Textversion des Videos

Transkript „Das Parfum“ – Personenkonstellation (Süskind)

„Das Parfum“ – Personenkonstellation (Süskind)

Ein freizügiges Frauenbild hätte beinahe dazu geführt, dass man Patrick Süskinds Roman "Das Parfum" in den USA nicht hätte lesen können. Wie und warum? Das erfährst du ganz am Ende dieses Videos. Zuvor soll es aber um die Personencharakteristik in "Das Parfum" gehen, um seine Hauptfigur Grenouille und die vielen Nebenfiguren.

Über Süskinds Hauptfigur Grenouille wurde viel geschrieben. Grenouille wird dabei als äußerst facettenreiche Figur beschreiben, die ganz unterschiedliche Wesenzüge in einer Person vereint, selbst vermeintliche Gegensätze. So ist Grenouille Täter und Opfer, er trägt göttliche und teuflische Züge, er wird als animalisch gezeigt, aber auch ganz menschlich auf der Suche nach Anerkennung.

Er ist Scheusal und Wunderkind, Künstler und Mörder. Und er ist Genie und Wahnsinniger. Wissenschaftlich korrekt sollte man wohl nicht von "wahnsinnig", sondern besser von "autistisch" sprechen. Beim Autismus handelt es sich um eine Entwicklungsstörung, die sich durch extreme Selbstbezogenheit und soziale Kontaktunfähigkeit ausdrückt.

Literaturwissenschaftler haben jedenfalls nachgewiesen, dass Grenouille typische Symptome eines Autisten trägt. So legt Grenouille keinen Wert auf Zuwendung oder Liebe, lebt überwiegend sozial isoliert und ist außergewöhnlich schmerzunempfindlich. Außerdem ist er zwar unterdurchschnittlich intelligent, zeigt dabei aber außergewöhnliche Leistungen in einem Einzelbereich, hier des Geruchsinns. Auch das ist typisch für einen Autisten.

Anders als in vielen anderen Romanen gibt es in Süskinds Parfum nur eine einzige Hauptfigur. Der Autor stellt Grenouille in den Mittelpunkt der Handlung, andere Figuren tauchen bestenfalls als Nebenfiguren auf.

Man spricht in diesem Zusammenhang von einem funktionalen Einsatz der übrigen Figuren: Das heißt die Nebenfiguren werden nur eingeführt, sofern sie in Bezug auf Grenouilles Weiterentwicklung von Interesse sind. Das ist und bleibt ihre einzige Funktion. Darüber hinaus bleiben sie holzschnittartig und werden nicht als eigenständige Individuen mit einer eigenen Geschichte greifbar.

Die Funktion der Mutter ist Grenouille zu gebären. Die Funktion der Ammen ist es, das Kind zu stärken, sein Überleben zu sichern. Gleiches gilt für Pater Terrier, Madame Gaillard und auch den Gerber Grimal, der ihn als Arbeiter in seiner Gerberei anstellt. Der Parfummeister Baldini ist wichtig, da er Grenouille die grundlegenden Techniken des Parfümierens beibringt und bei Madame Arnulfi kann er sein Wissen verfeinern. So erfüllt jede Figur im Roman eine bestimmte Aufgabe in Bezug auf Grenouille.

Besonders deutlich wird dies bei den getöten Mädchen. Bis auf das letzte Mädchen, Laure, bekommen sie vom Erzähler noch nicht einmal einen Namen oder eine eigene Geschichte. Sie fungieren nur als notwendige Opfer Grenouilles auf dem Weg zur Erschaffung des perfekten Parfums.

Auffällig sind die Parallelen in den Beziehungen zwischen Grenouille und den Nebenfiguren. Keine der Nebenfiguren bringt Grenouille menschliche Gefühle entgegen. Für seine Mutter ist er nicht mehr als "blutiges Fleisch", sie lehnt das Neugeborene ab und will es töten. Die Amme Jeanne Bussie will Grenouille loswerden, weil sie bemerkt hat, dass er keinen Eigengeruch hat und daher glaubt, er sei vom Teufel besessen.

Auch den Kindern in Madame Gaillards Heim ist Grenouille unheimlich, sie versuchen mehrfach ihn umzubringen. Madame Gaillard selbst, die nicht riechen kann, ist Grenouille immerhin nicht feindlich gesinnt. Sie wird aber in Bezug auf alle ihr anvertrauten Kinder als emotionslos und gefühlskalt beschrieben. Zuneigung oder menschliche Wärme erfährt Grenouille jedenfalls von keiner der anderen Figuren.

Eine weitere Parallele besteht darin, dass Grenouille fast allen anderen Figuren Unglück bringt, die meisten sterben kurz nachdem Grenouille aus ihrem Leben getreten ist. Seine Mutter wird wegen Kindsmord hingerichtet. Madame Gaillard stirbt verarmt und würdelos. Der Gerber Grimal ertrinkt. Der Parfumeur Baldini stirbt in den Trümmern seines zusammenstürzenden Hauses u.s.w.

Das Cover der deutschen Ausgabe vom “Parfum” zeigt eine schlafende, aber nackte Nymphe. "Das Parfum" hätte in den USA nicht in der gleichen Form wie in Deutschland erscheinen können. In den USA war die detailierte Darstellung einer weiblichen Oberweite jedoch gesetzlich verboten, sodass man eigens für die USA ein anderes Cover finden musste, sonst hätte "Das Parfum" dort nicht erscheinen dürfen. Heutzutage darf die nackte Nymphe inzwischen auch das amerikanische Cover des Buches schmücken.

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Rene redaktion

    Lieber Timart,

    danke für deine offene Kritik. Wenn wir fachliche oder formale Fehler in einem Video finden, versuchen wir es in der Regel, uns so schnell wie möglich um deren Behebung zu kümmern. Bei Videos mit Interpretationsansätzen können aber leider nicht immer alle möglichen Deutungen mit eingeschlossen werden, sonst würden die Beiträge teils sehr lang werden und unsere Intention ist es gerade, prägnante und dichte Videos bereitzustellen, in denen eine bestimmte Perspektive auf ein Thema dargestellt wird. Da die meisten Videos analog hergestellt werden, würde es zum Teil einen erheblichen Aufwand bedeuten, im Nachhinein weitere Informationen einzubinden. Aber wie gesagt, bei offensichtlichen inhaltlichen Fehlern würden wir natürlich eine Änderung vornehmen lassen. Ansonsten bilden die Kommentare bisher eine Diskussionsplattform, in der unterschiedliche Meinungen und Ansätze zu einem Video diskutiert werden können und in denen Sarah ja bereits einen ausführlichen Beitrag zum Thema verfasst hat. Ich hoffe, ich konnte die Lage verständlich darstellen.

    Von René Perfölz, vor fast 2 Jahren
  2. Default

    Ich weiß, das ganze ist ein Jahr her, ich muss trotzdem nochmal dazu schreiben.
    Hier zeigt sich wieder das, was ich an der Website nicht verstehe.
    Wir bezahlen (nicht wenig) Geld. Bekommen Videos. Darunter kommentiert ein NUTZER einen Verbesserungsvorschlag, der korrekt ist (das ist FALSCH herum), dem Vorschlag wird zugestimmt aber das Video bleibt dabei nur eine Facette zu behandeln.
    Vielleicht möchten Deutsch Lehrer ja beide Seiten hören?

    Von Timart, vor fast 2 Jahren
  3. Sarah redaktion

    Hallo Nadine, vielen Dank für deine interessante Anregung!

    Tatsächlich gibt es sowohl dafür, dass Grenouille keinen Wert auf Liebe legt, als auch für deinen Hinweis, dass er das Parfum aus einem Streben nach Liebe nach herstellt, Belege im Text. So heißt es z.B. in Bezug auf Grenouilles Kindheit: „Geborgenheit, Zuwendung, Zärtlichkeit, Liebe – oder wie die ganzen Dinge hießen, deren ein Kind angeblich bedurfte – waren dem Kinde völlig entbehrlich“ (Patrick Süskind: Das Parfum. Die Geschichte eines Mörders. Diogenes, Zürich 1994, S. 28.). Später strebt er widerum durchaus nach Liebe und Anerkennung, die ihm das Parfum als "Liebeselixier" verschaffen soll. Dies ist aber auch mit dem Wunsch nach Macht über die Menschen verbunden.
    Beide Interpretationen sind also richtig - die im Video bezieht sich eher auf Grenouilles "Startbedingungen" und sind eng mit der Autismus-These verbunden. Ich hoffe, das hat dir etwas geholfen. Wir freuen uns immer über so interessante weitere Interpretationsansätze und -hinweise wie deinen.

    Viele Grüße aus der sofatutor-Redaktion, Sarah

    Von Sarah Fischer, vor fast 3 Jahren
  4. Default

    1:48 -> Grenouille legt keinen Wert auf Zuwendung und Liebe

    Ich glaube das ist falsch, denn er kann keine Liebe empfinden, will aber geliebt werden. Also legt er schon Wert auf Liebe und Zuwendung, nur kann er selbst sie nicht empfinden, wodurch etwas der Eindruck entsteht, dass er nicht an Liebe interessiert ist. Nur, dass er das Parfum ja nur aus dem Grund theoretisch herstellt.

    Von Nadine Dinges, vor fast 3 Jahren
  5. Default

    Sehr schade, dass zu diesem Video keine Verschriftlichung des gesprochenen Textes angefertigt worden ist!!!

    Von Marius14, vor etwa 3 Jahren