Konjunktiv I 05:12 min

Textversion des Videos

Transkript Konjunktiv I

Hallo, ich bin Martina und ich erkläre euch heute die Anwendung und die Bildung des Konjunktiv 1, da der Konjunktiv I in der indirekten Rede, aber auch für die Äußerung von Wünschen oder in festen Wendungen, gebraucht wird. Du solltest dafür wissen, was Präsens, Perfekt, Futur und Indikativ bedeuten. Der Konjunktiv I wird vorwiegend in der indirekten Rede, aber auch bei der Äußerung von Wünschen oder in einigen festen Wendungen verwendet. In der indirekten Rede will der Sprecher zeigen, dass er eine Äußerung nur wiedergibt. In der wörtlichen Rede heißt es zum Beispiel: Tom sagt:"Ich bin größer als Ben." In der indirekten Rede heißt es: Tom sagt, er sei größer als Ben. Damit man erkennt, dass eine Äußerung nur wiedergegeben wird, muss man sie durch ein Verb des Sagens, Denkens oder Fragens einleiten. Solche Verben sind zum Beispiel: antworten, sagen, meinen, behaupten, erklären, berichten, denken, fragen. Er dachte, sie sei nach Hause gegangen. Der Konjunktiv I kann aber auch verwendet werden, um Wünsche auszudrücken. Zum Beispiel, wenn man sagt: Er lebe hoch. Häufiger werden Wünsche allerdings mit dem Indikativ und "dass" ausgedrückt: Ich wünsche, dass ich größer bin als Ben. In einigen festen Wendungen wird auch der Konjunktiv I verwendet - du kennst sie bestimmt auch. Zum Beispiel: Wie dem auch sei! Vielleicht fallen dir auch einige Wendungen ein, in denen der Konjunktiv I vorkommt. Vieles sagt man ja auch, ohne zu beachten, ob es der Konjunktiv oder der Indikativ ist. Fallen dir welche ein? Na klar: Komme, was wolle! Und vielleicht noch etwas? Genau: Gott sei Dank! Das ist auch der Konjunktiv I. In Rezepten findest du auch häufig den Konjunktiv I. Hier nimmt man ihn für Aufforderungen. Zum Beispiel: Man nehme 3 Löffel Zucker ... Und in der einen oder anderen Mathearbeit ist dir der Konjunktiv I sicherlich auch schon einmal begegnet. Zum Beispiel: Gegeben sei ein Dreieck mit den Seiten ... Aber wie wird der Konjunktiv I gebildet? Man bildet ihn, indem man an den Verbstamm die Konjunktiv-I-Endung anhängt. Und dann haben wir bei dem Verb "gehen" zum Beispiel: ich gehe, du gehest, er/sie/es gehe, wir gehen, ihr gehet, sie gehen. Der Konjunktiv I unterscheidet sich also kaum vom Indikativ Präsens. Nur die 2. und die 3. Person Singular und die 2. Person Plural haben eine andere Form. Eine ganz andere Form in allen Personen hat allerdings das Verb "sein": "ich bin" wird zu "ich sei", "du bist" wird "du seiest", "er/sie/es ist" wird "er/sie/es sei", "wir sind" wird "wir seien", "ihr seid" wird "ihr seiet", "sie sind" wird "sie seien". Der Konjunktiv I kann in der Gegenwart, Vergangenheit und in der Zukunft stehen. Für die Gegenwart nimmst du den Präsensstamm und die Konjunktiv-I-Endung: Er sagt, er gehe nach Hause. Für die Vergangenheit nimmst du den Konjunktiv I von "sein" oder "haben" und das Partizip Perfekt des Verbs: Er sagt, er sei nach Hause gegangen. Für die Zukunft nimmst du den Konjunktiv I von "werden" und den Infinitiv: Er sagt, er werde nach Hause gehen. Welche Zeitform in der indirekten Rede steht, hängt von der Zeitform der direkten Rede ab und nicht von dem Verb, dass die indirekte Rede einleitet. Das zeitliche Verhältnis zwischen der indirekten Rede und dem einleitenden Verb im Hauptsatz wird auch als Vorzeitigkeit, Gleichzeitigkeit und Nachzeitigkeit bezeichnet. Vorzeitigkeit bedeutet, dass das Ereignis vor der Äußerung stattfand. Zum Beispiel: Ben sagt, sie seien gestern im Park gewesen. Der Besuch im Park fand also statt, bevor Ben davon erzählte. Du bildest diesen Satz deshalb mit dem Konjunktiv I von "sein" und dem Partizip Perfekt. Bei der Gleichzeitigkeit finden das Ereignis und die Äußerung gleichzeitig statt. Zum Beispiel: Ben sagt, er gehe in den Park. Der Besuch im Park findet statt, während Ben es erzählt. Du bildest diesen Satz deshalb mit dem Präsensstamm und der Konjunktiv-I-Endung. Bei der Nachzeitigkeit findet das Ereignis nach der Äußerung statt. Zum Beispiel: Ben sagt, er werde in den Park gehen. Der Besuch im Park findet statt, nachdem Ben davon erzählt hat. Du bildest diesen Satz deshalb mit dem Konjunktiv I von "werden" und dem Infinitiv. Der Konjunktiv I wird heute meist in der Schriftsprache verwendet. In der Alltagssprache ist es üblicher Wünsche oder die indirekte Rede mit dem Indikativ und "dass" zu formulieren. Ich hoffe, dir hat das Video gefallen. Bis zum nächsten Mal, Martina.

Informationen zum Video
25 Kommentare
  1. Default

    mir hat es auch sehr geholfen... ich habe jetzt vertanden wie das geht

    Von Hanna R., vor 2 Monaten
  2. Default

    Danke hat mir sehr geholfen;-)

    Von Onnolevin, vor 10 Monaten
  3. Rene redaktion

    Hallo, seit des den Konjunktiv I in der deutschen Sprache gibt. In der 2. Person Singular und Plural, also bei "du" und "ihr", wird manchmal auch Konjunktiv II anstelle von Konjunktiv I verwendet, sodass man die Form besser vom Indikativ unterscheiden kann. Also zum Beispiel "ihr wäret" statt "ihr seiet". Hier ein Beispielsatz: "Er sagte, ihr seiet zu spät gekommen." (Konjunktiv I). Dieser Satz kann auch geschrieben werden mit Konjunktiv II: "Er sagte, ihr wäret zu spät gekommen".

    Ich hoffe, damit konnte ich dir weiterhelfen.

    Beste Grüße
    Deine Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor etwa einem Jahr
  4. Default

    können sie mir da was schreiben

    Von Fahdelhajby, vor etwa einem Jahr
  5. Default

    seit wann wird das seiET geschrieben

    Von Fahdelhajby, vor etwa einem Jahr
  1. Default

    Hi ich und meinen Sohn fanden das Videos und genauso die Erklärung richtig super ;!
    Nur mehrere Übungsbeispiele, wäre es noch besser gewesen :)

    Von Eliana 2, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Gut erklärt. :)

    Von F Matar, vor mehr als einem Jahr
  3. Franziska

    Hallo,
    vielen Dank für euer positives Feedback. Wir freuen uns, dass ihr mit sofatutor erfolgreich lernt. Probiert auch die Übung zum Thema: http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/konjunktiv-i-bildung-und-verwendung?topic=627.
    Liebe Grüße,
    Die Deutsch-Redaktion

    Von Franziska G., vor fast 2 Jahren
  4. Default

    _-------------------------------gut

    Von Musial, vor fast 2 Jahren
  5. Default

    Echt super ! :D

    Von Art Potato, vor fast 2 Jahren
  6. Default

    Gutes Video ;)

    Von Kirsten Tackeklaus, vor mehr als 2 Jahren
  7. Default

    Danke

    Von Susanne Schindl, vor fast 3 Jahren
  8. Default

    Danke

    Von Renate Cosman, vor fast 3 Jahren
  9. Default

    sehr hilfreich

    Von Susanne Stegmann, vor fast 3 Jahren
  10. Musiknote3

    Danke har mir sehr geholfen!

    Von Laurahetzler, vor fast 3 Jahren
  11. Default

    OMg

    Von J/Kearney, vor etwa 3 Jahren
  12. Default

    Thanks a million!!!!!

    Von J/Kearney, vor etwa 3 Jahren
  13. Default

    Danke :D

    Von Kenneth K., vor mehr als 3 Jahren
  14. Konachan com 76674 arin blue hair hat moon pangya purple eyes wings

    Danke ;)

    Von Jessica N., vor etwa 4 Jahren
  15. Default

    B-) cool hat mir echt geholfen und auch da ich morgen eine Arbeit schreibe

    Von Noahalexander, vor etwa 4 Jahren
  16. Default

    danke martin

    Von Sami24143, vor etwa 4 Jahren
  17. Default

    0:)

    Von Mario2000, vor etwa 4 Jahren
  18. Default

    COOL hat mir sehr geholfen
    DAAANKE

    Von Darian P., vor mehr als 4 Jahren
  19. Default

    OMG DAAAAAAANKEEE !
    Ein Tag vor der Schulaufgabe hab ichs endlich gecheckt :D

    Von Vural, vor mehr als 4 Jahren
  20. Default

    Danke hat mir Geholfen!

    Von Amitage, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare