Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Zellzyklus – Phasen und verschiedene Zelltypen

Hallo, ich bin Katia. Nachdem ich im letzten Video "Mitose" und "Cytokinese" erklärt hab, geht es heute um "die Phasen des Zellzyklus". Die Dauer von einer Zellteilung bis zur nächsten hängt vom Zelltyp ab. Die Zellen im menschlichen Organismus teilen sich mit äußerst unterschiedlicher Geschwindigkeit. Nerven und Muskelzellen eines Erwachsenen teilen sich fast nie, Leberzellen etwa 1 Mal im Jahr und Zellen der Darmwand, die durch die Verdauung sehr stark beansprucht werden, mindestens 1 Mal pro Tag. Kommt die Zellteilung vollständig zum Erliegen, zum Beispiel weil die DNA durch Röntgenstrahlung stark geschädigt wurde, muss das Individuum innerhalb weniger Tage sterben. Die Phasen des Zellzyklus, die wir schon besprochen haben, sind die Kernteilung, die Mitose, und die Teilung des Zellkörpers, die Cytokinese. Die Phasen der Mitose sind die Pro-, Meta-, Ana- und Tilophase. Anschließend wird in der Cytokinese der Zellkörper geteilt. Die Mitose und die Cytokinese zusammen werden als M-Phase bezeichnet. Die Dauer der M-Phase beträgt in der Regel weniger als 1 Stunde. Die Zeitspanne zwischen 2 M-Phasen wird Inter-, also Zwischenphase genannt. Sie erscheint bei der Beobachtung durch's Mikroskop irrtümlicher Weise als relativ ereignisloses Stadium, bei dem die Zelle lediglich an Größe gewinnt. Allerdings ist die Interphase für die meisten Zellen die Phase, in der sie ihre eigentliche Funktion ausüben. Während der gesamten Interphase setzt die Zelle die Transkription von Genen, die Synthese von Proteinen und die Massenzunahme fort und bereitet sich auf die nächste Teilung vor. Die Interphase setzt sich wiederum aus 3 Phasen zusammen. Als erstes die G1-Phase. G steht für "gap", englisch = "Lücke". Besser wäre jedoch die Bezeichnung "grows" wie "Wachstum". In der G1-Phase werden durch Transkription und Translation neue Proteine synthetisiert. Zum Beispiel auch die Proteine, die zur Replikation der DNA notwendig sind. Außerdem werden neue Organellen produziert und das Volumen des Zytoplasmas vergrößert sich. In der S-Phase wird die Kern-DNA der Zelle verdoppelt. Es wird also neue DNA synthetisiert. Das S steht für "Synthese". Am Ende dieses Abschnitts besteht jedes Chromosom wieder aus 2 Chromatiden. Auch die Zentriolen werden verdoppelt. Die Replikation der DNA ist die Voraussetzung für eine weitere Zellteilung. Wenn die G1- und die S-Phase erfolgreich abgeschlossen sind, tritt die Zelle in die G2-Phase ein. In dieser Phase wächst die Zelle erneut. Wenn sich die Zelle erst mal nicht weiter teilt, braucht sie natürlich auch ihre DNA nicht zu verdoppeln und geht von der G1- direkt in die G0-Phase über, noch bevor die S-Phase beginnt. Die G0-Phase wird auch als verlängerte G1-Phase betrachtet und deshalb als Ruhe-Phase bezeichnet. Beispiele für Zellen, die sich nicht mehr teilen, sind Nerven- und Muskelzellen. Auch wenn nicht genug Nährstoffe vorhanden sind, kann die Zelle in der G0-Phase verharren. Durch bestimmte Signale von außen, wie Wachstumsfaktoren, kann die Zelle von der G0-Phase wieder in den Zellzyklus, also in die S-Phase, eintreten. In allen Phasen des Zellzyklus gibt es sogenannte Checkpoints. Dabei wird kontrolliert, ob die DNA intakt ist und die Zelle normal funktioniert. Wird bei der Überprüfung ein Fehler registriert, wird der Zellzyklus gestoppt, bis der Fehler behoben ist. Wenn das nicht möglich ist, wird eine Art Selbstzerstörung eingeleitet: die Apoptose. Dadurch wird verhindert, dass entartete oder nicht funktionstüchtige Zellen sich weiter vermehren. Wenn das doch passiert, kann zum Beispiel Krebs entstehen. Normale Körperzellen sind während des gesamten Zellzyklus diploid; das heißt, es sind immer alle Chromosomen-Paare vorhanden, auch wenn nach der Mitose jedes Chromosom nur noch aus einem Chromatid besteht, das erst wieder verdoppelt werden muss. Nur bei der Meiose wird die Anzahl der Chromosomen halbiert und die Zelle haploid. Damit ist der Kurs über die Zelle, die Zellteilung und den Zellzyklus abgeschlossen. Ich hoffe, die Videos haben euch weiter geholfen. Vielen Dank für's Zuschauen. Tschüss!

Informationen zum Video
11 Kommentare
  1. Default

    Bitte ein video dazu auf lk niveau

    Von Paolo O., vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Wirklich sehr gut, verständlich und anschaulich erklärt!!
    Bitte mach weiter so :)

    Von Praxis 6, vor etwa 2 Jahren
  3. Marcel

    Hallo :)

    Der Zellzyklus beschreibt ja den ganzen Verlauf einer Zelle (Teilung, Wachstum, Arbeitsphase). Alle Prozesse die in der Zelle stattfinden laufen irgendwann innerhalb dieses Zellzyklus ab. Die Interphase im Zellzyklus beschreibt grob die "Arbeits- und Wachstumsphase" der Zelle. Hier übt die Zelle ihre hauptsächliche Funktion aus, und hier findet auch die Proteinbiosynthese statt.

    Von Marcel Schenke, vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Also findet die Proteinbiosynthese im zellzkylus statt , denn ich dachte es wäre eigeinständiger Prozess ?

    Von Esmasultan0606, vor etwa 2 Jahren
  5. Haare 2

    Wachstumsfaktoren sind bestimmte Proteine, die vom Körper produziert werden und bestimmte Zellen zur Teilung anregen können.

    Von Dicty, vor mehr als 2 Jahren
  1. Default

    (kommt nach 3:06 minuten vor dieses wachstumsfaktor)

    Von Fabri, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    was meinen sie mit wachstumsfaktoren?

    Von Fabri, vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    Ein sehr gutes, verständliches Video. Aussprache, Schnelligkeit alles sehr gut. Mach bitte weiter so!

    Von Murks, vor mehr als 4 Jahren
  4. Default

    Also ich muss wirklich mal danke sagen ich bin hier zwar noch nicht lange aber wirklcih ich verstehe alles sofort nicht erst nach dem 100 ersten mal oder so
    Wirklich Tollllllll *daumen hoch*

    Von Lars M., vor mehr als 4 Jahren
  5. Default

    Sehr gut erklärt, danke (:

    Von Chrischanp, vor etwa 5 Jahren
  6. Img 1093

    Ein weiterer Meilenstein in Biologie. Glückwunsch.

    Von Björn G., vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare