Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Konservieren von Lebensmitteln

Konservieren von Lebensmitteln

Hallo! Heute wollen wollen wir uns mit der Konservierung von Lebensmitteln beschäftigen. Hast du dich schon mal gefragt, wie man Lebensmittel früher haltbar machen konnte? Schon die Jäger und Sammler kannten Methoden, um Lebensmittel für Notzeiten zu konservieren. Diese Methoden werden bis heute angewandt, auch wenn sie mit der Zeit immer weiter optimiert wurden. Welche das sind und welche Methoden in jüngster Zeit hinzugekommen sind, wollen wir uns nun einmal genauer ansehen.

Warum ist es eigentlich so wichtig Lebensmittel haltbar zu machen? Frische Lebensmittel verderben leider sehr schnell. Das Essen von verdorbenen Lebensmitteln kann ernste gesundheitliche Folgen haben.

Da viele Nahrungsmittel aber längere Zeit gelagert werden, oder auch über weite Strecken transportiert werden müssen, ist es wichtig Lebensmittel zu konservieren, damit sie nicht verderben. Aber warum verderben Lebensmittel so schnell? Dafür sind kleine Organismen, die sogenannten Mikroben verantwortlich, wie zum Beispiel Bakterien und Schimmelpilze.

Hier solltest du wissen, dass sich diese Mikroben unter bestimmten Bedingungen besonders gut vermehren. Sie benötigen Wärme, Feuchtigkeit und Sauerstoff. Nun ist man bei der Konservierung von Lebensmitteln bestrebt, genau diese Faktoren auszuschalten und somit dem Wachstum der Mikroben entgegenzuwirken.

Wir wollen uns nun einmal ansehen, welche Möglichkeiten es gibt, Lebensmittel haltbarer zu machen. Eine sehr gute Methode ist das Kühlen oder das Gefrieren von Lebensmitteln. Mikroben mögen es warm. Wenn du also Speisen kühl lagerst, können sich Bakterien nicht so schnell vermehren.

Dabei gilt natürlich, je niedriger die Temperatur, desto länger sind die Sachen haltbar. Der Vorteil ist, dass wichtige Inhaltsstoffe, wie Vitamine und Mineralstoffe weitestgehend erhalten bleiben. Dies ist besonders wichtig beim Einfrieren von Gemüse und Obst. Eine andere Methode der Konservierung, ist die Desinfektion von Lebensmitteln. Hier werden Mikroben durch starke Wärmezufuhr abgetötet. Ein Beispiel ist das Einkochen von Marmelade. Hier wird das Produkt nicht nur erhitzt, sondern es wird auch ein Vakuum erzeugt.

Die Ultrahocherhitzung gehört ebenfalls zur Desinfektion. Hier wird zum Beispiel vorgewärmte Milch für 2-3 Sekunden auf 135 bis 150 Grad Celsius erhitzt. Es werden alle Mikroben abgetötet und die Milch wird so sehr lange haltbar.

Ähnlich, wie das Ultrahocherhitzen, erfolgt das Prinzip der Pasteurisierung, hier wird die Milch aber nur bis ca. 100 Grad Celsius erhitzt. Sicher ist die Milch dadurch nicht so lange haltbar, wie bei der Ultrahocherhitzung, aber es bleiben mehr wichtige Inhaltsstoffe erhalten, wenn die Milch nicht so stark erhitzt wird.

Eine dritte Möglichkeit Lebensmittel haltbar zu machen, ist das Prinzip, diesen Wasser zu entziehen. Mikroorganismen benötigen außer Wärme auch noch Wasser, um sich optimal vermehren zu können. Eine weitere Methode der Konservierung ist also der Entzug von Wasser. Ein Beispiel dafür sind Trockenfrüchte. Hierbei werden zum Beispiel Pflaumen und Aprikosen bei bis zu 70 Grad Celsius getrocknet.

Aber auch die Methode des Gefriertrocknens findet Anwendung. So wird Instantkaffee durch Gefriertrocknung hergestellt. Hierbei wird flüssiger Kaffee gefroren und das Wasser durch Sublimation entfernt. Das so erhaltene Pulver kann dann wieder mit Wasser gelöst und getrunken werden.

Eine, schon sehr lange, bekannte Methode ist das Pökeln. Hierbei wird zum Beispiel Fleisch mit Salz eingerieben und so das Wasser entzogen. Da Wasser aber eine der Lebensgrundlagen der Mikroben ist, können sich diese nicht weiter vermehren und werden abgetötet.

Als vierte Möglichkeit gibt es den Zusatz von Bioziden. Das sind verschiedene Zusätze, die Mikroben töten und damit Lebensmittel haltbarer machen. Eine Methode die du sicher schon kennst, ist das Räuchern. Das ist eine gute Möglichkeit um Fleisch oder Fisch haltbar zu machen. Hierbei wird Fleisch, welches vorher oftmals gepökelt wurde, in den Rauch von Holzfeuern gehängt. Dadurch wird dem Fleisch weiteres Wasser entzogen und zusätzlich das typische Raucharoma erzeugt.

Ein weiteres Mittel, welches zugesetzt werden kann, ist Schwefel. Er kommt oftmal bei Trockenobst und Wein zum Einsatz. Schwefel tötet hier die Mikroben ab. Lebensmittel können aber auch in Alkohol oder Essig eingelegt werden. Diese beiden Stoffe wirken desinfizierend und töten somit ebenfalls Mikroben ab.

Lebensmittel können außerdem durch Sauerstoffentzug haltbar gemacht werden. Mikroben benötigen für ihr optimales Wachstum Sauerstoff. Verhindert man, dass die jeweiligen Lebensmittel mit Sauerstoff in Berührung kommen, wird auch das Wachstum der Mikroben eingeschränkt. Hier können Lebensmittel zum Beispiel in Öl eingelegt werden.

Auch besteht die Möglichkeit, eine Vakuumverpackung zu benutzen und so auszuschließen, dass die Lebensmittel mit Luft in Berührung kommen.

Die Lebensmittel können ebenfalls unter einer Schutzgasatmosphäre verpackt werden. Typische Schutzgase sind hierbei Kohlenstoffdioxid und Stickstoff.

Du hast heute viele Möglichkeiten kennengelernt, um Lebensmittel haltbar zu machen. So können diese durch Kühlung, Erhitzung, Wasserentzug, Sauerstoffentzug und dem Zusetzen von Bioziden haltbar gemacht werden. Aber wie haben denn nun die Jäger und Sammler ihre Nahrungsmittel konserviert? Da die Möglichkeiten natürlich begrenzt waren, wurde die Nahrung hauptsächlich getrocknet und in der Nähe des Feuers geräuchert. Tschüs und bis bald!

Informationen zum Video