Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Medieneinsatz in Präsentationen

Hallo ich bin Jonathan von Studenten machen schule. Ich möchte dir heute gerne etwas über den Medieneinsatz in einer Präsentation erzählen. Du kannst zum Beispiel die Tafel verwenden, ein Plakat einsetzen, den Overheadprojektor mit entsprechenden Folien oder eine Präsentation mit Computersoftware erstellen. Vor jedem Vortrag solltest du dir daher kurz Gedanken machen, welches Medium für deinen Inhalt am besten geeignet ist. Daher werde ich dir nun kurz einige Grundsätze erläutern, die bei den Medien zu beachten sind. Betrachten wir zuerst die Tafel. Dieses Medium eignet sich sehr gut, wenn du zum Beispiel während deines Vortrags deine Gedanken entwickeln möchtest und das Plenum an diesem Enstehungsprozess beteiligen möchtest. So zum Beispiel bei den äußeren Merkmalen von Elefanten. Du kannst auch sehr gut permanente Beiträge wie die Gliederung auf ihr festhalten, oder zentrale Erkenntnisse, an denen du später dein Fazit erläutern möchtest. Die Schwierigkeit dabei liegt auf Rechtschreibfehler während der Präsentation zu achten. Das Plakat stellt eine gute Möglichkeit der Abwechslung dar, nachdem vermehrt eine digitale Präsentation als Medium in den Abiturprüfungen gewählt wird. Einer der Vorteile des Plakates ist, dass sie zu Hause in Ruhe vorbereitet werden können und man mithilfe künstlerische und kreativer Elemente seinen Vortrag unterstützen kann. Zum Beispiel könntest du interaktive Elemente, wie Drehscheiben einbinden und eine Chronologie somit verdeutlichen. Besonders Tafel und Plakat lassen sich gut miteinander verbinden und sind besonders für jemanden geeignet, der sich unter Umständen nicht so gut mit technischen Dingen auskennt. So bleibt festzuhalten, dass die Tafel sich besonders eignet, wenn du deine Gedanken oder Erkenntnisse während des Vortrags entwickeln möchtest, du permanente Inhalte zeigen möchtest und wenn du technischen Schwierigkeiten aus dem Weg gehen möchtest. Das Plakat hingegen, eignet sich wenn du dich gerne langfristig auf einen Vortrag vorbereiten möchtest, du Freude hast kreativ zu arbeiten und du unter Umständen große Darstellungen miteinander vergleichen möchtest.   Kommen wir nun zum Einsatz einer OH-Folie. Hier kannst du gut zwei Sachen miteinander verbinden. Du kannst zum Einen eine Folie zu Hause vorbereiten und zum Anderen diese dann, falls du es möchtest, während des Vortrags weiter entwickeln. Darüber hinaus kannst du dein Publikum angucken und musst sie nicht, anders als bei der Tafel, den Rücken zudrehen. Auch das Schreiben auf einer OH-Folie ist sehr viel einfacher, als auf einer Tafel, wenn du es nicht so oft gemacht hast.   Die Verwendung einer Präsentationssoftware hat sich in den letzten Jahren deutlich gesteigert. Wichtig dabei ist, dass man die Möglichkeiten zu nutzen weiß, denn nicht jede digitale Präsentation ist eine gute Präsentation. Die Darstellung mit dem Computer eignet sich besonders dann, wenn man mit vielen verschiedenen Informationsträgern arbeiten möchte. Also zum Beispiel eine Musikdatei, verschiedene Bilder, oder eine kurze Videosequenz vorführen möchte. Natürlich kann man auch sehr gut dynamische Prozesse, wie Bewegungen einer Streitmacht verdeutlichen. Solltest du künstlerisch ungeschickter sein, kannst du hiermit eine saubere und ästhetische, ansprechende Präsentation entwickeln. Die Verwendung einer OH-Folie eignet sich daher besonders, wenn du Inhalte schon vorbereitet hast und diese während des Vortrags ergänzen, oder weiterentwickeln möchtest und du dabei wie auf einem normalen Blatt Papier schreiben möchtest. Dabei kannst du sehr gut den Blickkontakt zum Publikum aufrecht erhalten. Die Präsentationssoftware hingegen eignet sich sehr gut, wenn du viele verschiedene Informationsträger wie Bilder, Filme oder Musikdateien verwenden, oder du einfach sehr leicht dynamische Prozesse veranschaulichen möchtest. Bei OH-Projektor und Computer mit Präsentationssoftware solltest du dir immer bewusst sein, dass technische Schwierigkeiten entstehen können, für die du Lösungen finden musst. Zusätzlich gibt es noch weitere Regeln bei der Gestaltung aller vorgestellter Medien zu beachten. Da haben wir zu aller erst bei allen Medien eine Überschrift, die groß und gut lesbar sein muss und in Überschrift und Größe immer gleich sein sollte. Häufig bietet es sich dann an, dass du zu Konkretisierung deines Inhalts eine Unterüberschrift erstellst die einen bestimmten Aspekt deines Inhalts stärker betont. Hierbei solltest du beachten, dass sich die Nummerierung deiner Unterüberschrift auf die Nummerierung deiner Überschrift bezieht. Danach kommen die einzelnen Stichpunkte auch Bulletpoints genannt. Dabei musst du je nach Inhalt entscheiden, ob du Symbole, Zahlen, oder einfach nur kleine Buchstaben verwenden möchtest. Bei den Stichpunkten musst du unbedingt darauf achten, dass du niemals richtige Sätze formulierst. Sie müssen nämlich schnell zu erfassen sein und sollen deine gesprochenen Worte nur kurz zusammenfassen bzw. ergänzen. Auch die Schriftgröße einzelner Punkte sollte natürlich bei allen Medien gut lesbar sein. Zur Orientierung bedeutet das bei einer Präsentationssoftware 28 Punkte und auf einer OH-Folie ungefähr 18 Punkte. Damit das Auge auch etwas zu sehen bekommt, schadet es nicht, wenn du ein Bild in guter und angepasster Größe einsetzt, um deine Worte zu unterstützen. Dabei musst du immer beachten deine Quelle mit anzugeben, die du unter das Bild schreibst. Beachte bitte, dass Bilder niemals zu Dekorationszwecken benutzt werden, sondern nur eine Daseinsberechtigung haben, wenn du den direkten Bezug darauf nimmst und dein Inhalt damit verständlich für deine Zuhörer machst. Damit dein nächster Vortrag also ein voller Erfolg wird, empfehle ich dir, dass du dir im Vorfeld zwei Fragen beantwortest. 1. Welches Medium bzw. welche Medien transportieren meinen Inhalt am besten? 2. Ist die Gestaltung der Medien funktional und ansprechend zugleich? So, nun hoffe ich, dass ich dir weiterhelfen konnte und empfehle dir noch, dass du vielleicht mal bei meinem Kollegen Robert vorbei schaust. Der hat nämlich ein paar wichtige Tipps, wie du deinen Vortrag rhetorisch richtig aufbereitest. Also bis zum nächsten Mal.

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Franziska

    Hallo B Meiss Bm,
    es freut uns, dass dir unser Videos gefallen und wir hoffen, dass dir das Halten von Präsentationen jetzt noch besser gelingt.
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Deutschredaktion

    Von Franziska G., vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Ich finde es gut

    Von B Meiss Bm, vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    Mann kann nur eine Weißwand sehen. Da fehlt doch was.

    Von Freepi, vor mehr als 4 Jahren