Textversion des Videos

Transkript Die wichtigsten anorganischen Säuren

Einen schönen guten Tag, liebe Zuschauer! Ich freue mich, dass ich heute das erste Mal mit dieser Methode ein Video produzieren kann, also Livevideo. Und das Thema heute lautet, ganz wichtiges Thema der Chemie - der allgemeinen Chemie, aber auch der anorganischen Chemie und der organischen - Säuren, nicht? Säure hat in seinem Leben irgendwann schon jeder mal gehört. Oder "du bist sauer" hat übrigens auch was damit zu tun. So, Publikum haben wir da, ist nicht so reichhaltig erschienen, aber wir wollen es bisschen einbeziehen, damit es nicht so langweilig ist. Ja, sag uns doch mal, Lena, welche Säure kennst du denn aus deinem Leben? Ha,Lena ist gut. O.k., sortieren wir gleich mal, das ist nämlich ganz wichtig. Wahrscheinlich sogar die wichtigste Säure, die wir überhaupt brauchen bei der ganzen Betrachtung. Also nehmen wir mal Salzsäure - sagt die glatt Salzsäure! Naja, so, noch eine Säure. Jetzt fragen wir doch mal unseren Jens. Salpetersäure, sagt der Jens klar. Salpetersäure, so, ist auch schön. Ganz wichtige Säure. Früher zur Herstellung von Sprengstoff, aber heute auch Düngemittel, ganz, ganz wichtig. Was gibt es noch für Säuren? Essigsäure, sagt Sie, na, die ist eine ganz wichtige Säure, aber die ist organisch, die klappen wir hier mal aus. Wir machen anorganische, das war völlig richtig, was du gesagt hast. Noch eine? Brom, auch eine organische Säure, klappen wir auch mal aus, ist noch ein bisschen komplizierter mit der Formel. Auch organisch, auch organisch, na gut, dann probier ich es mal. Haben wir Salzsäure, haben wir Salpetersäure. Was haben wir denn im Sprudelwasser drin, liebe Leute? Was ist denn hier drin? Ah, na bitte sehr, man muss ja nur die richtigen Fragen stellen. Na klar, also, wunderbar, wir haben die Kohlensäure. Ja, und zwei kleine Säuren hätten wir gerne noch, damit, weil drei, das ist nicht gut. Gleiche Familie, ja? Was sagt Lena? Hat so gut angefangen, ja? Ist auch eine Säure, ja, das ist der Salzsäure ähnlich, lassen wir mal weg, das wird zu viel, Kinder überfordert man dann damit. Schwefelsäure vielleicht, könnt ihr euch erinnern, Schwefelsäure? Ach, hast du grad gesagt? Entweder hab ich es überhört oder du ärgerst mich. So, Schwefelsäure. Und dann gibt es noch eine, die ist in der Cola enthalten, aber nicht die Kohlensäure, sondern ein anderes Säuerungsmittel. Haben wir Zitronensäure, da haben wir Kohlensäure, was ist denn in Cola noch drin, was mal kritisiert wurde? Nehmen die amerikanischen Cops, um das Blut von den Straßen zu reinigen. Kann man auch als Toilettenreiniger nehmen. Welche Säure ist denn das, die da drin ist? Und manche denken sogar, es sei eine starke Säure, ist es aber gar nicht. Phosphorsäure, nicht? Schon mal gehört? Klar habt ihr das schon mal gehört. So, Phosphorsäure. Ja, und jetzt kommt die noch weit unangenehmere Aufgabe, die ich stellen muss. Müssen wir ein paar kleine Förmelchen dazu mal entwickeln, ja? Förmelchen, weiß da noch jemand was vielleicht? Ich habe Hoffnung bei Lena, Salzsäure vielleicht, das müsste eigentlich noch zu machen sein. Na wunderbar, klappt ja ganz wunderbar. So, HCl hatten wir, HCl ist die Formel der Salzsäure. Salpetersäure ist komplizierter, ich komm jetzt noch mal, ich hab jetzt noch Hoffnung da. Hohoho, das geht ja ab wie Nachbars Lumpi hier, das ist ja eine wahre Freude. So, Kohlensäure, Jensi. Jaja, das ist mir klar, die war ja im Leistungskurs Chemie mal drin, hat sie gesagt erst mal. Kohlen...H2CO3, ja? H2CO3, nein, also Lena, eins kann man jetzt schon feststellen, bis jetzt warst du die Allerbeste. Ja, ja, ja, nicht rausreden, Jens, immer schön mitarbeiten und was lernen. So, Schwefelsäure, was haben wir noch? Jens? Lena? HNO3 ist die Salpetersäure. H2SO4, ja? H2SO4. So, und als letztes die Phosphorsäure, vielleicht, glaube ich. Lena? Nein? H3PO4, aber es ist schön, ist schön, ist schön. Also Brecht hätte da seine wahre Freude daran. So, H3PO4. Ja, und nun fragen wir mal Jens, das muss er ja nun eigentlich auch wissen. Was haben denn jetzt diese Säuren, wenn wir uns diese Formeln alle einmal angucken, alle gemeinsam? Na, haben sie erst mal nicht, wenn sie hier sind, das ist schon wieder über das Ziel hinaus geschossen. Ja, aber, wenn wir uns angucken hier? H, H, H, H, H, so, was heißt das? Ist denn  das H hier, was ist das, was bedeutet das? Na gut, dann fragen wir mal Lena. Wasserstoff, nicht? Also, Säuren enthalten Wasserstoffatome, ja? Aber das reicht eigentlich noch nicht ganz, ist noch ein bisschen zu wenig. So, jetzt wollen wir uns mal überlegen, was macht denn die Säure jetzt eigentlich zur Säure? Da nehmen wir uns mal die Kleinste, die netteste, die süßeste. Das ist die Salzsäure. Und was wir hier haben, ist eigentlich noch nicht die Salzsäure, das ist eigentlich erst Salzsäuregas, ja? So alleine, wenn es schön trocken ist, ist es gasförmig. Und erst wenn es in Wasser aufgelöst wird, eine riesengroße Menge, 600 l von dieser Salzsäure, dem Salzsäuregas im Chlorwasserstoff, kann man in 1l Wasser lösen. Und dann passiert etwas sehr Wundersames, nicht? Dann haben wir nämlich diese Teilchen HCl, diese Moleküle, und die durchlaufen einen Prozess. Den bezeichnet man als Dissoziation. Ja, das ist ganz wichtig, dieser Prozess, Dissoziation. Ja, und wichtig ist noch, dass man vielleicht Wasser drüberschreibt bei diesem Doppelpfeil, damit man weiß, ja, dass man Wasser drüberschreibt, dass es in Wasser abläuft. So, was bildet sich jetzt bei der Dissoziation? Jens, was bildet sich bei der Dissoziation? Dieses Teilchen, was ist das für ein Teilchen, wie nennt man das? Wir hatten vorhin Wasserstoffatome, und was ist das jetzt? Nicht wahrscheinlich, das ist eins, nicht? So, und was ist das hier hinten? Chlorid, Chlorid ist das, wie Natriumchlorid, Chlorid, nicht? Stimmt, aber ist im Prinzip richtig. So, und was eigentlich den sauren Charakter ausmacht der Säure, das sind diese klitzekleinen Teilchen, das sind die kleinsten Ionen, die es gibt. H+, nämlich die Wasserstoff-Ionen. So, Wasserstoff-Ionen. Das sind allgemein Säurerest-Ionen. Also, eine Säure dissoziiert immer in positiv geladene Wasserstoff-Ionen und negativ geladene Säurerest-Ionen. Das möchte ich noch mal als kleinen Merksatz formulieren. So, das kann ich mal zeigen, was ich aufgeschrieben habe, nicht? Also, gut zu sehen. Säuren sind chemische Verbindungen, die in wässriger Lösung in positiv geladene Wasserstoff-Ionen und negativ geladene Säurerest-Ionen dissoziieren. So, und drunter habe ich noch ein Beispiel genommen für eine andere Säure. Welche Säure ist das? Jens, hier da unten dran? Da guckt er um die Ecke, siehste? Du vermutest völlig richtig. Korrekt, sehr schön, Jens, nicht? Und die dissoziiert in ein positiv geladenes Wasserstoff-Ion und ein negativ geladenes Säurerest-Ion. Wie das heißt, das lernen wir beim nächsten Video, ja? Bedanke mich für eure Aufmerksamkeit. War nett, mit euch zu arbeiten. Ich hoffe, ihr habt ein bisschen was gelernt, nicht? Tschüss! Macht's gut!                    

Informationen zum Video
17 Kommentare
  1. 001

    Hallo Samy,
    jede Wissenschaft benötigt für ein gründliches Verständnis Grundwissen. Die wichtigsten Säuren und Basen gehören dazu.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    Hallo Andre,
    muss nochmal fragen. Die Formeln für die Säuren wie z.B. HNO3 für Salpetersäure oder H2CO3 für Kohlensäure, woher weiß ich das die so heißen? Muss man die auswendig lernen oder kann man die ableiten?

    Alles Gute!

    Von Samy Osman, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Danke :)

    Von L Weiland, vor fast 2 Jahren
  4. 7 img 1864

    Ich finde es gut und einprägsam

    Von Li Don De M., vor fast 2 Jahren
  5. 001

    Es ist gedacht für Anfänger im Fach Chemie, In den meisten Schulen sind das Kinder.

    Alles Gzre

    Von André Otto, vor mehr als 2 Jahren
  1. Default

    Dieses Video ist kindisch!

    Von Lea Seyda, vor mehr als 2 Jahren
  2. 001

    Liebe Mirella,

    es ist schön, dass du schon so lange bei sofatutor reinschaust. Es freut mich natürlich, dass ich dich noch überraschen kann, obwohl das Video bereits 3 Jahre alt ist.
    Alles Gute und viel Erfolg
    André Otto

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  3. Foto%20am%2015.09.11%20um%2022.38

    Einfach super erklärt, Kompliment!

    Von Mirella C., vor etwa 3 Jahren
  4. Default

    Super

    Von Burcey, vor etwa 3 Jahren
  5. Img 3771

    Richtig gut erklärt ! Dankeschön für die infortmative Hilfe :)

    Von Stefanieutrata, vor mehr als 3 Jahren
  6. Default

    es ist hilfreich :) danke

    Von Ichliebemeinschatz1998, vor fast 4 Jahren
  7. Default

    ich habs verstanden...Danke

    Von Gerd Reiner, vor etwa 4 Jahren
  8. Default

    Für einen Fernschüler wie für mich, ist dieses Video eine herrliche Abwechslung zum ständigen Lehrheftlesen und ich fühlte mich plötzlich wieder wie in der Schule (nicht negativ gemeint). Ich habe Einiges gelernt und schaue mir nun auch den gesamten Kurs an. Eine sehr gute Idee, das Video auf diese Weise einmal zu erstellen.

    Vielen Dank Herr Otto! Echt cool!

    Von Murks, vor mehr als 4 Jahren
  9. 001

    Liebe Bernadette,

    danke für die erste Bemerkung nach 18 Monaten.

    Alles Gute und viel Erfolg

    André

    Von André Otto, vor fast 5 Jahren
  10. Photo 00033

    super!

    Von Bernadette W., vor fast 5 Jahren
  11. 001

    Schon recht. Nur scheint mir das Adjektiv vor "Zuschauer! in Bezug auf Chemie doch ein wenig übertrieben.

    Von André Otto, vor mehr als 6 Jahren
  12. Schwarz

    Ein traumhaftes Video. Ist der intelligenter Zuschauer etwa der atracktive Tutor Jens??

    Von Hans Hams, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare