Textversion des Videos

Transkript Aggregatzustände im Teilchenmodell

In diesem Video geht es um die Aggregatzustände im Teilchenmodell. Beim Teilchenmodell handelt es sich nicht um eine Abbildung der Wirklichkeit, wie das etwa bei einem Modellflugzeug oder einem Modellauto der Fall ist, sondern es ist ein Denkmodell. Das hilft uns dabei, einen realen und relativ schwierigen Sachverhalt besser und auch einfach zu verstehen. Beim Teilchenmodell gehen wir davon aus, dass unsere Stoffe aus submikroskopischen Teilchen bestehen. Das klingt erst mal kompliziert, bedeutet aber nur, dass diese Teilchen sehr sehr klein und nicht weiter teilbar sind. Diese Teilchen können wir uns auch vereinfacht als Kugeln vorstellen. Das sieht dann so aus wie in diesen 3 Bildern hier. Weiterhin gehen wir davon aus, dass alle Stoffteilchen in Bewegung sind und je größer die Temperatur, desto größer ist die kinetische Energie. Also je größer die Temperatur, desto schneller sind diese Teilchen auch. Weiterhin gilt, je kleiner der Abstand, desto größer ist die Anziehung zwischen diesen verschiedenen Teilchen. Also je näher sich 2 Kugeln kommen, desto stärker ziehen diese sich auch an. Man kennt das auch als Kohäsionskraft oder auch als Van-der-Waals-Kraft.

Gut, dann schauen wir uns die 3 Aggregatzustände noch mal an. Das sind die 3 Bilder hier in der Mitte. Und als 1. gibt es den festen Aggregatzustand, der wird abgekürzt mit einem kleinen s. Es gibt den flüssigen Aggregatzustand, abgekürzt mit einem kleinen l. Und es gibt den gasförmigen Zustand, abgekürzt mit einem kleinen g. Beim gasförmigen Zustand haben die Teilchen einen sehr großen Abstand zueinander, das sieht man hier schon. Und sie haben die höchste Bewegungsenergie. Zwischen den Teilchen wirken nur noch schwache Kohäsionskräfte, also es ist nur eine recht schwache Anziehung vorhanden. Daraus resultiert, dass unser Gas das komplette Volumen in einem Gefäß, in dem es sich befindet, irgendwie ausnutzen wird. Und wir können sagen, es hat keine feste Form und auch kein festes Volumen. Wenn die Temperatur hier sinkt, nimmt der Abstand irgendwie ab, in dem zufolge werden die Anziehungskräfte zwischen den verschiedenen Teilchen zunehmen. Wir kommen dann zum flüssigen Aggregatzustand. Hier haben wir keine bestimmte Form, wie das schon beim Gas war. Also eine Flüssigkeit wird immer die Form des Gefäßes irgendwo annehmen. Also wir haben 100ml in einer Flasche, gießen das in ein Glas, es hatte vorher die Form der Flasche und wird danach die Form des Glases haben. Aber, wenn in der Flasche 100ml waren, werden auch im Glas dann 100ml sein, wenn wir nichts verschütteten. Und das bedeutet, wir haben ein festes Volumen. Gehen wir dann noch weiter zum festen Zustand über, senken die Temperatur also noch weiter ab. Die Bewegungsenergie wird immer geringer. Es gibt nur noch ganz geringe Bewegungen bis zum absoluten Nullpunkt, wo es nur noch eine Schwingung um die Mittellage gibt, eine Art pulsieren sozusagen. Und hier können wir sagen, dass wir sowohl eine feste Form haben als auch ein festes Volumen. Also wenn wir einen Zuckerwürfel in ein Glas reinwerfen, wird er danach, sofern wir nicht zu doll geworfen haben, immer noch dieselbe Form haben. Und auch dasselbe Volumen.

Ok, das wären so die kleinen Eigenarten der verschiedenen Aggregatzustände und wir schauen uns jetzt noch mal an, wie man zwischen diesen Aggregatzuständen hier und her schalten kann quasi, bzw. wie man vom festen Zustand in den flüssigen und in den gasförmigen usw. kommt.

Wir gehen davon aus, wir haben einen festen Körper vorliegen, nehmen wir einfach mal einen Eiswürfel, also einen Eisblock und wir führen Wärme zu und schmelzen diesen. Und haben danach Wasser. Also, wir sind vom festen Zustand zum flüssigen Zustand über die Operation des Schmelzens. Wir mussten Wärme zufügen, dem zufolge können wir sagen, die blaue Farbe heißt, es handelt sich um einen endothermen Prozess. Wenn wir hier das Wasser noch weiter erwärmen, also noch mehr Wärme zugeben, werden wir es verdampfen. Also die Operation vom flüssigen zum gasförmigen Aggregatzustand zu kommen, heißt Verdampfen. Es gibt auch die Möglichkeit, direkt vom festen zum gasförmigen Zustand zu kommen, das ist zum Beispiel bei Trockeneis der Fall, CO2, da existiert unter Normalbedingung kein flüssiger Zustand. Da nennt man das ganze Sublimation. Gut jetzt gehen wir den Weg zurück. Während wir hier immer Wärme zufügen mussten, werden wir jetzt für den Rückweg Wärme abführen müssen sozusagen. Und es handelt sich dabei um einen exothermen Prozess. Wenn wir ein Gas weiter abkühlen, dann wird es irgendwann flüssig und diesen Vorgang nennt man kondensieren oder Kondensation. Wenn man diese Flüssigkeit noch weiter abkühlt, das irgendwann ein Feststoff bei rum kommt, dann nennt man das "Erstarren" oder auch "Gefrieren", je nachdem. Und es gibt natürlich auch wie hier die Sublimation die Möglichkeit direkt vom gasförmigen Zustand zum festen Zustand zu kommen, und das ist relativ einfach zu merken, weil dieses Wort nur die Vorsilbe Re, für „das Gegenteil“, hat und Resublimation heißt.

Ok, damit hätten wir das Teilchenmodell kennengelernt und auch ein paar Möglichkeiten, wie man zwischen den verschiedenen Aggregatzuständen hin und her wechseln kann. Ich hoffe, es wahr halbwegs verständlich und wünsche noch viel Spaß beim Lernen.

Informationen zum Video
53 Kommentare
  1. 200364023 001

    sehr gutes Video

    Von Pauline Groth, vor 26 Tagen
  2. Default

    joa is nice!

    Von Hesinding, vor etwa einem Monat
  3. Default

    geilomatiko Video :D hat mir geholfen

    Von Rainer T S, vor 7 Monaten
  4. Default

    dieses Video hat mir SEHR geholfen

    Von Kathrinbalge, vor 8 Monaten
  5. Default

    nice

    Von Aktivmarkt Lich, vor 9 Monaten
  1. 014

    Supppi *-*

    Von Phuong Anh ♥., vor 9 Monaten
  2. Default

    Danke dieses Video hat mir sehr geholfen!!!

    Von Kontaktantje, vor 12 Monaten
  3. Default

    Danke für die gute Erklärung : )
    Mein Chemi-Lehrer hat einfach alles an die Tafel geschrieben und angesagt und wir sollten das abschreiben. Da hab ich fast nichts verstanden.

    Von Ritonbg, vor etwa einem Jahr
  4. Default

    Danke besser als mein lehrer

    Von Ma Th Ti Ge R, vor etwa einem Jahr
  5. Default

    Sehr gut erklährt, die Ton qualität ist jedoch sehr schlecht (Tipp: Versuche es einfach mal mit einem Mikrophon) =)

    Von Nicole 15, vor fast 2 Jahren
  6. Default

    DANKE SCHÖN !

    Von Ad On, vor mehr als 2 Jahren
  7. Default

    Hi!
    Einige der Randbemerkungen sind für ein Basisvideo nicht so geeignet. Zudem sollte man bei der Energiezufuhr die rote und bei der Energieabfuhr die blaue Farbe nutzen (machen alle mir bekannten Lehrwerke so) Und bitte, niemals Verben (schmelzen) und Substantivierungen ("Sublimation")mischen. Das führt bereits sprachlich zu Verwirrungen...
    Grüße, Sa

    Von S L Bauer, vor mehr als 2 Jahren
  8. Default

    @Tornadostrudel

    Die Unterscheidung in künstlich/ natürlich ist viel zu vereinfacht und nicht korrekt. Das hier mit aufzunehmen, würde so ein Basisvideo unötig verkomplizieren.
    Ein Stoff verdunstet, wenn er in den gasförmigen Zustand übergeht, ohne den Siedepunkt zu erreichen. Das kann durch eine wärmere Gasphase (=Luft) durch Sonnenlicht erreicht werden (=natürlich), aber auch durch einen Fön (=künstlich). Da kocht das Wasser auch nicht auf den Haaren.

    Aber wie gesagt, für ein Basisvideo sicher nicht der richtige Platz.

    Von Alex S, vor mehr als 2 Jahren
  9. Default

    Vielleicht sollte man das noch ergänzen:
    Bei der Umwandlung vom flüssigen in den gasförmigen Zustand heißt es verdampfen, wenn es künstlicht (z.B. durch einen Gasbrenner) herbeigeführt wird. Wenn es aber durch natürliche Weise (z.B. eine Pfütze in der Sonne) herbeigeführt wird heißt es verdunsten.

    Von Tornadostrudel, vor mehr als 2 Jahren
  10. Default

    mittelmäßig bis gut,nur du musst bisschen deutlicher reden.

    Von Feyzaulvi 1, vor fast 3 Jahren
  11. Default

    gutes video aber manchmal redest du zu schnell

    Von Annamorozov, vor fast 3 Jahren
  12. Default

    Hat leider nicht geholfen=(Hab die Stimme nicht sehr gut verstanden

    Von Nov2845, vor fast 3 Jahren
  13. Default

    Häääääääääääääääääääääääääääääää wat menst de mid test rsharif??
    menst de der is tol

    Von Carsten W., vor fast 3 Jahren
  14. Default

    test

    Von Rsharif, vor fast 3 Jahren
  15. Default

    Danke ich habe alles gut verstanden und konnte mein Wissen durch dieses Video gut festigen. P.S. Du konntest noch erklären , dass das l unter dem flüssigen Aggregatzustand "liquid" bedeutet.

    Von Gtrokas, vor etwa 3 Jahren
  16. Default

    hat mir leider nicht geholfen, die stimme war zu undeutlich und zu schnell :(

    Von Arastoo Varahram, vor etwa 3 Jahren
  17. Default

    ...mein computer spackt

    Von Ingim, vor etwa 3 Jahren
  18. Default

    he ik hahb ded nat verstunndenn

    Von Siegfried Strautmann, vor etwa 3 Jahren
  19. Default

    es ist haesslich

    Von Qiuzhang63, vor etwa 3 Jahren
  20. Default

    dieses mikro

    Von Qiuzhang63, vor etwa 3 Jahren
  21. Default

    danke hat mir geholfen

    Von Raika Lolly, vor mehr als 3 Jahren
  22. Default

    Sehr hilfreich für die Arbeit

    Von A Orth07, vor mehr als 3 Jahren
  23. 392886 4505305957553 1168276376 n

    Klasse, so macht lernen doch wieder Spaß. Danke!

    Von Daisykupfer, vor mehr als 3 Jahren
  24. Default

    sehr gutes video ich hoffe es hilft mir

    Von Schach, vor mehr als 3 Jahren
  25. Default

    finde ich cool

    Von Schach, vor mehr als 3 Jahren
  26. Default

    gutes tempo

    Von Schach, vor mehr als 3 Jahren
  27. Default

    was heisst "bei rum kommt"

    Von Fabri, vor mehr als 3 Jahren
  28. Default

    tut doch nicht in den ohren weh !!! :)

    Von Bpjung, vor mehr als 3 Jahren
  29. Default

    Die Stimme tut in den Ohren weh.

    Was hat der für ein Mikro?

    Von Schrulliuli, vor mehr als 3 Jahren
  30. 37795279001 1525200825001 brightcove panem 1

    Man meine Videos hängen andauernd:(

    Von Hmm Schilling, vor mehr als 3 Jahren
  31. Default

    danke:)

    Von Thespecialone95, vor fast 4 Jahren
  32. Default

    Im Video wird die Testfrage nicht behandelt. Schade.

    Von Leonie Uta, vor fast 4 Jahren
  33. Default

    es ist akustisch schlecht zu verstehen!

    Von Maxk, vor fast 4 Jahren
  34. Default

    DANKE DANKE DANKE Hat mich bei der Arbeit gerettet!!!!!!!!!!

    Von Victory123, vor etwa 4 Jahren
  35. Default

    danke x)

    Von Mare Marie, vor etwa 4 Jahren
  36. Default

    Das Video hat sehr beim Lernen geholfen :)
    Die Frage ist am Anfang schwer zu verstehen aber zu meisten.
    Vielen Dank!

    Von Maxi T., vor etwa 4 Jahren
  37. Default

    Sehr hilfreich!
    Vielen dank!

    Von Paupau, vor etwa 4 Jahren
  38. 576970 229772440485906 43784177 n

    Danke, du hast mir sehr geholfen :)

    Von Alina Wulf, vor etwa 4 Jahren
  39. Default

    den pfeil sieht man nicht :p

    Von Sami24143, vor etwa 4 Jahren
  40. Ich2

    Also ich finde aus dem Video geht die Antwort für die Testfrage nicht hervor. Ob man ein Gas durch Kompression verflüssigt werden kann, wurde nicht behandelt.

    Von Dflow, vor mehr als 4 Jahren
  41. Default

    lol

    Von Weber Sonja, vor fast 5 Jahren
  42. Default

    Suuuper,echt sehr verständlich,danke.

    Von Tanja K., vor fast 5 Jahren
  43. Default

    cool, genau das müssen wir für unseren Test lernen .... Daaaaanke

    Von Anne99, vor fast 5 Jahren
  44. Pict0292

    Super ;)

    Von Sebastian S., vor etwa 5 Jahren
  45. Default

    danke, hat mich echt weitergebracht

    Von Bayazit06, vor mehr als 5 Jahren
  46. Default

    danke hat mir sehr geholfen :)

    Von Martin Suckrow, vor mehr als 5 Jahren
  47. Default

    sehr gut gemacht, danke

    Von Stollar, vor mehr als 6 Jahren
  48. Blue hills

    gutes Video gut erklärt

    Von H. B., vor etwa 7 Jahren
Mehr Kommentare