Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Einleitung

Dass das dass mit Doppel-s und das das mit einem s geschrieben wird, das ist doch klar.

Die beiden Wörter das und dass werden aufgrund desselben Klangs leicht verwechselt, obwohl sie ganz unterschiedliche Funktionen in einem Satz übernehmen. Das Wort das kann als Artikel, Relativ- oder Demonstrativpronomen auftauchen, während dass als Konjunktion gebraucht wird.

Gebrauch von das

Zum einen kann das Wort das als bestimmter Artikel gebraucht werden für Nomen mit neutralem Genus, z.B. das Pferd, das Auto, das Haus. In diesem Fall kann man leicht den Test machen, indem man das durch dieses oder jenes ersetzt.

  • Das Buch habe ich zurück gegeben.
  • Dieses Buch habe ich zurück gegeben. / Jenes Buch habe ich zurück gegeben.

Das kann aber auch ein Nomen mit neutralem Genus aus einem Hauptsatz wieder aufgreifen, indem es einen Relativsatz einleitet, z.B. Das Haus, das wir gekauft haben, steht leer. Ob das Wort als Relativpronomen verwendet wird, kann man überprüfen, indem man versucht, es durch welches zu ersetzen.

  • Ich fuhr mit dem Auto, dass ich geschenkt bekommen hatte.
  • Ich fuhr mit dem Auto, welches ich geschenkt bekommen hatte.

In der Regel steht ein Relativsatz direkt hinter dem Nomen, auf das er sich bezieht. Manchmal wird aber aus stilistischen Gründen erst der Haupsatz zu Ende geführt, bevor der Relativsatz anfängt, zum Beispiel: Wir wollten über ein Thema sprechen, das uns alle angeht. Das klingt besser als der Satz: Wir wollten über ein Thema, das uns alle angeht, sprechen.

Zuletzt kann das auch die Funktion eines Demonstrativpronomens in einem Satz übernehmen. Als Demonstrativpronomen ersetzt das entweder ein zuvor bereits genanntes Nomen aus einem anderen Satz oder einen ganzen Satzteil oder es weist betonend auf etwas hin. Um herauszufinden, ob das als Demonstrativpronomen gebraucht wird, kannst du versuchen, es durch dies zu ersetzen.

  • Heute habe ich frei. Das ist wunderbar. (das ersetzt hier den gesamten ersten Satz)
  • Heute habe ich frei. Dies ist wunderbar.

Gebrauch von dass

Das Wort dass wird als Konjunktion verwendet, es verbindet also Sätze und Satzteile. Du verwendest es, wenn du einen Nebensatz einleiten willst. Dabei kann es verschiedene Funktionen übernehmen: es kann einen Objekt-, Subjekt- oder einen Attributsatz einleiten.

Wenn dass zur Einleitung eines Objektsatzes verwendet wird, dann bildet der gesamte Nebensatz ein Objekt des zugehörigen Hauptsatzes, zum Beispiel: Ich weiß, dass du es warst. Du kannst den Objektsatz erfragen: Wen oder was weiß ich? Dass du es warst.

Ebenso kann dass einen Subjektsatz bilden, der die Position eines Subjekts in einem Hauptsatz bildet, zum Beispiel: Dass du heute nicht da warst, ist nicht schlimm. Auch hier kannst du den Subjektsatz erfragen: Wer oder was ist nicht schlimm? Dass du heute nicht da warst.

Zuletzt kann dass auch einen Attributsatz einleiten, der ein Nomen in einem Hauptsatz genauer bestimmt, zum Beispiel: Die Tatsache, dass ich heute zu spät komme, gefällt ihr nicht. Den Attributsatz erfragst du, indem du nach dem näher bestimmten Nomen fragst: Welche Tatsache gefällt ihr nicht? Die Tatsache, dass ich heute zu spät komme.