Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Naturalismus 07:34 min

Textversion des Videos

Transkript Naturalismus

Hallo liebe Schüler und Schülerinnen, hier ist wieder euer Leo. Heute geht es um Naturalismus. In diesem Video werde ich euch erzählen, was man unter Naturalismus in der Literatur versteht, welche Werke wichtig sind und welche Merkmale naturalistische Literatur hat. Und wie immer ist es gut, wenn ihr wisst, in welcher Zeit wir uns befinden. Das heißt, es ist wichtig zu wissen, dass 1848 in Deutschland die Märzrevolutionen mit den Forderungen nach mehr Freiheit und Demokratie gescheitert sind. Dass im deutsch-französischen Krieg, die Deutschen gegen die Franzosen gewonnen haben, dass 1871 das Deutsche Reich gegründet wurde und dessen Architekt der Kanzler Bismarck war. Und das besonders die wissenschaftlichen Fortschritte in der Technik, wie die Dampfturbine und in der Biologie, die Artenlehre von Charles Darwin, sich auf die Gesellschaft auswirken. Haltet euch zudem den Umbruch von 1890 vor Augen, als Bismarck wegen unüberbrückbarer Spannungen zwischen ihm und dem jungen Wilhelm II. zurücktrat und die Wilhelminische Ära begann. Aber da ihr das alles wisst, kann ich ja weitermachen.  Unter dem Naturalismus versteht man eine literarische Strömung zwischen ungefähr 1890 und 1905. Der Name ist dabei Programm. Die Dichter des Naturalismus bemühten sich darum, die sinnlich erfahrbare Wirklichkeit und die Natur wiederzugeben. Es ging auch darum, die realen Verhältnisse der gesellschaftlichen Wirklichkeit zu zeigen und nicht sie moralisch oder philosophisch zu deuten, im Gegensatz zu den Realisten. Der Strömung vor 1890 wollten sie auch nichts poetisieren oder schönreden. Der Naturalismus folgt auf den Realismus. Dieser begann ungefähr 1850 und ging bis 1890. Die Realisten begründeten viel, worauf die Naturalisten aufbauten. Sie wendeten sich ab vom Ideal der Romantik, erzählten keine Mythen und wendeten sich alltäglichen Dingen zu. Zudem bauten viele auf die Lehren Charles Darwins auf und es entstand etwas, das man als Sozialdarwinismus bezeichnet. Damit übertrug man Darwins Lehre der Evolution und besonders der natürlichen Auslese auf die Gesellschaft. Das stärkere Wesen gegen das Schwächere zu, der stärkere Mensch besteht gegen den Schwächeren. Die Naturalisten stützen sich also auf die Realisten. Aber sie sonderten sich auch ab, indem sie ausdrücklich bestimmte Dinge in der Kunst einforderten. Sie forderten, dass die Kunst die Natur nicht abzubilden, sondern zu ersetzen haben. So wie Arno Holz es in der Schrift "Die Kunst, Ihr Wesen und Ihre Gesetze" von 1891, zusammenfasste. Kunst=Natur -X. X ist vor allem der Autor. Und was heißt das? Wenn der Autor so unsichtbar, wie nur möglich werden kann, dann kann ein Werk die höchste Vollendung erreichen. Also stellte sich diese Forderung gegen den gelehrten Dichter oder das Genie. Es war der unsichtbare Schriftsteller oder jemand, der die wirklich einfach nur so genau abschreiben kann, wie nur möglich. Wie macht man das, fragt ihr euch. Ich auch und die Naturalisten fragten sich das auch. Also fingen sie an zu experimentieren und zu "Neue Mittel der Darstellung" zu gelangen. Was sie entwickelten, zeigte sich zum ersten Mal in der Erzählung "Papa Hamlet" von 1889 von Arno Holz und Johannes Schlaf. Es war der Sekundenstil. Der Sekundenstil zeichnet sich dadurch aus, dass sich Erzählzeit und erzählte Zeit, deckungsgleich sind. Das heißt, dass genau das, was man im Text liest, genauso schnell passiert. Somit sollte während einer Erzählung nichts übersprungen werden und nichts verloren gehen. Sprechpausen, Stottern und Versprecher wurden kenntlich gemacht. Die Umgangssprache und der Dialekt wurden jetzt in der Literatur beachtet. Die Personen, die jetzt auftraten, gehörten dem Kleinbürgertum und Proletariat an. Damit wollten die Naturalisten zeigen, dass diese Menschen, aufgrund der sozialen Verhältnisse in denen sie groß geworden sind, so elendig leben und nicht, weil sie schlechte Menschen sind. Zwei der wichtigen Vertreter habe ich bereits genannt, Arno Holz und Johannes Schlaf. Arno Holz ist vor allem der, der den Naturalismus in Epik und Lyrik verbreitet. Die eigentliche Stärke des Naturalismus lag aber im Drama. Hierbei ist es besonders Gerhard Hauptmann, den man nie vergessen darf. Seine wichtigsten Dramen, die er dazu beigetragen hat sind "Die Weber", "Der Biberpelz" und "Die Ratten". Der Naturalismus wollte also eine wirklichkeitsgetreue Darstellung der Welt und besonders der sozialen Verhältnisse. Nur ein Kunstwerk mit einem unsichtbaren Beobachter ist wahr. Er benutzte den Sekundenstil und Hauptpersonen aus dem Proletariat und dem Kleinbürgertum. Das war es für dieses Mal und denkt daran, Kunst=Natur-X.

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Default

    Suuuuper Sache Leo:D Danke!

    Von Esra Karagenc, vor mehr als 3 Jahren
  2. Default

    Ein kleiner aufklärender Einwurf über die Gesellschaftsklassen wäre hilfreich gewesen -> was ist das Kleinbürgertum, Proletariat usw.. Sowas weiß man ja nicht aus dem Stegreif, auch wenn man es mal irgendwann im Unterricht hatte.

    Der Determinismus hätte auch kurz mit reingebracht werden können.

    Von Sebastian Schfer, vor mehr als 3 Jahren