Textversion des Videos

Transkript Nomen – Überblick

Hallo. Hast du Lust, Pia heute beim Einkaufen zu helfen? Beim Einkaufen soll sie heraus finden, was Nomen sind. Ihre Lehrerin erklärte ihr nämlich, dass das Wörter sind, die man anfassen kann. Na dann kann’s ja los gehen. Vorne am Eingang liegen Obst und Gemüse in großen Körben. Sie fasst einen Apfel an und denkt, das muss ein Nomen sein. Sie fasst Birnen, Kirschen, Tomaten und sogar einen großen Kürbis an. Na wunderbar, alles Nomen. Sie geht weiter und packt Milch, Wurst, Käse und Saft in ihren Einkaufskorb. Mm. All diese Dinge lassen sich anfassen. Ist das jetzt so eine einfache Sache mit den Nomen? Na dann, pass mal auf. Heute erklärt Pia dir Nomen und was man beim Schreiben der Nomen beachten muss. Nomen nennt man auch Namenwörter. Das Namenwort benennt Menschen, zum Beispiel Pia. Das Namenwort benennt Tiere, zum Beispiel der Tiger. Das Namenwort benennt Pflanzen, zum Beispiel die Rose. Das Namenwort benennt Dinge, wie zum Beispiel der Roller. Du kannst alles davon anfassen. Einen Tiger solltest du natürlich nicht anfassen, aber du kannst dir vorstellen, dass es machbar wäre. Es gibt ein paar Dinge die Namenwörter oder Nomen sind und sich nicht anfassen lassen. Damit sind Gefühle und Gedanken gemeint, wie zum Beispiel die Idee oder die Angst. Wind oder Sturm sind auch Nomen. Man kann zu ihnen unsichtbare Gegenstände sagen. Pia erklärt dir nun, wie man Namenwörter oder Nomen schreibt.

Namenwörter schreiben wir groß. Schau! Baum, Auto, Eis, Tiger, Roller, Wind. Der Anfangsbuchstabe ist immer groß.

Dann gibt es noch eine gute Sache, um Nomen zu erkennen. Wir können die Begleiter der, die oder das vor die Nomen schreiben. Schau! Der Baum, das Auto, das Eis, der Tiger, der Roller, der Wind. Der Begleiter ist klein und danach kommt das Nomen mit dem großen Anfangsbuchstaben.

Probieren wir das mal mit einer Maus. Wir können eine Maus anfassen. Und nun überleg mal, welcher Begleiter davor passt. Der Maus, die Maus oder das Maus? Na klar, die Maus. Maus ist nun ganz sicher ein Nomen. Der Anfangsbuchstabe ist groß. Nun üben wir gemeinsam, Nomen zu erkennen. Du weißt ja, Nomen können Tiere, Menschen, Pflanzen, Gegenstände, unsichtbare Gegenstände, Namen und Gefühle sein. Vor ein Nomen kann man immer einen Begleiter setzen. Was kannst du hier sehen? Genau. Eine Tasse. Machen wir eine Probe. Kann man eine Tasse anfassen? Ja. Kann man der die oder das davor setzen? Ja. Die Tasse. Die Tasse ist also ein Gegenstand und man kann einen Begleiter davor setzen. Die Tasse wird am Anfang groß geschrieben.

Was siehst du hier? Richtig, das ist Teo. Bei Namen kannst du dir immer merken, dass sie groß geschrieben werden. Wenn du dir unsicher bist, kannst du natürlich eine Probe machen. Kann man Teo anfassen? Ja. Kann man der die oder das davor setzen? Ja. Der Teo. Teo ist ein Nomen und wird am Anfang groß geschrieben.

Was ist denn das? Klar, eine Sonne. Machen wir die Nomen-Probe? Kann man die Sonne anfassen? Streng genommen natürlich nicht. Sie ist zu weit weg und viel zu heiß. Aber trotzdem ist sie etwas Gegenständliches, das wir sehen können. Ähnlich wie bei gefährlichen Tieren oder sogar Feuer. Dieses Beispiel zeigt dir, dass du am besten immer nach einem Begleiter fragst. Die Sonne. Prima! Die Sonne ist ein Nomen und wird am Anfang groß geschrieben. Jetzt nenne ich dir noch einen Satz, in dem Nomen versteckt sind. Versuche mal, die Nomen von den anderen Wörtern zu unterscheiden. Jetzt geht’s los. Pia wartet auf den Bus und isst einen Apfel. Was in dem Satz sind Nomen? Ich spreche ihn nochmal. Pia wartet auf den Bus und isst einen Apfel. Super! Pia ist ein Name und somit ein Nomen. Der Bus ist ein Fahrzeug und auch ein Nomen. Der Apfel ist ein Obst und natürlich auch ein Nomen. Diese drei Wörter müssen groß geschrieben werden. So sieht der Satz aus: Pia wartet auf den Bus und isst einen Apfel. Nun bist du richtig fit und verstehst gut, was Nomen sind. Nomen sind Wörter, die groß geschrieben werden müssen. Man kann auch Namenwörter zu ihnen sagen. Nomen können Tiere, Menschen, Pflanzen, Gegenstände, unsichtbare Gegenstände, Namen und Gefühle sein. Du kannst dir vorstellen, dass man diese ganzen Dinge anfassen kann auch wenn man es bei einigen Dingen nicht tun sollte. Wie bei Krokodilen, Tiger, Strom, Freude oder Feuer zum Beispiel. Du hast gelernt, eine Begleiter-Probe zu machen wenn du dir unsicher bist. Wenn sich der, die oder das vor das Wort setzen lassen, dann ist das Wort auf jeden Fall ein Nomen.

Wenn du das nächste Mal einkaufen gehst, dann weißt du, dass alles, aber auch wirklich alles in deinem Einkaufskorb Nomen sind. Toll, was! Pia bedankt sich für deine Hilfe. Sie freut sich schon auf dich, wenn sie dir noch andere Wortarten erklären kann. Bis bald. Tschüss.

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Default

    Alle Viedios von euch sind supertoll!!

    Von Y Oyungerel, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Super erklärt!

    Von Y Oyungerel, vor etwa 2 Jahren
  3. Nathalie

    Hallo Nabidahamna,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar. Wir freuen uns sehr, dass dir die Videos so gut gefallen und helfen. Das sofatutor-Team wünscht dir weiterhin viel Spaß!

    Von Nathalie Zietz, vor mehr als 2 Jahren
  4. 74854523786

    ich versteh es jetzt endlich!
    danke das ihr den kinder immer so toll erklärt!!:-)
    die preise lohnen sich voll!
    ihr habt es euch verdient das ihr,ihr als ,beste lehrer ausgesucht würdet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Nabidahamna, vor mehr als 2 Jahren
  5. 74854523786

    wow sehr toll erklärt einfach toll!

    Von Nabidahamna, vor mehr als 2 Jahren