Zwischenzeugnis-Aktion: 30 Tage ohne Risiko testen!

Jetzt von der Qualität unserer Inhalte überzeugen, Aktion gilt nur bis zum 20.02.2017.

Zwischenzeugnis-Aktion: 30 Tage ohne Risiko testen!

Zufrieden oder Geld zurück, eine Mail an kein-risiko@sofatutor.com genügt (30 Tage ab Kauf).

Wasseraufnahme und Wassertransport 03:30 min

Textversion des Videos

Transkript Wasseraufnahme und Wassertransport

Hallo, heute befassen wir uns mit Pflanzen und ihre Wasseraufnahme und -transport. Für Landpflanzen ist Wasser einer der entscheidenden Ressourcen zum Überleben. Pflanzen wie Flechten, Pilze, Moose können bei eingeschränktem Stoffwechsel stark austrocknen, ohne Schaden zu nehmen. Bei Samenpflanzen, also Pflanzen, die zur Erhaltung und Verbreitung Samen besitzen, ist das Zellplasma mit einem konstanten Wassergehalt ausgezeichnet, der erhalten werden muss, da die Pflanze sonst stirbt. Voraussetzung hierfür sind typische Baumerkmale der Samenpflanze. Die Vakuole als zellulärer Wasservorrat, die wachshaltige Cuticula, der Schutzüberzug auf der Epidermis, die vor Austrocknung bewahrt und schließlich die Spaltöffnung, die zur Regelung der Wasserabgabe dient. Wasser wird grundsätzlich durch die Wurzeln aufgenommen, genauer, die Wurzelhaare. Dies geschieht durch Diffusion, dem selbstständigen Durchmischen von Teilchen bis zum Konzentrationsausgleich oder durch Osmose, der Diffusion durch Membran. Das Wasser strömt in Richtung seines Konzentrationsgefälles aus dem wasserreichen Boden in die wasserärmere Zelle. Der osmotische Wert der Pflanze muss den des Bodenwassers übertreffen, damit die Saugkraft gewährleistet ist. Deswegen ist die Wasseraufnahme bei trockenen und salzhaltigen Böden schwerer. Wassermoleküle können in der Wurzelrinde sowohl über die Zellwände, dem apoplastischen Transport, als auch durch das Zellplasma von Zelle zu Zelle, symplastischer Transport, bis zur Endodermis gelangen. Die Endodermis ist die innerste Schicht der Wurzelrinde und kontrolliert den Stoffdurchtritt zum Zentralzylinder. Die seitlichen Zellwände der Endodermis sind durch die korkhaltigen Casparistreifen wasserundurchlässig. Alles Wasser mit gelösten Stoffen muss die selektiv permeable Membran und das Zellplasma der Endodermiszellen passieren, um in den Zentralzylinder zum Weitertransport zu gelangen. Das Wasser wird nun durch den Stängel weitertransportiert. Nach passieren der Endodermis gelangt das Wasser mit den gelösten Mineralstoffen in die lang gestreckten meist querwandlosen Gefäße des Holzteils oder durch die Xylem, der Leitbündel, in das Blatt. Das Wasser wird so direkt in die Blätter gesaugt, da der Stängel wie ein zusammenhängender Faden funktioniert. Treibende Kraft ist dabei der Sog, der durch die Wasserabgabe der Blätter entsteht. Das Wasser wird durch den gesamten Stängel geleitet, bis es schließlich die Leitbündel der Blätter erreicht und dort durch die Spaltöffnung verdunstet, was man Transpiration nennt, oder in der Vakuole gespeichert wird. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Wasser durch die Wurzelhaare bei gutem osmotischen Wert in die Wurzelrinde und so in die Endodermis gelangt. Von dort wird es durch den Zentralzylinder an die Gefäße des Holzteils oder an die Xylem der Leitbündel weitergeleitet. Durch den Sog der Transpiration wird das Wasser in die Blätter geleitet und kann dort verdunsten oder gespeichert werden. Ich hoffe, dieses Video war euch eine Hilfe und hat euch gefallen. Bis zum nächsten Mal.

Informationen zum Video
6 Kommentare
  1. Default

    ein sehr gutes Video :-)

    Von Carolinesophie95, vor fast 4 Jahren
  2. Who is who 40

    Hier gibt es bald Videos über abiotische Faktoren bei Pflanzen. Bis dahin gibt es hier auch einige interessante Informationen:
    1) zu Wasser: http://www.bio-kompakt.de/oekologie/abiotische-faktoren/wasser oder http://www.biologie-online.eu/oekologie/abiotischer-faktor-wasser.php
    2) zu Temperatur: http://www.bio-kompakt.de/oekologie/abiotische-faktoren/temperatur oder http://www.biologie-online.eu/oekologie/abiotischer-faktor-temperatur.php

    Von Mandy F., vor fast 5 Jahren
  3. Who is who 40

    Das Wasser kann über die Wurzel auf zwei verschiedenen Wegen aufgenommen werden:

    1) über Diffusion durch die Interzellularen der Wurzelrinde (sogenannter Apoplast, Raum zwischen den Zellen)
    2) über Osmose durch die Zellen der Wurzelrinde (sogenannter Symplast, von Zelle zu Zelle --> Transport durch semipermeable Membranen, daher Osmose und nicht Diffusion)

    Beides basiert auf einem Konzentrationsunterschied zwischen dem umgebenden Medium und der Pflanze selbst. Daher erfolgt ein Ausgleich über Diffusion oder Osmose.

    Von Mandy F., vor fast 5 Jahren
  4. Default

    Bitte um Antwort!!! Schreib morgen Klausur..

    Von Jumsi10, vor fast 5 Jahren
  5. Default

    Ich verstehe nicht warum die Wurzel durch Diffusion ODER Osmose Wasser aufnimmt.Sucht die sich das aus oder was? Und dann versteh ich nicht wie Osmose und Diffusion in DIESEM zusammenhang funktioniert.

    Von Jumsi10, vor fast 5 Jahren
  1. Default

    Super erklärt... Vielen Dank.
    Wäre sehr sehr nett, wenn du vielleicht etwas über abiotische Faktoren Wasser und Temperatur erklären könntest.
    Würde es sehr zu schätzen wissen.
    Danke im vorraus

    Von Kadir Bakici, vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare