Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Versmaß und Versfuß

Hallo, mein Name ist Iris, heue geht es um folgende Fragen: Wie misst man einen Vers? Was misst man in einem Vers? Was sind die kleinsten Einheiten? Und was haben Füße damit zu tun? Das Thema heute ist die Lehre vom Vers, die Metrik. Ein Vers ist in der Regel eine Zeile. Er ist aus Worten zusammengesetzt, die aus Silben bestehen. Diese Silben können entweder betont oder unbetont sein. Man misst einen Vers durch die Zählung dieser Silben. Diese Anordnung der einzelnen Wörter bildet meist ein gleichbleibendes Schema, nach dem sich die betonten und unbetonten Silben abwechseln. Diese Anordnung ergeben das Versmaß. Es wird auch als Metrum bezeichnet. Das kleinste Bauelement eines Metrums bezeichnet man als Takt oder meistens als Versfuß. Die wichtigsten Versfüße im deutschen sind der Jambus, der Trochäus und etwas weniger häufig der Anapäst und der Daktylus. Vielleicht kannst du es dir durch die zwei Begriffe merken Jatro, Anadak. Der Jambus besteht aus der Silbenkomination unbetont, betont. Er wird deshalb auch Steiger genannt. Beispielworte sind: geleert, verwohnt, betrug, seither, System, Symbol, Ballon, Jawohl. Ein Merksatz für den Jambus wäre: Jawohl mit Ballon und Symbol. Ich lese Dir jetzt ein Gedicht aus jambischen Versfüßen vor und werde es dabei etwas stärker betonen, als üblich: Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen, am Himmel hell und klar, der Wald steht schwarz und schweiget, und aus den Wiesen steiget, der weiße Nebel wunderbar. Der nächste Versfuß ist der Trochäus. Er besteht aus der Folge betont, unbetont und wird daher auch Faller genannt. Beispiele sind Leben, Rose, Liebe, Blume, Träume, Ärger. Der Merkspruch ist: Träumen Ochsen Ärger und Sorgen. Ein Beispielgedicht für den Trochäus, wieder etwas stärker betont: Ach aus dieses Tales Gründen, die der kalte Nebel drückt, könnt ich doch den Ausgang finden, ach wie fühlt ich mich beglückt. Jambus und Trochäus sind die wichtigsten Versfüße. Etwas seltener sind ihre Erweiterungen. Bei ihnen gibt es zwei unbetonte Silben und eine unbetonte. Zuerst unbetont, unbetont, betont, der Doppelsteiger, Anapäst. Er ist erst seit der Romantik häufiger. Beispiele sind Paradies, Malerei, Nebenbei, Anabell, Tollerei. Du kannst Dir den Anapäst merken durch: Anabels, Paradies, Tollerei. Schenke groß oder klein, aber immer gediegen. Der letzte Versfuß ist der Doppelfaller, der Daktylus. Betont, unbetont, unbetont. Beispiele sind Königin, Heilige, Neulinge, Singende, Wanderer, Liebende. Ein Merkvers für den Daktylus: Drollige alternde Königin typische lustige Singende. Ein Beispiel für den Daktylus: Himmlisches Leben im blauen Gewande. So, das war alles für heute. Fassen wir zusammen, was du gelernt hast. Der Vers besteht aus der Zeile. Die Verslehre ist die Metrik. Das Versmaß ist das Metrum. Gemessen wird die Abfolge der betonten und unbetonten Silben im Vers. Zwei oder drei Silben ergeben einen Versfuß, die kleinste Einheit im Metrum. Die beiden häufigsten sind der Jambus und der Trochäus. Etwas seltener sind der Anapäst und der Daktylus. Ich hoffe, du fandest es heute interessant, bis zum nächsten Mal, eure Iris.

Informationen zum Video
11 Kommentare
  1. Default

    richtig tolles video! sehr anschaulich erklärt:)

    Von Patricia Orlowski, vor 6 Monaten
  2. Default

    Sehr gut erklärt! :-)

    Von Lontkowska Magdalena, vor 11 Monaten
  3. Default

    Gut erklärt

    Von Katharina Lange, vor etwa einem Jahr
  4. Rene redaktion

    Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    sehr schön

    Von Njns J., vor mehr als einem Jahr
  1. Default

    Sehr gutes,Video !!!!

    Von Lojewski, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Dankeschön hat mir geholfen

    Von Sjaiboy, vor fast 3 Jahren
  3. Default

    Gutes Video hat mir gut gefallen. Sie wirken sehr sympathisch, manchmal sprechen Sie aber ein Hauch zu monoton. Ich würde deshalb die betonten Silben im Gedicht zur Veranschaulichung noch etwas stärker betonen, vor allem, da Sie ja bereits vorher angekündigt haben, es sehr stark zu betonen. Ansonsten hat es mir jedoch gut gefallen, vor allem die Vereinfachung der Begriffe in 'Faller', 'Steiger', etc. ist sehr hilfreich. Danke!

    Von Dennis B, vor fast 3 Jahren
  4. Default

    was heißt nochmal u und -?

    Von Gloria W., vor etwa 3 Jahren
  5. Default

    eigentlich ganz gut ....... . nur nicht so gut .

    Von Cb Energie, vor mehr als 3 Jahren
  6. P1040080

    sehr anschaulich
    *___*

    Von Sputnik123456, vor etwa 4 Jahren
Mehr Kommentare