Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Schlangen – Ringelnatter und Kreuzotter

Hallo! Sie sind lang, habe keine Beine und sind dennoch ziemlich flink - Schlangen. In diesem Video stellen wir zwei heimische Schlangen vor. Eine davon ist ungiftig, die andere zählt zu den wenigen Giftschlangen Europas. Warum man sich aber dennoch nicht fürchten muss, schauen wir uns nun gemeinsam an.

Ringelnatter

Die 80-120 cm lange Ringelnatter zählt zu den am häufigsten vorkommenden Schlangen Mitteleuropas. Man erkennt sie an ihren blassgelben halbmondförmigen Flecken seitlich am Hinterkopf. Die Schuppen des Rumpfes sind graugrün gefärbt. Die Ringelnatter ist ungiftig. Sie lebt in der Nähe von Gewässern, aber auch in Steinbrüchen.

Da sie -wie alle Reptilien- wechselwarm ist, sonnt sie sich gerne, um ihren Körper auf Temperatur zu bringen. Zur Fortbewegung ziehen die Rippenmuskeln ein Rippenpaar nach dem nächsten nach vorne. Dabei werden die Bauchschuppen aufgestellt, sie verhaken sich im Untergrund. Wenn die Muskelhaut, die den ganzen Rumpf durchzieht, die Schuppen wieder anlegt, schiebt sich der Körper automatisch ein Stück vorwärts. Dieser Vorgang durchzieht den Rumpf der Schlange wellenartig.

Die Ringelnatter ist außerdem eine gute Schwimmerin und gleitet so mühelos durchs Wasser. Mit ihren kreisrunden Augen beobachtet die Ringelnatter ihre Umgebung sehr genau. Nur bewegte Objekte kann sie als Beute wahrnehmen. Zusätzlich verwendet sie ihren Geruchssinn, um Beute aufzuspüren. Dabei züngelt sie mit ihrer gespaltenen Zunge. Duftstoffe haften an ihr. Riechen kann die Schlange erst, nachdem die Zunge gegen ihren Gaumen gepresst wurde - dort liegt nämlich das Riechorgan von Schlangen.

Die Ringelnatter liebt Frösche und Kröten. Hat sie ein Beutetier gefunden schleicht sie lautlos näher. Kurz vor dem Zustoßen beschreibt ihr Körper eine S-Form. Das ermöglicht ein blitzschnelles Vorstoßen des Kopfes. Das Maul ist aufgerissen und schnappt kraftvoll zu. Die kleinen Zähnchen sind stark und erschweren durch ihre schräg nach hinten geneigte Ausrichtung jeden Fluchtversuch des Beutetiers. Im ganzen schluckt die Ringelnatter ihre Beute, indem sie die linke und rechte Hälfte ihres Unterkiefers langsam über den Körper des Beutetiers schiebt.

Ringelnattern paaren sich im Frühling. Im Juli legt das Weibchen 30 bis 80 weichschalige Eier in einem Laubhaufen ab. Es dauert zwei Monate bis die kleinen Ringelnattern schlüpfen. Sie sind zwar nur 20cm lang und vollständig entwickelt. Währende ihrer Wachstumsphase müssen sie sich mehrere Male häuten.

Kreuzotter

Die Kreuzotter ist mit maximal 70cm Körperlänge kürzer als die Ringelnatter. An ihrer Zeichnung ist sie auf den ersten Blick gut zu erkennen: Sie trägt ein dunkles X auf dem Hinterkopf - deshalb auch ihr Name: Kreuzotter. Eine dunkle Zickzacklinie zieht sich den Rücken entlang.

Die Kreuzotter lebt auf Waldlichtungen, aber auch in Mooren oder Dünenheiden. Ihre Pupillen sind nicht rund - so wie bei der Ringelnatter, sondern geschlitzt.

Die Kreuzotter ist eine der wenigen Giftschlangen Mitteleuropas. In ihrem Oberkiefer sitzen zwei lange Giftzähne. Sie sind nach hinten geklappt und werden erst beim Beuteschlag über ein Gelenk nach vorne gerichtet. Die Kreuzotter liebt Mäuse. Wenn sie eine aufgespürt hat, nähert sie sich langsam und schnappt dann blitzschnell zu. Dabei dringen ihre beiden Giftzähne tief in das Opfer ein.

Über die Giftdrüse wird Gift in den Giftkanal geleitet und weiter über eine kleine Öffnung in das Beutetier injiziert. Nach dem Biss flüchtet das Beutetier, aber das Gift wirkt schnell. Es schwächt das Tier, lähmt es und läßt schließlich das Herz stillstehen. In aller Ruhe nimmt die Kreuzotter züngelnd die Spur des Beutetiers auf, das anschließend im ganzen verschlungen wird.

Da die Kreuzotter vor Menschen flieht, werden Menschen nur selten von ihr gebissen. Außer man reizt sie. Man erkennt den Biss einer Kreuzotter an den zwei nahe beieinander liegenden Einstichen. Wenn du von einer Kreuzotter gebissen wurdes, solltest du umgehend einen Arzt aufsuchen. Dort wird ein Gegengift verabreicht.

Wirklich tödlich kann das Gift einer Kreuzotter nur für kleine Kinder oder geschwächte Erwachsene wirken. Das Weibchen bringt im Spätsommer bis zu 15 fertig entwickelte Junge zur Welt - sie legt also keine Eier.

Zusammenfassung

Ringelnatter und Kreuzotter sind zwei heimische Schlagen. Die Ringelnatter ist ungiftig und zählt zu den am häufigsten vorkommenden Arten Mitteleuropas. Die Kreuzotter ist eine der wenigen Giftschlangen Europas. Man erkennt sowohl Ringelnatter als auch Kreuzotter an ihrer Zeichnung. Tschüss!

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Img 20150816 wa0045 1

    Danke Serpil für die Antwort :)

    Von Lucie Z., vor 11 Monaten
  2. Serpil

    Hallo Lucie,
    ich konnte einmal beobachten, wie eine Schlange ihre Beute verkehrtherum gefressen hat, weil sie sie so gefangen hatte. Das war für die Schlange nicht so vorteilhaft, weil die Beine der Maus "im Weg standen". Dadurch hat es wirklich ziemlich lange gedauert, bis die Schlange die Maus komplett verschlingen konnte. Aber am Ende hat sie es geschafft. :)

    LG

    Von Serpil Kilic, vor 11 Monaten
  3. Img 20150816 wa0045 1

    Eine Schlange würde ihre Beute nie verkehrt herum verschlingen!

    Von Lucie Z., vor 11 Monaten
  4. Default

    Ne nie so gut.....!;)(

    Von Benjaminschoene, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    Ich sage nur: Wirklich hilfreich!

    Von Malumah, vor etwa 2 Jahren