Daltons Atommodell 09:32 min

Textversion des Videos

Transkript Daltons Atommodell

Guten Tag und herzlich willkommen. In diesem Video geht es um die Daltonsche Atomhypothese. Das Video gehört zur Reihe "Atombau". Als Vorkenntnisse solltest du den Chemieunterricht für Anfänger von vielleicht etwa einem halben Jahr besucht haben. Im Video möchte ich dir etwas über die Bedeutung, den Inhalt und die Auswirkungen der Atomhypothese erzählen.

Das Video besteht aus 5 Abschnitten:

  1. Chemie vor 200 Jahren
  2. Man braucht Ordnung
  3. Mr. Dalton greift ein
  4. Auswirkungen auf die Forschung und 5. Zusammenfassung  
  5. Chemie vor 200 Jahren: Vor etwa 200 Jahren hatten die Naturwissenschaften mit dieser Art der Untersuchungen fast vollständig abgeschlossen. Könnt ihr euch denken, was ich damit meine? Versucht es herauszubekommen, während ich zeichne. Na klar, die meisten von euch werden es sicher schon erkannt haben. Es handelt sich um die Alchemie. Die Alchemie war drauf und dran, sich in die Wissenschaft umzuwandeln, die wir heute kennen. Und wie die heißt, das weiß jeder von euch. Aber was frage ich noch, ihr wisst es schon längst: Es ist die Chemie. Die Chemie als eigene Naturwissenschaft war noch ganz jung. Man kann sagen: Die junge Chemie befand sich im Aufbau. Das 18. Jahrhundert hatte hervorragende Chemiker hervorgebracht: Henry Cavendish, Antoine Laurent de Lavoisier, Leblanc, Andreas Siegesmund Marggraf, Joseph Priestley, Joseph Louis Proust, Karl Wilhlem Scheele, Joseph Louis Gay-Lussac. Aber es fehlte noch etwas in der jungen Wissenschaft Chemie.

  6. Man braucht Ordnung: Viele, viele Stoffe waren bereits entdeckt worden, doch sie waren alle durcheinander und nicht systematisiert. Man musste unter ihnen eine Ordnung schaffen. Die Frage war nur: Wie sollte das geschehen?

  7. Mr. Dalton greift ein: Jede Naturwissenschaft besteht aus 2 Bestandteilen - nämlich aus der Theorie und dem Experiment. Beide gehören zusammen und ergänzen sich. Die Situation vor 200 Jahren musste man sich bildlich etwa so vorstellen: Links auf der Waage befindet sich ein kleines lebhaftes Männchen, rechts auf der Waage steht ein großer unbeholfener Riese. Links, das ist die Theorie, und rechts wird das Experiment symbolisiert. Zwischen beiden besteht ein gewaltiges Ungleichgewicht. Und hier greift der Wissenschaftler John Dalton ein: Die von ihm entwickelte Daltonsche Atomhypothese stammt aus dem Jahr 1808. Sie besteht aus mehreren wichtigen Punkten:

  8. Chemische Elemente bestehen aus Atomen. Das sind kleinste Teilchen, die nicht zerlegbar sind.
  9. Atome eines Elements haben gleiche Massen. Zum Beispiel kann ein Element aus kleineren gleichen Teilchen bestehen, ein anderes Element besteht auch aus gleichen Teilchen - diese sind aber größer und haben entsprechend größere Massen.
  10. Chemische Reaktionen hat man sich so vorzustellen: Schaut euch einmal die Bildfolge aufmerksam an. Es kann zu einer Trennung von Teilchen kommen, oder aber - schaut bitte weiter: Es kann auch zu einer Verbindung von Teilchen kommen. Wir notieren: Trennung und Verbindung von Teilchen bei chemischen Reaktionen sind möglich. Die Zerstörung von Teilchen hingegen, ist nicht möglich. Auch eine Neubildung von Teilchen aus zerstörten Teilchen findet nicht statt. Man trifft auch keine Umwandlung von Teilchen in andere Teilchen an.

  11. Auswirkungen auf die Forschung: Noch vor 1808 hatten Gay-Lussac und Alexander von Humboldt die prozentuale Zusammensetzung des Wassers ermittelt. Unter Benutzung der Atomhypothese konnte nun Dalton Atommassen bestimmen. 1 ermittelte er für Wasserstoff, 5,4 für Kohlenstoff und 7 für Sauerstoff. Man kannte damals die Formel des Wassers noch nicht. Wenn man die richtige Formel des Wassers anwendet, erhält man folgende Werte: Wasserstoff bleibt, Kohlenstoff 10,8 und Sauerstoff 14. Die exakten Werte sind 12 und 16. Ich denke, ein hervorragendes Ergebnis vor immerhin 200 Jahren. Auf die Atomhypothese bauten in späteren Jahren viele Forschungen auf. Berzelius festigte den Elementebegriff durch die Einführung von Elementesymbolen. Und andere Forscher benutzten die Atomhypothese: Friedrich Wöhler, Justus von Liebig, Eilhard Mitscherlich, Dmitri Iwanowitsch Mendelejew, Lothar Meyer und noch viele andere.

  12. Zusammenfassung: John Dalton entwickelte seine Atomhypothese im Jahre 1808. Elemente bestehen aus kleinsten Teilchen, den Atomen. Sind die Massen der Teilchen verschieden (zum Beispiel 1 und eine Masse größer 1), so gehören sie zu verschiedenen Elementen. Und schließlich ganz wichtig: Bei chemischen Reaktionen können Atome getrennt oder zusammengefügt werden. Sie können aber nicht zerstört oder neu gebildet werden. Und auch die Umwandlung verschiedener Atome ineinander ist nicht möglich.

Mit diesem Bild möchte ich mich von euch verabschieden. Ich hoffe, ich konnte euch etwas helfen. Ich wünsche euch alles Gute. Auf Wiedersehen.

Informationen zum Video
8 Kommentare
  1. Default

    super video

    Von Odin Tim, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Gut genau richtig

    Von Seyda A., vor etwa einem Jahr
  3. 001

    Ein wenig übertrieben vielleicht.
    Das Video ist einfach nur ... sehr gut.
    Ich freue mich immer, wenn ich nützlich sein konnte.
    Ich wünsche allen, die sich mit Chemie beschäftigen, alles Gute und viel Erfolg!

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    Echt geniales Video; hat mir super geholfen :)
    Danke !!!
    Weiter so!!!!

    Von Ina Kim Hanselmann, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    Wow

    Von Carsten W., vor etwa 2 Jahren
  1. Default

    Danke,
    das hat uns unsere Chemielehrerin nicht erklärt. es hat mir geholfen.

    Von Der, Der Lehrnt, vor etwa 2 Jahren
  2. 92483

    super erklärt!

    Von Claudia Zanza, vor etwa 2 Jahren
  3. Default

    Leider alle gewählten Videos stockend und so nicht anzusehen. Zumindest dieses und die aggregatszudtände ... Heute ist Sonntag 17.11. zwischen 20 und 21 Uhr.

    Von Sandra Ochowat, vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare