Textversion des Videos

Transkript Zähne und Gebiss (Basiswissen)

Kannst du dich noch an deine Milchzähne erinnern? Wenn du dir deine jetzigen Zähne anschaust, siehst du einen Unterschied zu deinen Milchzähnen? In diesem Video werde ich dir diesen Unterschied zeigen. Außerdem werde ich dir noch zeigen, wie ein Zahn aufgebaut ist. Das, was du vom Zahn sehen kannst, ist nämlich nur ein Teil des Zahns!

Aufbau der Zähne

Zunächst möchte ich dir den Aufbau eines Zahnes genauer erklären. Der Teil des Zahnes, den du sehen kannst, ist die Zahnkrone. Sie besteht aus sehr stabilem Zahnschmelz, der das so genannte Zahnbein bedeckt. Im Zahnfleisch und Kieferknochen eingebettet befindet sich der Zahnhals und die Zahnwurzel, diese beiden Teile des Zahnes kannst du normalerweise nicht sehen. Nur wenn sich das Zahnfleisch aufgrund einer Erkrankung zurückbildet, kannst du den Zahnhals sehen.

Zahnwurzeln kannst du nur bei Zähnen sehen, die herausgefallen sind oder gezogen wurden. Im Inneren des Zahnes befinden sich Blutgefäße und Nerven. Die sorgen dafür, dass man Zahnschmerzen bekommen kann.

Zähne sind also gar nicht so tot, wie sie aussehen. Im Gegenteil: Zähne sind deine lebenden Zerkleinerungswerkzeuge! Diese solltest du deshalb immer sorgsam putzen und pflegen, damit du kein Karies und andere Zahnkrankheiten bekommst.

Das Milchgebiss

Vielleicht hast du ja noch einige Deiner Milchzähne in einer kleinen Dose aufgehoben, dann kannst du dir diese mal genauer anschauen. Wenn du sogar alle deine Milchzähne aufgehoben hast, zähl sie doch mal!

Denn wir wollen uns jetzt einmal den Unterschied der Milchzähne zu den bleibenden Zähnen anschauen. Die Milchzähne wachsen in den ersten Lebensjahren. Ein Milchgebiss besteht aus 20 Zähnen, also 10 Zähnen im Oberkiefer und 10 Zähnen im Unterkiefer.

Schauen wir uns nun nur die 10 Zähne im Oberkiefer an. Vorne befinden sich vier Schneidezähne, dann folgt auf jeder Seite je ein Eckzahn, ein vorderer Mahl- oder Backenzahn und ein hinterer Mahl- oder Backenzahn. Das macht dann zusammen 10. Im Unterkiefer sieht das genauso aus. Insgesamt hat ein Milchgebiss also 20 Zähne.

Das Dauergebiss

Ab dem 6. Lebensjahr wachsen unter den Milchzähnen die bleibenden Zähne heran. Die Milchzähne werden dadurch locker und fallen dann aus. Die bleibenden Zähne bilden das so genannte Dauergebiss. Die Zähne des Dauergebisses sind viel größer. Wenn du mal deine Zähne durchzählst, fällt dir noch ein Unterschied auf, oder?

Genau, das Dauergebiss hat viel mehr Zähne als das Milchgebiss. Nämlich 32 Zähne. Du hast weniger Zähne in deinem Mund gezählt? Das liegt vermutlich daran, dass bei dir noch nicht alle Zähne des Dauergebisses erschienen sind. Ein Dauergebiss - wieder nur in einem Kiefer - besteht aus vier Schneidezähnen, dann folgen auf jeder Seite ein Eckzahn, zwei vordere Backenzähne und zwei hintere Backenzähne.

Später, meist erst nach dem 23. Lebensjahr, erscheint noch auf jeder Seite im Ober- und Unterkiefer je ein Weisheitszahn. Wenn alle Zähne des Dauergebisses erschienen sind, hast du 16 Zähne in jedem Kiefer und insgesamt 32 Zähne.

An dem Namen Dauergebiss siehst du auch, dass das deine dauerhaften Zähne sind und dir nicht noch einmal neue nachwachsen. Das gibt es nämlich im Tierreich: Zum Beispiel Fische, Amphibien oder Reptilien haben nachwachsende Zähne. Vielleicht hast du schon einmal ein Haigebiss gesehen, dort wachsen nämlich immerfort neue Zähne nach. Die alten fallen irgendwann aus.

Bei Säugetieren gibt es solche nachwachsenden Zähne in abgewandelter Form: die Nagezähne von Nagetieren, bei denen es sich um Schneidezähne handelt, wachsen ein Leben lang stetig nach.

Wenn du dir verschiedene Gebisse von Säugetieren anschaust, kannst du Unterschiede sehen. Das liegt daran, dass verschiedene Tiere unterschiedliche Nahrung bevorzugen. Pflanzenfresser haben gut ausgebildete Backenzähne zum Zerkleinern der Nahrung, Fleischfresser haben gut ausgebildete Eckzähne zum Festhalten der Beute. Nagetiere besitzen große Schneidezähne, die Nagezähne. Auch die Anzahl der Zähne unterscheidet sich meist von Tierart zu Tierart.

Zusammenfassung

Du hast in diesem Video gesehen, dass das Milchgebiss viel weniger Zähne als das Dauergebiss hat. Das Dauergebiss erscheint ab dem 6. Lebensjahr und sollte gut gepflegt werden, denn es wächst nicht noch einmal nach.

Beim Aufbau eines Zahnes hast du gesehen, dass ein Zahn nicht nur aus dem sichtbaren Teil besteht. Im Tierreich gibt es einige Besonderheiten wie die nachwachsenden Zähne der Haie. Säugetiere haben abhängig von ihrer Nahrung unterschiedlich ausgebildete Gebisse. Tschüss und bis zum nächsten Mal.

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    Sehr hilfreich.. Danke :)

    Von Mandeep B., vor 12 Monaten
  2. Default

    tolles video

    Von Robin Kazemi, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Gut erklärt :D

    Von Khujanov, vor fast 2 Jahren