Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Präpositionen im 4. Fall (Akkusativ)

Hallo!

Heute wollen wir zusammen mit Pia und ihrem Hasen das wichtigste über die Präpositionen mit dem 4. Fall, dem Akkusativ, lernen.

Wichtig ist, dass du dich daran erinnert, was eine Präposition ist. Das ist eine Wortart, die man auch Verhältniswort nennen kann.

Präpositionen sind zum Beispiel Wörter wie: auf, vor, nach, mit, unter, über, während, neben, zwischen.

Das sind alles Präpositionen. Sie beschreiben das Verhältnis von Personen oder Dingen oder Sachverhalten untereinander.

Eine Präposition bezieht sich dabei fast immer auf das Satzglied, das direkt auf die Präposition folgt.

Das siehst du am besten anhand eines Beispiels:

Der Hase sitzt auf Pias Schoß.

„Auf“ ist die Präposition und bezieht sich auf „Pias Schoß“.

Das Satzglied nach der Präposition steht unter anderem durch die Präposition in einem bestimmten Fall. Damit man diesen Fall sofort erkennt, wird das Satzglied in seiner Form angeglichen.

Damit dieses Verhältnis eindeutig beschrieben ist, wird das entsprechende Satzglied meistens in seiner Form angepasst. Darauf hat auch die Präposition Einfluss. Denn sie kann bestimmen, in welchem Fall das Satzglied steht. Ich hoffe, du weißt noch, was die Fälle Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ sind.

Es gibt einige Präpositionen, auf die immer ein ganz bestimmter Fall folgt.

Wir wollen uns hier Präpositionen anschauen, auf die immer der vierte Fall, der Akkusativ, folgt.

Erinnern wir uns kurz an den Akkusativ.

Ein Nomen steht im Akkusativ, wenn ich danach mit: „Wen oder was?“ fragen kann.

Pia liebt ihren neuen Hasen.

Wen oder was liebt Pia?

Ihren neuen Hasen.

Pia hat den Hasen von Teo geschenkt bekommen.

Wen oder was hat Pia von Teo geschenkt bekommen?

Den Hasen.

Haben wir es mit einer Präposition zu tun, dann bauen wir sie auf der Suche nach dem Akkusativ in die Frage ein:

Pia geht ohne den Hasen nicht mehr raus

Ohne wen geht Pia nicht mehr raus?

Ohne den Hasen

Auch in der Antwort taucht die Präposition auf: Ohne den Hasen.

Daran, dass Präposition und Nomen die Antwort auf eine „wen“-Frage geben, erkennen wir, dass das Nomen im Akkusativ steht.

Besonders eindeutig ist der Fall übrigens, wenn eine Präposition verwendet wird, die immer mit dem gleichen Fall verknüpft ist. Und genau solche sehen wir uns an:

Präpositionen mit Akkusativ.

Ich zähle dir nun einige davon auf:

Durch, für, ohne, um, gegen

Diese Präpositionen stehen immer zusammen mit dem Akkusativ. Das heißt, das darauf folgende Satzglied muss im Akkusativ stehen und das wiederum bedeutet: Achtung! Der Artikel muss dementsprechend angepasst werden und wenn es keinen gibt, dann das Adjektiv.

Lasst uns Beispielsätze anschauen:

Pia hat Karotten für den Hasen gekauft.

Nach „für“ steht immer der Akkusativ.

„der Hase“ muss also im Akkusativ stehen. „Den Hasen“ heißt es dann.

Andernfalls hieße es: Pia hat Karotten für der Hase gekauft. Das hört sich falsch an, oder? Also: Nach für steht immer der Akkusativ.

Neuer Satz:

Der Hase passt nicht durch das Gitter des Käfigs

Nach durch muss der Akkusativ folgen. Es darf also nicht „durch dem Gitter“ heißen, sondern „durch das Gitter“. Durch wen oder was passt der Hase nicht?

Durch das Gitter des Käfigs.

Wir üben das noch einmal. Ich gebe dir einen Satzanfang mit Akkusativpräposition und du vervollständigst den Satz. Bitte passe das Nomen bzw. den Artikel richtig an.

Der Hase läuft gegen....

Der Hase läuft um ________ herum

Der Hase läuft um den Kohl herum.

Für _________ ist der Kohl ein Leckerbissen.

Für den Hasen ist der Kohl ein Leckerbissen.

Jetzt spielt Pia spielt noch ein wenig mit ihrem Hasen. Ich hoffe, es hat dir Spaß gemacht, zusammen mit den beiden etwas über die Akkusativpräpositionen zu lernen. Tschüss!

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. 063

    Ich finde das ist, sehr mit Muhe gezeichnet.

    Von Chinedu D., vor 10 Monaten
  2. Default

    Ich finde das Video sehr lehrreich, denn es fordert zur Mitarbeit auf. Es ist sehr schön dargestellt.

    Michellle

    Von Gerards1, vor fast 2 Jahren