Außerdem gibt es noch das Relativpronomen „who“, das man braucht, um Personen näher zu beschreiben. Das Relativpronomen „that“ kann für alles gebraucht werden, es erklärt sowohl Dinge als auch Personen.

Doch Achtung! Manchmal ist „that“ kein Relativpronomen, sondern eine Konjunktion. Das übersetzt man dann mit „dass“. Zum Beispiel heißt der Satz „I have heard that you want to buy a house“ auf Deutsch „Ich habe gehört, dass du ein Haus kaufen willst“. Hier ist „that“ kein Relativpronomen und leitet somit auch keinen Relativsatz ein.

Außerdem benutzt man „which“ auch manchmal, um einen Kommentar über den ganzen vorangegangenen Satz zu machen, der also den ganzen Hauptsatz erklärt und nicht nur ein Substantiv. Im Beispiel „The school basketball team lost again, which everyone thinks is sad“ erklärt das „which“ im Nebensatz den gesamten Hauptsatz näher.

Des Weiteren gibt es noch zwei besondere Relativpronomen, die wir nicht so oft benutzen, aber kennen sollten. Das ist zum einen das Relativpronomen „whose“, das man benutzt, um die Zugehörigkeit zu einer Person, oder auch einem Tier zu verdeutlichen. Dieses Relativpronomen ist obligatorisch, das heißt für die Zugehörigkeit musst du “whose” benutzen.

Der Satz „A director whose films are very successful is Steven Spielberg.“ heißt somit auf Deutsch „Ein Regisseur, dessen Filme sehr erfolgreich sind, ist Steven Spielberg“. Im Deutschen gibt es sowohl „deren“ als auch „dessen“, je nachdem, ob es ein männliches oder weibliches Substantiv beschreibt; im Englischen gibt es hingegen nur „whose“.

Zum anderen gibt es noch das Relativpronomen „whom“, das dem deutschen „dem“ oder “wem” entspricht. Es wird gebraucht, wenn man Personen als Objekt im Relativsatz beschreibt, und du siehst es vor allem im formalen und schriftlichen Englisch, wie zum Beispiel in Pressemitteilungen oder in Zeitungskommentaren.

Ein Beispiel dafür wäre zum Beispiel: He just spoke to the student, whom he had lend a book. Im Unterschied zu “whose” musst du nicht “whom” verwenden. Im Informellen ist die Verwendung von “who” auch in Ordnung.

Contact Clauses

Nun wollen wir lernen, was Contact Clauses sind und wann man die Relativpronomen weglassen darf. Die Relativpronomen können innerhalb des Relativsatzes sowohl die Position des Subjekts als auch die des Objekts einnehmen.

Ist das Relativpronomen Subjekt des Relativsatzes, steht es also direkt vor dem Verb, dürfen wir das Relativpronomen nicht einfach weglassen. Es muss dringend benutzt werden, ist also unbedingt erforderlich! Zum Beispiel bei: An artist is somebody who paints pictures.

Ist das Relativpronomen hingegen Objekt des Relativsatzes, steht zwischen dem Relativpronomen und dem Verb also noch ein Subjekt, so dürfen wir das Relativpronomen weglassen. Im Beispielsatz „Soccer is a sport which, oder that, I love“ können which oder that auch weglassen und einfach sagen „Soccer is a sport I like“.

Das Gleiche funktioniert auch bei Personen. Statt „David Beckham is the only player who I know“ können wir sagen „David Beckham is the only player I know“.

Defining und Non-Defining Relative Clauses

Außerdem ist es noch wichtig, dass du die Unterscheidung zwischen Defining und Non-Defining Relative Clauses, also notwendigen und nicht-notwendigen Relativsätzen, kennst. Wenn du das unterscheiden kannst, weißt du, ob du ein Komma setzen musst, oder nicht.

Defining Relative Clauses machen klarer, also definieren genauer, um welche Dinge oder Personen es in dem Hauptsatz genau geht. Sie beschreiben und geben nähere Informationen und ohne sie ist der Hauptsatz sinnlos oder hat einen komplett anderen Sinn. Hier setzt man kein Komma.

Non-defining Relative Clauses, also nicht-notwendige Relativsätze, geben extra Informationen über das Substantiv aus dem Hauptsatz, die zum Verständnis des Hauptsatzes nicht notwendig sind. Ohne sie hat der Hauptsatz noch immer den gleichen Sinn. Dann muss man ein Komma setzen, um den Relativsatz abzutrennen. In Non-defining Relative Clauses darfst du das Relativpronomen NICHT weglassen, auch wenn es das Objekt des Relativsatzes ist.

Im Beispielsatz „This is the only e-mail address I have” wäre der Sinn des Hauptsatzes verändert, wenn ich den Relativsatz wegnehme. Er ist also notwendig. Deshalb setze ich hier kein Komma.

Im Satz „I have got a new e-mail address, which I haven’t given to anybody yet” kann man den Relativsatz “which I haven’t given to anybody yet ” auch weglassen und der Sinn des Hauptsatzes wäre nicht verändert. Deshalb setze ich hier ein Komma.

Beispiel-Relativsätze

Jetzt lass uns mal schauen, wie viel du von der heutigen Lektion verstanden hast und auch anwenden kannst. Schau dir die folgenden Sätze an und entscheide, ob und wenn ja welches Relativpronomen wir brauchen, und auch, ob der Relativsatz notwendig ist oder nicht, ob du also ein Komma setzen würdest oder nicht. Dazu hast du einige Sekunden Zeit, dann gebe ich dir die richtigen Antworten.

Robbie Williams is a singer ____ millions of fans love.

Hier kann man, muss aber nicht, das Relativpronomen „who“ einsetzen, da es sich um eine Person handelt. Der Relativsatz ist notwendig, also kein Komma. Und weil “who” das Objekt des Relativsatzes ist, dürfen wir das Relativpronomen auch weglassen.

The first award ____ MTV gave for music videos was a statue of an astronaut.

Hier hingegen ist der Relativsatz auf jeden Fall notwendig, da der Hauptsatz ohne den Nebensatz seine Bedeutung ändert. Doch da das Relativpronomen hier das Objekt des Relativsatzes darstellt, dürfen wir das Relativpronomen „which“ auch weglassen.

Tipps zu Relativpronomen

Zum Schluss möchte ich dir noch Tipps geben, wie du die Relativpronomen üben kannst. Zum einen kannst du alle Substantive mit Relativsätzen paraphrasieren, also mit anderen Worten erklären. Das geht auch auf Deutsch: Ein Kunde ist eine Person, die etwas von jemanden kauft.

A customer is a person who buys something from someone.

Zum anderen kannst du Sätze formulieren, was du dir wünschen würdest und dies näher mit Relativsätzen erläutern, beispielsweise: Ich hätte gerne einen Lehrer, der Dinge gut erklärt und lustig ist.

I’d like a teacher who explains things well and is funny.

Zusammenfassung

Zum Abschluss können wir also festhalten, dass Relativsätze ein Substantiv aus dem Hauptsatz erklären und von Relativpronomen eingeleitet werden, das sich auf das Substantiv bezieht. Wenn sie für den Sinn des Hauptsatzes notwendig sind, werden sie nicht durch Kommas abgetrennt. Kommas setzen wir nur, wenn der Hauptsatz ohne den Relativsatz den gleichen Sinn behält, also nicht notwendig ist.

Es gibt fünf verschiedene Relativpronomen. Die wichtigsten drei sind „which“, das erklärt Dinge, „who“ das erklärt Personen, und „that“ , das man für beides benutzen darf. Außerdem gibt es noch „whose“, womit man die Zugehörigkeit zu einer Person ausdrückt, sowie „whom“, das man für Personen im Objekt verwendet aber für das man auch einfach who benutzen kann.

Das Relativpronomen darfst du weglassen, wenn das Relativpronomen die Position des Objekts im Relativsatz einnimmt.

Erinnerst du dich noch an die vielen Fragen, die du am Anfang dieses Lernvideos hattest? Ob diese nun alle geklärt sind, merkst du ganz schnell, wenn du selbst versuchst, viele verschiedene Relativsätze zu bilden mit den Übungstipps, diedir gezeigt habe. Auf alle Fragen gab es aber in diesem Video eine Antwort. Ist also etwas unklar, schau es einfach noch einmal!

Bis zum nächsten Mal! Bye!

Informationen zum Video
22 Kommentare
  1. Default

    In englisch bin ich schlecht und hab mal was wiederholt und es endlich verstanden (ich konnte ja nie fragen weil unsere Lehrerin keine Jungs mag)

    Von Annett Urbanczak75, vor 24 Tagen
  2. Default

    cool

    Von Marc Friesch, vor 6 Monaten
  3. Default

    hatten in der schule noch nicht das wort whom deshalb ein bisschen unverständlich für mich

    Von Heike Fischer, vor 6 Monaten
  4. Default

    vielen dank,tolles vidio :)

    Von Lara Bliestle, vor 7 Monaten
  5. Default

    Tolles Video

    Von Dr.Buch Max, vor 8 Monaten
  1. Default

    Danke für die Information.

    Von Eemilelv, vor 9 Monaten
  2. Alexandra

    Hallo Eemilelv,
    ich würde dir hier widersprechen. Für mich handelt es sich bei diesem Relativsatz um einen notwendigen Relativsatz. Würde man ihn weglassen, würde ein wesentlicher Teil der Aussage des Satzes verloren gehen.

    Gerade bei diesem Thema gibt es aber einige Streitfälle. Manchmal ist es nicht ganz so leicht zu bestimmen, ob ein Relativsatz notwendig ist oder nicht. Das gilt auch für dein Beispiel. Wenn man sich aber immer fragt, ob sich die Aussage des Satzes wesentlich verändert, wenn man den Relativsatz weglassen würde, kommt man in den meisten Fällen zum richtigen Schluss.

    Viele Grüße aus der Englischredaktion.

    Von Alexandra Petruschke, vor 9 Monaten
  3. Default

    Hallo,
    habe in einem Text von Robert Skidelsky ( https://www.google.de/search?q=Robert+Skidelsky&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=JVHAVuemHaLI6ASq6ZzgDQ ) über die ehemaligen sogenannten "public schools" folgenden Satz gelesen:
    "The complaints system, administered by children themselves, does seem to light bullying, teasing and various other forms of annoying behaviour which would tend to go undetected because of the ban on telling tales.
    Der Satz "which would tend to go undetected" ist doch hier ein nicht notwendiger Relativsatz, aber er ist nicht durch Kommatas abgetrennt!
    Könnte man daraus schließen, dass - selbst gebildete Autoren - die englischen Kommaregeln nicht so recht verstehen oder dass es so ist, dass Kommata im Relativsatz eher eine Tendenz haben, zu verschwinden?

    Von Eemilelv, vor 10 Monaten
  4. Chemie

    Richtig gutes Video, hat mir sehr geholfen :) aber ich habe als Tipp, dass du mehr Beispiele nimmst, zb. am ende waren mir zu wenige aber klasse Video!!! :)

    Von Jannis O., vor etwa einem Jahr
  5. Default

    Ich finde es einfach super(so wie die meisten Videos auf sofatutor)!Ich bin eine niete in Englisch aber mit diesem Video habe ich es ENDLICH kapiert!!!!!!:)Dankeschön:))))

    Von Sigi, vor etwa einem Jahr
  6. Default

    Das Video war sehr hilfreich vielen Dank :)

    Von Im Jaeger, vor mehr als einem Jahr
  7. Img 20141006 wa0016

    Schön! Ich bin nicht so gut in Englisch, vor allem nicht in diesem Thema... aber das Video ist Klasse, und ich habe es besser verstanden.

    Von Leonie E., vor mehr als einem Jahr
  8. Alexandra

    Hallo Seldaeren61,
    es freut uns sehr, dass dir das Video so sehr weitergeholfen hat! Weiterhin ganz viel Erfolg beim Lernen!

    Von Alexandra Petruschke, vor mehr als einem Jahr
  9. Default

    Alter das war voll gut endlich habe ich es kapiert ich konnte es GARNICHT ich bin froh dass ich sofatutor habe , danke

    Von Seldaeren61, vor mehr als einem Jahr
  10. Default

    gut erklärt! Danke

    Von Heidemaxx, vor mehr als einem Jahr
  11. Default

    ich schwöre es war gut

    Von Musial, vor fast 2 Jahren
  12. Default

    danke

    Von Musial, vor fast 2 Jahren
  13. Default

    Tolles Video endlich habe ich es nach langer zeit richtig verstanden danke dafür :D :)

    Von Isabella02, vor fast 2 Jahren
  14. Default

    Endlich habe ich es kapiert DDDDDAAAAAANNNNNNNNKKKKKKKKEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von S Lukas, vor etwa 2 Jahren
  15. Default

    Vielen dank für dieses Video

    Von Dorian Horst144, vor etwa 2 Jahren
  16. Luna 1

    Danke tolles Video

    Von Angelos B., vor mehr als 2 Jahren
  17. Img 1318

    Genau die Fragen am Anfang habe ich mir gestellt! :D Tolles Video, danke!

    Von Lelliswag, vor mehr als 2 Jahren
Mehr Kommentare