Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript V. Hauptgruppe – Vorkommen

Guten Tag und herzlich willkommen. Wir beschäftigen uns heute wieder mit der Stickstoffgruppe, der V. Hauptgruppe des Periodensystems der Elemente. Und heute befassen wir uns, 2., mit den Vorkommen. Wir beginnen mit der Erdkruste in Prozent. Stickstoff ist mit 0,01 % in der Erdkruste vertreten. Phosphor bringt es immerhin auf 0,08 %. Arsen ist recht selten mit 0,0005 %. Noch seltener trifft man Antimon an, mit 0,00004 %. Bismut ist das seltenste Element der V. Hauptgruppe. Man trifft es in der Erdkruste nur mit 0,00002 % an. Es scheint hier eine Tendenz vorzuliegen. Die Häufigkeit fällt von oben nach unten. Allein der Wert für Phosphor ist zu hoch. Wo treffen wir nun die Elemente der V. Hauptgruppe in der Natur an? Beginnen wir mit dem Stickstoff. Stickstoff ist zum großen Teil in der Luft vertreten. Immerhin bestehen 78 % der Luft aus diesem chemischen Element. Das Mineral Salpeter, das einmal Natriumnitrat oder auch Kaliumnitrat sein kann, besteht zu einem gewissen Teil aus Stickstoff. Des Weiteren treffen wir Stickstoff in Organismen an, in tierischen Organismen, im Menschen, aber auch in Pflanzen. Stickstoff ist überall dort, wo es Eiweiße gibt. Er ist Bestandteil eines jeden Eiweißes. Aber auch die Stoffwechselprodukte enthalten Stickstoff, so zum Beispiel Harnstoff oder auch Harnsäure. Und ob ihr es glaubt oder nicht, auch in der Kohle ist Stickstoff gebunden enthalten. Wir wollen auch das Verwesungsprodukt Ammoniak nicht vergessen und uns seine Formel merken - NH3. Wo findet man in der Natur Phosphor? Man trifft Phosphor in Lebewesen an. Phosphor ist hier gebunden in Phosphatiden, zum Beispiel im Lezithin oder in Phosphorproteiden, in Fermenten. Ganz wichtig sind die Phosphorsäureester und Calciumphosphat. Phosphor kommt in den Knochen und in den Zähnen vor. In der unbelebten Natur trifft man Phosphor in einigen Mineralien an, zum Beispiel in Phosphorit. Das ist Calciumphosphat, Calciumhydroxid oder auch im Apatit, das formal ein Calciumphosphat ist, das noch ein weiteres einwertiges Ion enthält. Das kann Chlorid, Fluorid oder aber auch Hydroxid sein. Und schließlich Monazid, Cerphosphat. 0,08 steht für den Anteil in Prozent in der Erdkruste. Arsen, wir erinnern uns, ist mit 0,0005 % nur sehr gering am Bau der Erdkruste beteiligt. In reiner Form kommt Arsen als sogenannter Scherbencobalt oder als Fliegenstein vor. Es gibt verschiedene Arsenmineralien, zum Beispiel Arsenkies, FeAsS oder Realgar, ein rotes Mineral, AS4S4. Auripigment ist gelb, As2S3. Und schließlich trifft man Arsen im Rotnickelkies, NiAs, an. Antimon ist noch seltener als Arsen. Sein Anteil in der Erdkruste beträgt 0,00004 %. Ich möchte zwei wichtige Minerale nennen: Grauspießglanz (Antimonit), Sb2S3 und Weißspießglanz (Valentinit), Sb2O3. Bismut ist das seltenste Element der V. Hauptgruppe. Es ist nur mit 0,00002 % am Bau der Erdkruste beteiligt. Ich möchte zwei wichtige Minerale nennen: Bismutglanz (Bismutin), Bi2S3 und Bismutocker (Bismit), Bi2O3. Bismut trifft man häufig vergesellschaftet mit Blei vor, daher enthält Blei immer geringe Spuren an Bismut. Ich danke für die Aufmerksamkeit, alles Gute - auf Wiedersehen!

Informationen zum Video