Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Glycerin 04:05 min

Textversion des Videos

Transkript Glycerin

Einen schönen guten Tag und herzlich willkommen. Dieses Video heißt Glycerin. Das Glycerinmolekül besteht aus 3 Kohlenstoffatomen. Das bedeutet Propan. An jedem dieser Kohlenstoffatome, in den Stellungen 1, 2 und 3 befinden sich OH-Gruppen, Hydroxylgruppen. Also 1,2,3-triol. Glycerin ist Propan-1,2,3-triol. Glycerin ist ein Dreifachalkohol. Als Alkohol besitzt Glycerin die Eigenschaften, die auch andere Alkohole haben.

Physikalische Eigenschaften: Glycerin ist eine Flüssigkeit. Es ist farblos. Glycerin ist hoch siedend. In der organischen Chemie meint man damit Temperaturen oberhalb von 150 Grad Celsius. Glycerin ist in jedem Verhältnis mit Wasser mischbar.

Vorkommen: Glycerin ist Baustein von Fetten und Pflanzenölen. Es kommt dort in Estern vor, sogenannten Triglyceriden. Die Grundstruktur des Glycerins lassen wir stehen und knüpfen jetzt an das Glycerinmolekül die Fettsäurereste an. Zusammen mit der funktionellen Gruppe, hier rot gekennzeichnet, besitzen die Fettsäurereste jeweils 18 Kohlenstoffatome. Die funktionelle Gruppe OC Doppelbindung O wird als Ester-Gruppe bezeichnet. Der Ester, das Triglycerid, ist in unserem Fall ein Tristearat. Der Name Stearat leitet sich ab von der Fettsäure Stearinsäure, deren Formel in der Klammer aufgeführt habe. Das Tristearat ist ein Ester, ein Dreifachester. So sehen Fettmoleküle aus. Die Länge der Fettsäuregruppe kann dabei variieren.

Herstellung des Glycerins: Glycerin kann im großtechnischen Maßstab aus Fetten gewonnen werden. Man gibt dafür zu dem Fett einen Überschuss an Natronlauge NaOH. Beim Kochen des Gemisches entsteht Glycerin. Das Glycerinskelett zeichne ich erst einmal vor. Mit einem blauen Strich kennzeichne ich die Spaltung am Fettmolekül. Die OH-Gruppen des Glycerins stammen aus dem Natriumhydroxid der Natronlauge. Außerdem entsteht Natriumstearat, ein Salz der Stearinsäure. Die chemische Reaktion bezeichnet man als Verseifung. Die Bezeichnung wird klar, wenn man erfährt, dass es sich bei Natriumstearat um Seife handelt.

Verwendung des Glycerins: Es gibt vielfache Verwendungsmöglichkeiten für Glycerin. Einige wichtige sind: Glycerin wird in der organischen Synthese verwendet. Man verwendet Glycerin in der Medizin. Man benutzt Glycerin für Wärmebäder. Glycerin wird in der kalten Jahreszeit als Frostschutzmittel eingesetzt.

Alles Gute und auf Wiedersehen.

Informationen zum Video
9 Kommentare
  1. Default

    okay vielen dank:D
    Wie das Periodensystem funktioniert habe ich schon verstanden.

    Von Benni.Rie, vor mehr als einem Jahr
  2. 001

    Hallo Gerold,
    Basen, Säuren, Salze sind sehr wichtig. Bei den Salzen solltest du wissen, was Neutralisation ist und einige Methoden der Salzherstellung beherrschen.
    Dann: PSE, da gibt es verschiedene Videos . Außerdem: Lewis - Formeln, Valenzstrichformeln, Oktettregel, Edelgaskonfiguration, Oxidation, Reduktion, Redoxreaktionen.
    Das dürfte fürs erste reichen.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Naja ich bin in der zehnten Klasse auf einem G8 Gymnasium, komme aber von einer G9 Schule bei der wir 1,5 Jahre wegen Lehrermangel kaum Chemie hatte, jetzt bin ich natürlich am aufholen.
    Die Frage ist einfach, welche Grundlagen ich für brauche und welche Videos zu diesen zu empfehlen sind.
    Die absoluten Grundlagen der Chemie kann ich selbstverständlich, z.B. Sachen wie das verstehen von Reaktionsgleichungen und das Thema Alkane habe ich auch verstanden und kann es auch umsetzen.
    Würde mich über Hilfe freuen.

    Von Benni.Rie, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    *Für dieses Thema* brauche...

    Von Benni.Rie, vor mehr als einem Jahr
  5. 001

    Die Frage ist zu unpräzise gestellt. Was heißt "hoch", was bedeutet "Grundlagen"? Wie ist die Vorbildung? Welche Ausbildungsstufe?
    Ich habe viele Videos zu den Grundlagen der Chemie produziert. Da findet man gewiss etwas geeignetes.
    Vielen Dank für das Lob!
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  1. Default

    Das ist mir noch etwas zu hoch, gibt es Videos die die nötigen Grundlagen hierfür erklären?
    Würde mich über eine Antwort freuen:D
    (übrigend tolle Videos ich schau gerne Ihre Videos)

    Von Benni.Rie, vor mehr als einem Jahr
  2. 001

    Hab ich richtig gemacht. Denn NaOH dissoziiert in Na+ und OH-. Und dann ist nur so ein Mechanismus möglich.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  3. 001

    Hab jetzt keine Zeit. Antworte später.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  4. Default

    Lieber Herr Otto
    Bei der Minute 2:56, ist die Trennung dort nicht eigentlich bei den O-Atomen? Oder habe ich etwas falsch verstanden?
    Danke für Ihre gut erklärten Videos!
    Sie helfen mir wirklich.
    Liebe Grüsse

    Von Priince N., vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare