Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Erzählung – Bildergeschichten erzählen

Eine Bildergeschichte erzählen

Hallo. Schön, dass du heute wieder reinschaust. Heute habe ich dir einige Bilder mitgebracht. Sieh sie dir erst mal in Ruhe an. Das sind die ersten beiden Bilder. Bild 3 und 4 sehen so aus. Und das sind das 5. und 6. Bild.

Und, ist dir etwas aufgefallen? Genau. Die Bilder zeigen eine kleine Geschichte. Es geht um einen Jungen, einen Mann, Wasser und viele Steine. In diesem Video zeige ich dir, wie du mithilfe einer solchen Bildergeschichte eine spannende Erzählung schreiben kannst. Du hast schon eine Idee? Na dann los!

Bevor du mit dem Schreiben anfängst, guckst du dir alle Bilder ganz genau an und überlegst, welche Informationen du erhältst. Die Informationen in unserem Beispiel sind, dass ein Junge und ein Mann Steine ins Wasser werfen, bis am Abend die Steine alle sind und beide das Ufer verlassen.

In der Nacht bringt der Mann mit einer Schubkarre viele Steine zum Ufer und am nächsten Tag ist der Junge erstaunt über all die Steine. Das alles kannst du aus den Bildern entnehmen, wenn du dir die Details, wie die Sonne, den Mond oder die Körpersprache der Personen ansiehst. Wenn du nur das aufschreiben würdest, wäre die Erzählung allerdings noch nicht besonders interessant und auch ziemlich kurz.

Um die Erzählung auszugestalten, musst du sie mit Informationen ausschmücken, die du nicht direkt auf den Bildern sehen kannst. Dabei helfen Fragen. Stell dir ein kleines Kind vor, mit dem du dir gemeinsam die Bilder ansiehst. Was würde es alles wissen wollen?

„Wie heißen der Junge und der Mann?“, “In welcher Beziehung stehen sie zueinander?”, „Warum sieht der Junge so traurig aus?“, Warum holt der Mann so viele Steine?“ und “Was sagt der Junge zu dem Mann?“.

Wenn du Antworten auf diese und weitere Fragen gefunden und dir eine Struktur überlegt hast, kannst du mit dem Schreiben beginnen. Achte darauf, dass du die Erzählung im Präteritum verfasst. Nur die wörtliche Rede sollte im Präsens stehen. Versuche außerdem, eine möglichst lebendige Sprache mit abwechslungsreichen Satzanfängen, Verben und verschiedenene Adjektiven zu verwenden.

Deine Erzählung sollte eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss haben. In der Einleitung erklärst du die Ausgangssituation, also die beteiligten Personen, den Ort und die Zeit des Geschehens und eventuell eine Vorgeschichte. Das könnte so aussehen:

Karsten war mit seiner Familie im Urlaub an der Ostsee. Karsten war schon so groß, dass er keinen Mittagsschlaf mehr machen musste. Deswegen gingen er und sein Vater mittags manchmal zusammen zum Hafen.

Im Hauptteil beschreibst du den Verlauf des Geschehens und die Verhaltensweisen und Reaktionen der einzelnen Personen. Achte auf eine logische Abfolge und überlege dir, wo der Höhepunkt der Erzählung erreicht werden soll. Die Bilder bieten dir dabei eine Orientierung.

Eines Tages kam Karsten auf die Idee, einen Wettbewerb mit seinem Vater zu veranstalten. Er wollte ihm beweisen, dass er Steine weiter ins Wasser werfen könne. Abwechselnd warfen Karsten und sein Vater so weit sie konnten.

Um Spannung aufzubauen und den Text abwechslungsreich zu gestalten, beschreibst du die Gefühle und Gedanken der einzelnen Personen und verwendest direkte oder indirekte wörtliche Rede. Das könnte so aussehen:

Karsten war sehr ehrgeizig. Deswegen wollte er sich nicht zufriedengeben, bis er mindestens ein Mal weiter geworfen hatte als sein Vater. „Das muss doch zu schaffen sein. Einmal versuche ich es noch!“, sagte er sich immer wieder. Mehrmals versuchte sein Vater, ihn zu überreden, endlich nach Hause zu gehen. Erst als Karsten keine Steine mehr finden konnte und die Sonne unterging, ließ er sich überzeugen.

Traurig schlurfte Karsten hinter seinem Vater her. Er hatte verloren. Als Karstens Vater sah, wie enttäuscht sein Sohn wegen der vergeblichen Anstrengungen war, überlegte er, wie er ihm am besten helfen könne. Noch am selben Abend hatte er eine Idee.

Mit einer Schubkarre brachte Karstens Vater nachts viele Steine zum Ufer. Die Schubkarre war so voll und schwer, dass ihm beim Schieben der Schweiß über das Gesicht rann. Karsten sollte genügend Steine haben, um so lange zu üben, wie er wollte. Würde er es schaffen?

Wenn die Spannung am größten ist, beginnst du mit dem Schlussteil. Darin beschreibst du, wie sich die Situation auflöst.

Am nächsten Morgen bettelte Karsten darum, es noch einmal versuchen zu dürfen. „Der wird Augen machen“, dachte sein Vater und ging mit ihm zum Ufer. Als Karsten den großen Steinhaufen sah, kam er aus dem Staunen nicht heraus.

„Woher kommen die alle???“, fragte er seinen Vater. Dieser antwortete ihm mit einem freundlichen Lächeln: „Ich werde dir so lange Steine bringen, bis du schaffst, was du dir vorgenommen hast!“

Zum Schluss denkst du dir noch eine Überschrift aus, die zum Text passt, aber nicht zu viel verrät. Welche Überschrift könnte unsere Geschichte haben?

Du bist mit Einleitung, Hauptteil und Schluss fertig? Hast Gefühle und Gedanken der handelnden Personen beschrieben und die in den Bildern gegebenen Informationen durch weitere Handlungen ergänzt? Dann kannst du nun noch einen letzten kleinen Test machen. Lies dir deine eigene Geschichte durch, ohne auf die Bilder zu sehen. Ist sie so geschrieben, dass ein Leser sie auch ohne Bilder verstehen kann? Dann hast du es geschafft!

Informationen zum Video
19 Kommentare
  1. Default

    Liebe Redaktion, liebe Frau Striggow, vielen Dank für Ihre Nachfrage.
    Aus meiner Sicht ist der Titel des Videos sehr wohl zutreffend gewählt um es einordnen zu können. Da wir Beispiele für eine Bildergeschichte gesucht haben, sind wir durch diesen Titel auch auf dieses Video gekommen.
    In meinem Kommentar habe ich mich lediglich auf die Bildergeschichte im Video bezogen. Ich persönlich hätte mir mehr Varianten in Sachen Höhepunkt und Überschrift gewünscht. Wortreichere, geschmückte Ausformulierungen. Diese Überschrift "der Gute" fand ich, als Beispiel für die Kinder, unglücklich. Von ihnen wird verlangt, dass der Höhepunkt wortreich ist und einen Spannungsbogen hat sowie, dass sie "spannende" Überschriften finden. Dazu wären Beispiele wichtig, denke ich, damit sie dann auch wissen in welche Richtung sie kreativ werden können. Aus meiner Sicht ist es bei dieser Bildergeschichte schwierig Spannung auf zu bauen im Sinne von Atem anhalten, erschrecken, große Augen bekommen... etc.
    Die allgemeine Erklärung wie eine Bildergesichte aufgebaut wird, finde ich hingegen sehr gut.
    Vielleicht findet sich ja noch eine andere Gesichte :-)
    Herzlichen Dank und viele Grüße.

    Von Sthome, vor 21 Tagen
  2. Vreni

    Hallo Stefan,
    vielen Dank für dein Feedback. Welcher Videotitel wäre deiner Meinung nach hilfreicher, um dieses Video einzuordnen? Da der Schwierigkeitsgrad in Bezug auf das Schreiben von Bildergeschichten sehr unterschiedlich und je nach Aufgabenstellung ausfallen kann, erklärt dieses Video - wie ich finde - exemplarisch, wie solch einer Geschichte Leben eingehaucht werden kann (Gliederung des Textes, abwechslungsreicher Satzbau usw.). Dementsprechend sind der Fantasie auch bezüglich des individuellen Höhepunkts keine Grenzen gesetzt :)
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Vreni Striggow, vor 21 Tagen
  3. Default

    ...meinte: Höhepunkt

    Von Sthome, vor 22 Tagen
  4. Default

    Geschichte langweilig, ohne ausreichenden Höhe Punkt!Überschrift unzureichend! Nicht hilfreich. Sehr schade.

    Von Sthome, vor 22 Tagen
  5. Default

    Sehr gut erklärt:)

    Von Inamaxi05, vor etwa 2 Monaten
  1. Default

    Danke

    Von Secililknur, vor 3 Monaten
  2. Rene redaktion

    Hallo, das könnte an einer veralteten Browserversion liegen. Bitte aktualisiere deinen aktuellen Browser oder probiere einmal einen anderen aus, z.B. Chrome, Opera, Firefox etc.

    Beste Grüße
    Deine Redaktion

    Von René Perfölz, vor 5 Monaten
  3. Default

    Leider konnte ich bei den Aufgaben weder die Hörproben hören, noch die waren die Arbeitsblätter interaktiv. Woran könnte das liegen?

    Von Tekale, vor 5 Monaten
  4. Default

    Hab es noch ein mal angeschaut

    Von Doremi, vor 7 Monaten
  5. Default

    Cool

    Von Doremi, vor 7 Monaten
  6. Default

    Hat mir geholfen! Vielen Dank

    Von Beatrice P., vor 7 Monaten
  7. Default

    Ist sehr gut erklärt!!!

    Von Beatrice P., vor 7 Monaten
  8. Default

    cool hat es voll gebracht danke

    Von Graziano1, vor 8 Monaten
  9. Image

    Super! Hat mir sehr geholfen! Vielen Dank

    Von Nadira Victoria F., vor 9 Monaten
  10. Default

    Zu unverständlich !

    Von Maxi H., vor 9 Monaten
  11. Default

    Danke ich hab es verstanden

    Von Melucr96, vor 10 Monaten
  12. Default

    Das Thema haben wir gerade, hoffentlich hat mir das Video für den Test geholfen...

    Von Sneumanns, vor mehr als einem Jahr
  13. Default

    Ups ich hab bei ist sehr das gut vergessen

    Von Emdenmy999, vor fast 2 Jahren
  14. Default

    Ist sehr danke hat mir geholfen

    Von Emdenmy999, vor fast 2 Jahren
Mehr Kommentare