Textversion des Videos

Transkript Erzählperspektiven – auktorialer und neutraler Erzähler

Hallo! Im letzten Video habe ich euch den Ich-Erzähler und den personalen Erzähler erklärt. Heute befassen wir uns mit dem auktorialen und dem neutralen Erzähler. Und jetzt kommen wir zum auktorialen Erzähler: Den auktorialen Erzähler nennt man auch allwissenden Erzähler. Und jetzt versteht ihr vielleicht schon besser, was den auktorialen Erzähler von den anderen Erzählperspektiven unterscheidet. Schaut euch einmal den Anfang der Novelle "Michael Kohlhaas" von Heinrich von Kleist an: "An den Ufern der Havel lebte um die Mitte des sechszehnten Jahrhunderts ein Roßhändler, namens Michael Kohlhaas, Sohn eines Schulmeisters, einer der rechtschaffensten und zugleich entsetzlichsten Menschen seiner Zeit." In diesem Beispiel äußert der Erzähler eine Meinung über eine seiner Figuren. Er bezeichnet ihn als einen "der rechtschaffensten und zugleich entsetzlichsten Menschen seiner Zeit". Nur ein auktorialer Erzähler kann das Verhalten einer Figur so kommentieren. Oft kommt es auch vor, dass der auktoriale Erzähler die Leserinnen und Leser direkt anspricht und mit ihnen über die Geschichte kommunizieren möchte. Er tut das mithilfe des Erzählerkommentars. Damit mischt er sich direkt ein. Es ist ihm auch möglich, durch Vorausdeutungen und Rückblenden in die Chronik der Geschichte einzugreifen. Eine solche Vorausdeutung findet ihr, wenn ihr den nächsten Satz in der Geschichte von "Michael Kohlhaas" lest, dieser lautet: "Dieser außerordentliche Mann würde bis in sein dreißigsten Jahr für das Muster eines guten Staatsbürgers haben gelten können." Hier deutet der Erzähler an, dass sich Michael Kohlhaas eben nicht immer wie das "Muster eines guten Staatsbürgers" verhalten wird. Eine solche Vorausdeutung zeigt, dass der Erzähler mehr weiß, als seine eigene Figur. Dies ist das zweite wichtige Merkmal eines auktorialen Erzählers. Im Gegensatz zum personalen Erzähler hat der auktoriale Erzähler keine limitierte Erzählperspektive. Er weiß also alles. Ihm ist sowohl eine Außen- als auch eine Innensicht auf alle Figuren jederzeit möglich. Er kann also eine Figur und ihr Verhalten von außen beschreiben. Er kann dir aber auch sagen, was gerade in dieser Figur vorgeht. Er kennt all ihre geheimen Gedanken und Gefühle. Stell dir den auktorialen Erzähler vor, wie den Gott der Geschichte. Er weiß alles und er hat zu allem eine Meinung. Aber merkt euch immer: Auch wenn der auktoriale Erzähler dadurch wirkt wie der Autor, er ist es nicht. Die Kommentare des Erzählers müssen also nicht mit der Meinung des Autors übereinstimmen. Zu guter Letzt besprechen wir kurz den neutralen Erzähler: Dieser berichtet ebenfalls aus der dritten Person Singular. Und berichtet eben absolut neutral von den Geschehnissen. "Die ersten Sonnenstrahlen quälen sich durch den Smog, als der Mann die Bäckerei betritt. Wortlos stellt die Verkäuferin den schwarzen Kaffee auf den Tresen; wie jeden Morgen verbrennt sich der Mann die Finger an dem braunen Pappbecher. Er flucht, sie lächelt." Anders als bei der personalen Erzählweise erfahren wir nicht, was eine der Figuren denkt oder fühlt. Und im Gegensatz zur auktorialen Erzählperspektive kommentiert der Erzähler das Geschehen nicht. Stattdessen wirkt der Erzähler vollkommen stumm, er beschreibt einfach, was von außen zu sehen ist. Mit einem neutralen Erzähler wirkt die Geschichte sehnig. Es wird euch wahrscheinlich an Filme oder Serien erinnern. Selten wird der neutrale Erzähler deshalb auch "camera-eye" genannt. Schaut euch zum Schluss noch einmal unser Schaubild an. Ihr seht es gibt zunächst einmal zwei Hauptunterscheidungsmerkmale: Entweder kann eine Geschichte von einem Ich-Erzähler oder aber von einem Er-/Sie-Erzähler berichtet werden. Ich-Erzähler können manchmal auktorial auftreten. Das ist aber nicht sehr häufig. Er-/Sie-Erzähler können als personale, auktoriale oder neutrale Erzähler auftauchen. Ihr solltet sichergehen, dass ihr die verschiedenen Erzählperspektiven wirklich versteht. Für Interpretationen und Analysen müsst ihr sie nämlich unterscheiden können. So und jetzt viel Spaß beim Üben. Bis bald.

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Default

    naja , viel geholfen hat es nicht aber ich hab trotzdem eine gute note geschrieben:)

    Von Claudia Y., vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    haram

    Von Jan K., vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    Super Video! Mit angenehmen Denkpausen. So kann man sich das auch gleich einprägen. Danke

    Von Mail 60, vor etwa 3 Jahren
  4. Default

    Dankeschön für dieses Video, es hat mir geholfen es besser zu verstehen:-)

    Von Gemasotomayor, vor etwa 3 Jahren
  5. Default

    Hallo , danke sehr ich bin in der 6. aber ich hab das thema schon und das hat mir sehr geholfen weil ich im unterricht nicht viel vestanden hab ! Jetzt bin ich fit und kann die Arbeit schreiben . DANKE

    Von Tayyem, vor etwa 3 Jahren