Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Erzählung – Anschauliches Erzählen

Hallo, ich bin es wieder, Mathilda von Möhrenfeld. Heute erkläre ich euch, wie man in einer Erzählung  anschaulich, also für den Leser besonders verständlich und spannend schreiben kann. Ihr wisst sicher schon, wie man eine Erzählung schreibt, oder? Wenn ihr nicht sicher seid, gibt es auch noch weitere Videos zum Aufbau einer Erzählung und zum Unterschied von Erzählen und sachlichem Schreiben. Wir beschäftigen uns jetzt damit, wie man eine Erzählung sprachlich gestalten kann, damit sie für den Leser anschaulich und zugleich spannend ist. Überlegt einmal: was macht eine gute Erzählung aus? Wann lest ihr selbst gern einen Text weiter? In einer Erzählung kommt es darauf an, Neugier zu wecken und interessant und unterhaltsam über ein Ereignis zu schreiben. Eine Erzählung sollte also: anschaulich, verständlich, abwechslungsreich und spannend geschrieben sein. Aber wie könnt ihr das beim Schreiben einer Erzählung genau umsetzen? Stellt euch vor, wie die teilnehmenden Personen aussehen. Was sie empfinden und wie ihr die Ereignisse beschreibt, die passieren. Zum Beispiel könnt ihr alle Sinneseindrücke deutlich machen und Gefühle und Gedanken, genauso wie Bewegung oder Geräusche wiedergeben. Am besten erreicht ihr das durch passende Verben und Adjektive oder Partizipien, die Personen oder das Geschehen treffend beschreiben. Achtet auch auf abwechselungsreiche Sätze, die nicht immer den gleichen Satzbau und die gleichen Überleitungen haben. Ich erkläre euch nun noch einmal genauer, wie ihr dies im Einzelnen umsetzen könnt. Das geht am besten, anhand eines Beispieles: Ich zeige euch einen Ausschnitt, aus einer Erzählung und wir untersuchen diesen gemeinsam. "Als der Wecker klingelte, stand ich auf und ging ins Bad. Dort wusch ich mich und ging danach in die Küche. Dann hörte ich etwas. Ich ging in die Ecke und sah unter den Kühlschrank." Fällt euch hier etwas auf? Ja, der Verfasser des Textes hat in sehr einfachen Worten beschrieben, was er tut. Vor allem hat er das Verb "gehen" dreimal verwendet. Überlegt einmal, wie man das Verb "gehen" hier ersetzen könnte. Einfache Verben wie gehen oder auch sehen oder machen, könnt ihr vermeiden. Wenn ihr etwas erzählen wollt, verwendet dabei treffende Verben, die das Geschehen anschaulich beschreiben und vermeidet einfache Verben, die wenig aussagen. Hier ein Beispiel für das Verb gehen. Gehen kann auch zusätzliche Eigenschaften beschreiben, beispielsweise: ob jemand langsam geht, wie bummeln oder schleichen. Oder ob jemand besonders schnell geht, wie flitzen oder sausen. Oder ob er bestimmte Bewegungen beim Gehen macht, wie beim Marschieren oder springen. "Als der Wecker klingelte, stand ich auf und schlurfte ins Bad. Dort wusch ich mich und trottete danach in die Küche. Dann hörte ich etwas scheppern. Ich sauste in die Ecke und lugte unter den Kühlschrank." Der Erzähler verwendet die Verben schlurfen und trotten, um die Schläfrigkeit auszudrücken und schließlich sausen, um den plötzlichen Wachzustand und die Bewegung zu verdeutlichen. Das Verb scheppern beschreibt hier ein eindeutiges Geräusch und auch das Verb sehen, kann anschaulicher durch "lugen" ersetzt werden. Nicht nur Verben helfen euch eine Erzählung anschaulicher zu gestalten - auch Adjektive können euch dabei gute Dienste leisten, etwas anschaulicher dazustellen. Jetzt seht ihr den Text von vorhin mit zusätzlichen Adjektiven. "Als der Wecker klingelte, stand ich auf und schlurfte träge ins Bad. Dort wusch ich mich gemächlich und trottete danach schläfrig in die Küche. Plötzlich hörte ich etwas scheppern. Ich sauste  blitzschnell in die Ecke und lugte vorsichtig unter den Kühlschrank." Ihr seht, mit Adjektiven kann man die Dinge und Vorgänge in einer Erzählung noch anschaulicher beschreiben. Auch das Adverb "plötzlich", kann hier den Zeitpunkt, an dem etwas passiert, genauer beschreiben. Adjektive und Verben können auch Sinneseindrücke und Wahrnehmungen genauer beschreiben. Was ist zu hören, zu sehen, zu fühlen, zu schmecken, zu riechen? Geräusche könnt ihr gut mit Verben beschreiben, zum Beispiel: knistern, krachen oder heulen. Auch die Art und Weise wie jemand spricht, kann hier noch ergänzt werden. Zum Beispiel können Verben, wie flüstern, schreien, krächzen etwas über den Zustand der sprechenden Person aussagen. Übrigens die direkte Rede könnt ihr verwenden, um die Gedanken und Gefühle der Personen direkt wieder zu geben. Alles, was man sehen kann, beschreiben Adjektive oder Partizipien gut, zum Beispiel: grell scheinend. Oder auch Farben wie rot, bläulich schimmernd. Vergleiche wie: Augen wie glühende Kohlen, oder: flink wie ein Wiesel, wecken die Vorstellungskraft des Lesers. Auch der Tastsinn ist bei euer Darstellung gefragt. Hier können euch wieder Adjektive oder Partizipien helfen etwas genauer zu beschreiben, zum Beispiel: glitschig, rau, glatt oder weich. Geschmack und Geruch könnt ihr ebenso gut mit Adjektiven oder Partizipien beschreiben, zum Beispiel: bitter, brennend oder scharf oder duftend, stickig oder rauchig. Ich fasse nun noch einmal zusammen: um in einer Erzählung interessant und anschaulich zu schreiben, beachtet die folgenden Hinweise: setzt treffende Verben und Adjektive oder Partizipien ein, zum Beispiel: Ich stolperte auf das Haus zu, blinzelte aus der Ferne und raste schließlich zum Eingang. Verwendet eure Sinne, Beispiel: Krachend fiel der Mast auf den glühenden Boden. Beißende Luft schlug mir entgegen.  Gebt Gefühle und Gedanken wieder, Beispiel: Erschrocken und verwirrt betrat ich das Zimmer. Ich schrie: "Ist hier noch jemand?". Und zum Schluss noch ganz wichtig: Achtet dabei immer auf einen abwechselungsreichen Satzbau. So, nun ist das Video zu Ende und ihr könnt nun losziehen und euch als Autoren versuchen. Wenn ihr nach treffenden Wörtern sucht, hilft euch übrigens ein Synonym-Wörterbuch oder sucht im Internet nach einem Wortschatzlexikon. Abschließend könnt ihr bei den Fragen testen, ob ihr auch alles verstanden habt. Viel Spaß beim Schreiben.

Informationen zum Video
17 Kommentare
  1. Default

    Sehr ansprechend, anschaulich und hilfreich. Danke.

    Von Sthome, vor 27 Tagen
  2. Default

    aber bisschen zu lang

    Von André M., vor etwa einem Monat
  3. Default

    super

    Von André M., vor etwa einem Monat
  4. Default

    toll!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Dominik L., vor etwa einem Monat
  5. Sava

    na ja mir gefällts nicht so gut

    Von Serhat B., vor 11 Monaten
  1. Default

    gut

    Von Njns J., vor etwa 2 Jahren
  2. Default

    sehr gut

    Von Loic Esch, vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    gut

    Von Arminjochum, vor mehr als 2 Jahren
  4. Default

    Danke das Video hat mir sehr geholfen (die anderen komplimente gefallen dier bestimmt nicht

    Von Songuel Yapici, vor fast 3 Jahren
  5. Default

    gut erklärt

    Von Stefanietaskin, vor etwa 3 Jahren
  6. 74854523786

    Und man kanns auf den i pad anschauen

    Von Nabidahamna, vor mehr als 3 Jahren
  7. Default

    Einfach super erklärt!

    Von Orka, vor etwa 4 Jahren
  8. Default

    das hat mir toll geholfen! Besser erklärt, als von meiner Lehrerin!

    Von Nachhilfe2012, vor etwa 4 Jahren
  9. Images

    warum kann man die videos nicht auf dem ipad anschauen?

    Von Sarahcupcakelove, vor etwa 4 Jahren
  10. Default

    Das video ist super erklärt weiter machen Matilda

    Von Almafee, vor etwa 4 Jahren
  11. Snv30124

    videos hängen immer

    Von Deleted User 28892, vor etwa 5 Jahren
  12. Default

    Es läßt sich für mich kein Video öffnen!!

    Von Moritz Schaefer, vor etwa 5 Jahren
Mehr Kommentare