Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Formanalyse – Kohäsion und Komplexität

Guten Tag, liebe Lernende! In diesem Lehrvideo geht es um einen Unterbereich der Textanalyse, Spezialbereich Formalanalyse, und zwar geht es um Kohäsion und Komplexität. Kohäsion kennen wir - einige zumindest - aus dem Physikunterricht, und Kohäsion meint da in dem Falle die Anziehung, die zwischen 2 Körpern herrscht. In unserem Fall ist das schon fast eine rezeptionelle Geschichte, geht also über die Formalanalyse schon beinahe hinaus und berührt inhaltliche Fragen. Aber sie gehört letztendlich noch zum Bereich der Formalanalyse hinzu, und sie betrifft nämlich 3 Bereiche: Bereich 1 Die Verständlichkeit eines Textes. Schafft derjenige, der den Text geschrieben hat es, beim Leser eine Form der Verständigung - der Kommunikation - aufzubauen? Erreicht der Autor seinen Leser? Das ist hier gemeint, und das lässt sich - gerade wenn wir einmal eine Gesprächsanalyse vornehmen - oft leicht analysieren. Reden wir aneinander vorbei, oder geht der eine auf den anderen ein? Müssen die Sätze vollständig sein, um Verständlichkeit zu erzeugen, oder reicht manchmal ein Blick aus, den der Autor uns dann auch mitteilt und der andere versteht etwas? Er versteht es und es entsteht also eine Beziehung zwischen Subjekt und Objekt oder Subjekt und Subjekt. In irgendeiner Weise wird eine Verstehensebene hergestellt. Und das können wir untersuchen. Wir können feststellen, ob der Adressat erreicht wurde, oder ob er eben am Ziel vorbeischoss. Im Text selbst, oder wir stellen unsere Vermutung an, die wir formal begründen, denn wir haben immer noch eine Formalanalyse zu leisten. Es ist schwierig. Das ist der schwierigste Aspekt der formalen Textanalyse, weil: Wer kann von sich schon behaupten, dass er verständlich ist, oder dass er verständlich bleibt? Und das berührt dann auch das, was Deutschlehrer sehr oft bei einem Aufsatz an die Seite schreiben: Wiederholung - Redundanz, da redet jemand von etwas, das er eigentlich schon gesagt hat. Er wiederholt sich. Im Text auch: Wird das, was eigentlich schon 2 Seiten vorher erklärt worden ist, nun ein 3. und 4. Mal erklärt: redundant oder als Subjekt: Redundanz. Das ist die Frage, die wir klären müssen. Ja, der schreibt ja alle 5 Seiten das Gleiche, Kohäsionsleistung also gleich 0. Er treibt die Handlung nicht voran, er treibt den Verstehensprozess nicht voran, er wiederholt sich, er langweilt. Und das hat auch etwas mit der Themabezogenheit zu tun. Kohäsion, beziehungsweise Verbindung zwischen Leser und dem, was vermittelt werden soll, ist immer dann, wenn der Autor beim Thema bleibt. Wenn er es schafft, Zusammenhänge herzustellen, die dem Leser bisher unbekannt waren und die den Leser dazu bringen, dass er sich in eine Sache hineinliest und immer mehr wissen will. Dann kann sich derjenige, der den Text geschrieben hat, auch sich scheinbar zerfasern, wenn er dann die losen Fäden wieder zusammenfügt. Das ist die Kohäsionsleistung. Darum geht es bei der Formalanalyse. Wie weit geht der Autor in seinem Thema. Geht er weit? Ist er eng in seinem Verständnis? Wiederholt er sich? Ist er verständlich? Benutzt er viele Fremdwörter, die kein Mensch versteht, die nur er verstehen kann? Das kann ich alles ermitteln. Das kann ich alles feststellen. Ich kann dann sagen: 12 Wörter in dem Text waren völlig unverständlich und haben mit dem Thema nichts zu tun. Wenn es, sagen wir einmal, um Schwangerschaftsabbruch geht und der Mann schreibt von Glühbirnenwechsel, dann hat er offensichtlich das Thema verfehlt. Aber vielleicht hat er es auch nicht, vielleicht hat er nur einen anderen Ansatz. Das kann ich eben durch eine Analysetätigkeit ermitteln, rein sprachlich. Und damit bin ich beim letzten Punkt, der Komplexität. Komplexität und Themabezogenheit hängen eng zusammen, weil es nämlich bei der Komplexität um Vertiefung geht. Hat er nur eine Idee, die er uns vermitteln möchte, und diese Idee vermittelt er verständlich - er wiederholt sich zwar, aber er vermittelt sie verständlich - oder hat er mehrere Ansätze und möchte eine Anfangsidee bloß benutzen, um uns vertiefend auf ein anderes Thema hinzulenken? Das kann ich auch ermitteln. Indem ich zum Beispiel sage: Im 1. Absatz geht es um Thema A, und im 2. Absatz geht es um Thema B. Thema B hat dann und dann was mit Thema A zu tun, wenn die und die Voraussetzungen erfüllt sind. Das kann ich durch eine Formalanalyse ermitteln, indem ich die Sinnträger eines Textes ermittle, indem ich die aussagekräftigsten Objekte ermittle und das Ganze in einen Sinnzusammenhang bringe. Und schließlich, das möchte ich hier nicht verhehlen, auch im Deutschunterricht ist der Begriff der Multiperspektivität von einiger Bedeutung, wenn es um die Komplexität von Themen geht. Multiperspektivisch heißt: Multi = viele Ansichten, dass man also nicht nur aus einer Sicht ein Thema betrachtet, sondern wenn es eben um Vertiefung geht - die Welt ist voll von Leuten, die die Bundesnationalmannschaft trainieren möchten, jeder hat seinen Blick auf die Bundesnationalmannschaft und glaubt, er möchte den einen oder anderen Spieler dort sehen. Also: Hansi Müller aus München sieht es anders, als Carola Hercher aus Erfurt. Die möchte, dass eben anders aufgestellt wird, und schon haben wir den Streitpunkt. Und wenn wir das auf den Text beziehen, dann müssen wir also immer versuchen, aus dem jeweiligen Standpunkt der handelnden Personen ihre Positionen zu verstehen. Und ist das im Text gemacht worden, oder gibt es bloß eine Perspektive, nämlich die des Autoren, der nicht in der Lage ist, sich aus verschiedenen Blickwinkeln heraus einem Thema zu nähern. Hat er nur einen Blick, oder versucht er von verschiedenen Positionen heraus, ein Thema zu beleuchten? Das können wir also auch formal feststellen, ohne dass wir das inhaltlich bewerten. Wie gesagt: Es geht hier um eine Formalanalyse, das dürfen wir nie vergessen! Wir dürfen hier keine inhaltlichen Wertungen abgeben, und es geht auch nicht um Interpretation. Es ist die Basis, um dann einen Text interpretieren zu können, aber es ist noch nicht die Interpretation selbst. Formal analysieren: Herrscht in dem Text eine Multiperspektivität vor? Ja oder nein, und wenn, wie äußert sich diese sprachlich? Gut, das soll es dazu gewesen sein. Es ist der letzte Aspekt von dem kleinen Kurs zu Textanalyse Schrägstich Formalanalyse. Komplexität, Multiperspektivität, damit rundet man dann die Formalanalyse ab.    

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Franziska

    Hallo Katharina,
    danke für deine positive Rückmeldung zu unseren Videos! Viel Spaß beim Analysieren von Texten!
    Die Deutsch-Redaktion

    Von Franziska G., vor etwa 2 Jahren
  2. ....png

    Danke für diese Videoreihe der Textanalyse ,hat mir geholfen und habe alles verstanden :D

    Von Katharina R., vor etwa 2 Jahren