Schulstart-Aktion 1 Monat Laufzeit geschenkt!

Jetzt durchstarten, nur gültig bis Ende September!

Textversion des Videos

Transkript Kennzeichen des Realismus

Hallo ich bin Lena und in diesem Video geht es um die Literaturepoche Realismus. Ich werde dir zunächst die Begriffe bürgerlicher und poetischer Realismus erklären, danach die historischen Hintergründe der Epoche umreißen, auf ihre inhaltlichen und formalen Kennzeichen eingehen und anschließend noch kurz die wichtigsten Autoren des deutschen Realismus nennen. Es wäre gut, wenn du dich schon einmal mit der Klassik, der Romantik und dem Biedermeier auseinandergesetzt hättest. Der Begriff poetischer Realismus ist dadurch zu erklären, dass die deutschen Autoren, trotz aller Wirklichkeitsnähe, den behandelten Stoff künstlerisch verarbeiteten. Fontane zum Beispiel sagt hierzu: "Realismus ist die künstlerische Wiedergabe (nicht das bloße Abschreiben) des Lebens". Der Künstler ist demnach kein einfacher Chronist, sondern umreist die Wirklichkeit vielmehr mithilfe stilistischer Mittel. Als bürgerlicher Realismus wird die Epoche bezeichnet, weil dort aus bürgerlicher Perspektive lediglich die Realität des Bürgertums behandelt wurde. Die Lebenswirklichkeit der Unterschicht wurde bewusst ausgespart. Hierzu schrieb Fontane: "Vor allen Dingen verstehen wir nicht darunter das nackte Wiedergeben alltäglichen Lebens, am wenigsten seines Elends und seiner Schattenzeiten". Der bürgerliche bzw. poetische Realismus dauerte von 1848 bis 1890. Historischer Hintergrund seines Beginns, war die gescheiterte 48er-Revolution, die einen einheitlichen deutschen Nationalstaat zum Ziel gehabt hatte. Sein Ende fällt ungefähr zusammen mit Bismarks ausscheiden aus der Politik. Der Realismus innerhalb dieses Zeitraums unterschied sich insofern von vorherigen realistischen Strömungen, als dass er sich sehr betont vom Idealismus, der Klassik, Romantik und des Biedermeier abwandte. Die Autoren des poetischen bzw. bürgerlichen Realismus beschäftigten sich mit aus ihrer Perspektive alltäglichen Umständen und Begebenheiten, anhand derer sie ohne realistische Überhöhung die Wirklichkeit darstellen wollten. Entsprechend standen keine großen gesellschaftspolitischen Zusammenhänge im Vordergrund. Stattdessen blieb das Individuum Zentrum des Geschehens. In vielen realistischen Werken schlugen sich außerdem Regionalismus und Historismus nieder. Es fand also eine Konzentration auf bestimmte kleinere Landstriche und deren Eigenarten sowie auf geschichtliche Ereignisse statt, deren politische Bedeutung dabei jedoch außen vorgelassen wurde. Die bevorzugten Gattungen der Realisten waren der Roman und die Novelle. Beide ließen genug Raum für die detailreichen Schilderungen der Autoren. Außerdem kamen sie einem verbreiteten stilistischen Mittel des Realismus, der Verschachtelung von Binnen- und Rahmenerzählungen entgegen. Inhaltlich handelte es sich häufig um Bildungs- oder Entwicklungsromane. Wichtige Autoren des deutschen Realismus waren zum Beispiel Theodor Storm, etwa mit seiner Novelle "Der Schimmelreiter", Theodor Fontane, der unter anderem "Effi Briest" verfasst hat oder Gottfried Keller, von dem beispielsweise der Roman "Der grüne Heinrich" stammt. Ich hoffe, du hast alles verstanden und das Wichtigste behalten können. Auf Wiedersehen vielleicht, Lena.

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. 4 up on 22 05 16 at 18.12  7

    nee eher langsam aber ja es ist wirklich gut:)

    Von Pema L., vor 26 Tagen
  2. Default

    Super Video, aber ein bisschen zu schnell ...

    Von Esra Karagenc, vor mehr als 3 Jahren