Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Disaccharide 11:04 min

Textversion des Videos

Transkript Disaccharide

Guten Tag und herzlich willkommen. Dieses Video heißt Disaccharide. Der Film gehört zur Reihe Kohlehydrate. Als Vorkenntnisse solltest Du wissen, was Kohlenhydrate, Monosaccharide, Disaccharide und Polysaccharide sind. Ziel des Videos ist es, Dir einen Überblick über die wichtigsten Disaccharide zu geben. Der Film ist wie folgt gegliedert: 1. Gemeinsamkeiten 2. Eigenschaften 3. Saccharose 4. Maltose 5. Cellobiose 6. Lactose und 7. Zusammenfassung

  1. Gemeinsamkeiten Disaccharide sind Zweifachzucker. Ihre Bausteine sind Moleküle von Monosacchariden. Disaccharide sind Naturstoffe. Sie werden von Pflanzen, Tieren und Menschen produziert.

  2. Eigenschaften Disaccharide sind farb- und geruchlos. Bevor sie schmelzen, zersetzen sie sich. Ihre Dichte liegt bei etwa 1,5g/cm³. Sie sind in Wasser gut löslich. In organischen Lösungsmitteln sind Disaccharide schlecht löslich. Disaccharide sind brennbar. Bei unvollständiger Verbrennung entsteht Zuckerkohle. Disaccharide sind hydrolysierbar. Unter sauren Bedingungen erfolgt die Hydrolyse am schnellsten. Im basischen Medium langsamer und im neutralen Medium am langsamsten. Da Disaccharide Polyalkohole sind, kann man aus ihnen Ether, Ester oder Carbamate herstellen.

  3. Saccharose Man nennt sie auch Zucker, Haushaltszucker, Rohrzucker, Kristallzucker oder Rübenzucker. Saccharose findet man in vielen Früchten: im Süßmais, in der Zuckerhirse, im Palmensaft als Palmenzucker oder in Datteln. Die Herstellung erfolgt heute meistens aus Zuckerrohr oder aus der Zuckerrübe. Schauen wir uns einmal ein Molekül der Saccharose an. Ein Molekül Saccharose besteht aus einem Molekül Alpha-D-Glucose und einem Molekül Beta-D-Fructose. Zwischen beiden besteht eine Alpha-Beta-1-2-glykosidische Bindung. Glucose als Süßungsmittel verwendet man für Speisezwecke oder für die Konservierung von Speisen. Saccharose wird bei der Kunststoffherstellung verwendet. Man produziert daraus Eiweiß. Man gewinnt aus Saccharose Aminosäuren. Man stellt Hefe her. Antibiotika werden gewonnen und Steroide hergestellt. Fette werden aus Saccharose produziert. Ethanol hergestellt. Ethylen wird gewonnen. Man kann Glycerin daraus herstellen und den Diabetikerzucker Sorbit. Ferner gewinnt man Zuckersäure. Saccharose dient der Sprengstoffherstellung. Man gewinnt Tenside oder Weichmacher.

  4. Maltose, auch Malzzucker genannt. Schauen wir uns die Struktur eines Maltosemoleküls an. Ein Maltosemolekül besteht aus zwei Molekülen Alpha-D-Glucose. Zwischen beiden Bausteinen ist eine Alpha-1-4-glykosidische Bindung aufgebaut. Maltose ist ein Abbauprodukt der Stärke. Man findet Maltose in Gerstenkeimen oder in Kartoffelkeimen. Maltose wird beim Bierbrauen und in Nährmedien verwendet.

  5. Cellobiose Schauen wir uns einmal ihre Formel an. Wichtig, und das haben wir ja aus den vorigen Videos gelernt, sind die Stellungen der Hydroxygruppen OH. Sieht aus wie Alpha-D-Glucose. Nur beim anomeren Kohlenstoffatom, jeweils ganz rechts, zeigen die Hydroxygruppen nach oben. Folglich sind beide Bausteine der Cellobiose Beta-D-Glucose. Sie sind über eine Beta-1-4-glykosidische Bindung miteinander verknüpft. Die Cellobiose ist ein Abbauprodukt der Cellulose. Cellulose findet man in großen Anteilen in Holz und auch in Baumwolle. Nur bestimmte Mikroorganismen sind zum Abbau befähigt, zum Beispiel Protozoen oder Schimmelpilze. Cellobiose wird u. a. für die Herstellung von Glucose oder die Produktion niederer Alkohole verwendet.

  6. Lactose Lactose nennt man auch Milchzucker. Schauen wir uns einmal die Struktur eines Lactosemolküls an. Im Gegensatz zur Glucose wechselt die Hydroxygruppe ganz links ihre Richtung. Die Hydroxygruppe des Moleküls rechts am anomeren Kohlenstoffatom zeigt nach oben. Der Baustein links ist ein Molekül der Beta-D-Galactose. Rechts handelt es sich um ein Molekül der Beta-D-Glucose. Könnt ihr die Art der glykosidischen Bindung schon selbst benennen? Richtig! Es ist eine Beta-1-4-glykosidische Bindung. Lactose findet man in verschiedenen Lebensmitteln auf Milchgrundlage: in der Milch selber, in der Butter, im Käse, in Kumys, das ist ein Stutenmilchgetränk, im Kefir und in der Sauermilch. Die Gewinnung der Lactose erfolgt hauptsächlich aus Molke. Lactose wird für verschiedene Dinge verwendet. Für die Herstellung diätetischer Nahrungsmittel, als Binde-, Füll- und Adsorptionsmittel. Im Labor stellt man aus Lactose Heterocyclen her. Die Industrie verwendet Lactose für die Produktion bestimmter Tenside.

  7. Zusammenfassung Ich mache es kurz und knapp. Disaccharide sind ein untrennbarer Bestandteil der menschlichen Kultur. Ich danke für Eure Aufmerksamkeit. Alles Gute! Auf Wiedersehen.

Informationen zum Video