Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Vitamine – Funktion und Bedeutung

Hallo, hier ist wieder Lutz. In diesem Video beschäftigen wir uns mit der fantastischen Welt der Vitamine. Vitamine zählen zu den sogenannten Vitalstoffen. Zu diesen Vitalstoffen zählen neben Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Biostoffe, auch sekundäre Pflanzenstoffe genannt. Vitamine sind lebenswichtig für die chemische Reaktion und den Zellstoffwechsel in unserem Körper. Vitaminmangel kann unterschiedliche und vielfältige Krankheiten hervorrufen. Vitamine wirken besonders als Antioxidans. Antioxidanzien sind Elemente, die schädliche Stoffe in unserem Körper - wie Bakterien, Metalle und so weiter - eleminieren. Diese Stoffe werden auch freie Radikale genannt. Bis auf wenige Ausnahmen kann unser Körper nicht selbst Vitamine bilden, das heißt, sie müssen durch die Nahrung aufgenommen werden. In diesem Zusammenhang unterscheiden wir wasserlösliche und fettlösliche Vitamine. Wasserlösliche Vitamine können nicht im Körper gespeichert werden; das heißt, sie müssen täglich zugeführt werden. Zu viel zugeführte Vitamine dieser Art werden vom Körper wieder ausgeschieden. Fettlösliche Vitamine können im Fettgewebe des Körpers gespeichert werden und funktionieren als Depot. Das heißt, gibt es zu wenig Vitamine im Körper, werden sie aus dem Fettgewebe abgerufen. Jetzt eine Auswahl wichtiger Vitamine: An erster Stelle das Vitamin C. Das Vitamin C ist wasserlöslich; das heißt, es kann nicht vom Körper gespeichert werden und damit muss es jeden Tag zugeführt werden. Besonders viel Vitamin C finden wir in Obst und Gemüse; dort besonders in Zitrusfrüchten, im einheimischen Beerenobst oder in grünem Blattgemüse. Das Vitamin C ist in seiner Wirkungsweise der Star unter den Vitaminen, was die Bekämpfung freier Radikaler betrifft. Es fördert also die Abwehrkräfte, den Stoffwechsel und die Fettverbrennung. Daneben hat es noch viele andere positive Eigenschaften. Die empfohlene Menge des Vitamin C ist 75 mg Mindestmenge laut WHO. Generell werden 350 bis 500 mg am Tag empfohlen. Das nächste wichtige Vitamin ist das Vitamin E. Das Vitamin E ist fettlöslich, das heißt, es kann im Körper ein Depot bilden. Vorkommen von Vitamin E sind im Wesentlichen pflanzliche Fette und vor allem auch Nüsse. Die Wirkungsweise des Vitamins E: Es wirkt stark als Antioxidans, schützt das Herz und die Arterien. Die empfohlene Menge, laut WHO, 10 internationale Einheiten (IE) als Mindestmenge, oft werden auch 200 bis 400 IE empfohlen, gerade bei Befindlichkeitsstörungen wie Herz-, Arterien- oder Bewegungsstörungen. Der nächste vitaminähnliche Stoff ist das Coenzym Q10. Es wird vom Körper selbst gebildet, aber ab dem 18. Lebensjahr nimmt die Produktion von Q10 ständig ab. Q10 ist unbedingt notwendig für die Energieproduktion im Körper. Je weniger Q10, um so schwächer werde ich. Q10 gilt als Funke, der die Mitochondrien dazu bringt, den Verbrennungsprozess in Gang zu setzen und damit unsere Energie zu produzieren. Also ohne Funke keine Energie und ohne Energie kein Leben! Eine weitere wichtige Gruppe der Vitamine sind die B-Vitamine. Dazu gehört das Vitamin B1, das Thiamin, B2, B5, B6, B7, auch als Vitamin H bekannt - H steht hier für Haut und Haare -, Vitamin B9, die Folsäure, und Vitamin B12, das auch als Nervenvitamin bekannt ist. Die Gruppe der B-Vitamine sind wasserlöslich; das heißt, sie müssen auch täglich durch die Nahrung zugeführt werden. Sie kommen häufig in Leber, Fleisch, Eier und Milch vor, aber auch in einigen Gemüse- und Hülsenfrüchten. Die Wirkungsweise der Vitamine ist sehr, sehr vielfältig und wichtig, teilweise funktionieren sie auch als Hormone und Enzyme. Sie haben einen wesentlichen Anteil am Stoffwechsel, besonders auch am Gehirnstoffwechsel, am Muskel- und am Knochenaufbau. Von den Ernährungsexperten empfohlen ist die Empfehlungsmenge unterschiedlich je nach B-Vitamin. Das ist aber kein Problem, weil eine zu hohe Dosis völlig ungefährlich ist. Das heißt also, B-Vitamine kann ich jeder x-beliebigen Größe zu mir nehmen, ohne dass ich Gefahr laufe, eine Überdosierung zu erhalten. Es ist also erstrebenswert, viele B-Vitamine aufzunehmen. Wie ihr seht, haben Vitamine eine entscheidende Bedeutung zu eurer körperlichen Leistungsfähigkeit, zu eurem geistigen Leistungsvermögen, zu eurem Aussehen wie Haut, Haare, leuchtende Augen, Fettverbrennung, also auch für die Körperstatur. Es lohnt sich also, Vitamine zu kennen und sie zu nutzen. Ein weiteres, nicht minder wichtiges Gebiet sind die Mineralien und Spurenelemente. Darüber aber dann im nächsten Video. Auf Wiedersehen für heute und hoffentlich bis bald. Lutz

Informationen zum Video
6 Kommentare
  1. Default

    Super Informative Video, Danke :)

    Von Mandeep B., vor fast einem Jahr
  2. Default

    gut soviel haben wir in Untericht nicht gelernt . (;

    Von Gummibär 1, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Nice gut gemacht!;-)

    Von Simon 13, vor fast 2 Jahren
  4. Penguins

    Von Leif Schroeder Richter der Kommentar ist bestimmt für viele hilfreich. Viele finden Brokoli ekelhaft. Ich weis nicht warum. Brokoli ist doch wichtig für die stärke.

    Von Chandrawali B., vor fast 2 Jahren
  5. Default

    Q-10 findet sich reichhaltig im Fleisch von Organen (Leber), öligem Fisch (Sardinen, Makrelen usw.), Nüssen (z. B. Pistazien), Hülsenfrüchten, Sesamsamen, Sonnenblumenkernen, Pflanzenölen, Kohl, Zwiebeln, Kartoffeln, Spinat, Rosenkohl und Brokkoli. Kochen kann das Coenzym jedoch zerstören. Quelle: Wikipedia

    Von Leif Schroeder Richter, vor mehr als 4 Jahren
  1. Dsc00068

    Hallo,
    in welchen Nahrungsmitteln kommt denn Q10 vor? Kann man dies überhaupt über die Nahrung aufnehmen?

    Von Schnuffelchen87, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare