Textversion des Videos

Transkript Personalpronomen – Nominativ

Hallo, ich bin Madame Wormuth. In diesem Video geht es um die Personalpronomen im Nominativ. Im Deutschen gibt es vier Fälle. In der Schule lernt ihr sie in dieser Reihenfolge:   Erster Fall oder erster Kasus: Nominativ. Zweiter Fall: Genitiv. Dritter Fall: Dativ. Vierter Fall: Akkusativ.   Die Fälle, und alles was damit zu tun hat, solltest du dir gut merken, denn sie haben überall in der Grammatik ihre Finger drin. In diesem Video geht es nur um den Nominativ. Sinnvollerweise solltest du dir die Videos zu allen vier Fällen angucken. Hierfür brauchst du fast keine Vorkenntnisse, denn dieses Video ist dazu da, dir grammatische Grundkenntnisse beizubringen. Wenn du Deutsch Muttersprachler bist oder sehr gut Deutsch gelernt hast, hast du diese Wörter ohnehin alle in deinem Wortschatz und gebrauchst sie unbewusst und ganz automatisch richtig. Hier lernst du, sie bewusst mit grammatikalischen Bezeichnungen zu benennen und anzuwenden. Was sind Personalpronomen überhaupt? Pronomen kommt von "pro nomine". Das ist Latein und bedeutet "für ein Nomen" oder "für ein Substantiv". Personalpronomen heißt also auch "persönliches Fürwort". Personalpronomen stehen als Stellvertreter für Personen, Gegenstände, Zustände oder Sachverhalte. Mit einem Personalpronomen kann man eine Person, einen Gegenstand oder einen Zustand, beziehungsweise einen Sachverhalt, ersetzen. Personalpronomen gibt es in der ersten, zweiten und dritten Person sowie in Einzahl, Singular, und Mehrzahl, Plural. Im Nominativ sind die Personalpronomen im Singular ich, du, er, sie, es und im Plural wir, ihr, sie. Wenn Sie die höfliche Anrede für eine oder mehrere Personen ist, wird es groß geschrieben. Die Personen haben auch Funktionen oder Rollen. Die erste Person, ich oder wir, ist die sprechende Person und hat die Sprecherrolle inne. Die zweite Person ist die angesprochene Person und hat die Hörerrolle. In der dritten Person stehen besprochene Personen oder Besprochenes, also Gegenstände, Zustände oder Sachverhalte. Personalpronomen sind deklinierbar. Man kann beziehungsweise muss sie passend zum Fall deklinieren. Statt deklinieren sagt man manchmal auch beugen, flektieren oder angleichen. Das Personalpronomen steht dann in einem der vier Fälle. In diesem Video schauen wir uns den Nominativ an. Jetzt gibt es ein paar Beispielsätze. Die Personalpronomen stehen immer in rot.   Ich lese ein Buch. Du gehst nach Hause. Er spielt im Garten. Sie duftet wunderbar. Es ist sehr spannend. Wir unterhalten uns. Ihr seht einen Film. Sie wachsen schnell. Frau Meier, Sie sind zu spät!   Das waren Beispielsätze, in denen das Personalpronomen Personen oder Gegenstände ersetzt. Hier kommt ein Beispielsatz, wo ein Personalpronomen stellvertretend für einen Zustand oder Sachverhalt steht.   Der Baustellenlärm war drinnen zu hören, und es störte uns sehr.   Das Personalpronomen "es" steht hier stellvertretend für den ganzen ersten Satzteil, der unterstrichelt ist. Wir sind jetzt fast fertig mit dem Video und fassen noch einmal alles zusammen. Personalpronomen stehen in der ersten, zweiten oder dritten Person und im Singular oder Plural. Personalpronomen sind deklinierbar. Sie können im Nominativ, Genitiv, Dativ oder Akkusativ stehen. Personalpronomen fungieren als Stellvertreter für Zustände oder Sachverhalte, Personen und Gegenstände. So, wir sind jetzt am Ende des Videos angelangt. Ich hoffe, es hat dir gefallen und dich weitergebracht. Als Nächstes kannst du dir die Videos zu den Personalpronomen in den anderen Fällen ansehen und im Übungsvideo testen. Danke fürs Zuschauen. Tschüss bis zum nächsten Video.    

Informationen zum Video
15 Kommentare
  1. Default

    war sehr gut erklärt aber rede nächstes mal nicht wie ein robote r=(

    Von Vivi Lange, vor 4 Monaten
  2. Default

    Nächstes mal bitte besser erkläre n

    Von Pc Landshut, vor 6 Monaten
  3. Default

    war ganz gut, aber hat mir nicht so geholfen.

    Von Jolina L., vor 7 Monaten
  4. Default

    Mir hat es sehr geholfen danke.

    Von Iasli, vor 12 Monaten
  5. Rene redaktion

    Vielen Dank für euer Feedback. Wenn ihr Anregungen oder Verbesserungswünsche habt, dann könnt ihr das gerne kommentieren (am besten auch mit Angabe der Stelle im Video).

    Vielen Dank
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor fast 2 Jahren
  1. Default

    Mir hat es sehr geholfen!!! *:) dankeschön für dieses wunderbare Video! ^^

    Von Rolf 5, vor fast 2 Jahren
  2. Default

    Hilft mir leider nicht weiter.

    Von Clenta, vor etwa 2 Jahren
  3. Franziska

    Hallo Qdl,
    wir freuen uns, dass dir unsere Videos gefallen und helfen! Viel Erfolg weiterhin.
    Liebe Grüße,
    Die Deutsch-Redaktion

    Von Franziska G., vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Dankeschön ein schönes Video.

    Von Qdl, vor etwa 2 Jahren
  5. Default

    sehr gut

    Von Mohamed Elsayed, vor etwa 3 Jahren
  6. Default

    super. Was sehr Aufmerksam war, dass Sie über die nicht muttersprachliche Personen Aufmerksamkeit gegeben haben. Sehr einfach und gut erklärt. Danke

    Von Mat T., vor mehr als 3 Jahren
  7. Default

    Hat sehr geholfen

    Von Katja 5, vor mehr als 3 Jahren
  8. Prisca2

    Das freut uns, super!

    Von Prisca P., vor mehr als 3 Jahren
  9. Default

    Super Video. Gutes Tempo..:D Danke

    Von Esra Karagenc, vor mehr als 3 Jahren
  10. Default

    suppi

    Von Luisa Tiedt, vor fast 4 Jahren
Mehr Kommentare