Textversion des Videos

Transkript Mundwerkzeuge von Insekten

Hallo, mein Name ist Denise. Der 2. Teil dieses Tutoriums behandelt die verschiedenen Bauweisen der Mundwerkzeuge von Insekten. Die Mundwerkzeuge haben je nach Ernährungsweise einen typischen Bau. Die ursprünglichste Form ist der Beißkiefer mit beißend-kauenden Mundwerkzeugen. Diesen kann man beispielsweise bei der Küchenschabe finden. Die Mundwerkzeuge gliedern sich in Oberlippe, Oberkiefer, Unterkiefer und Unterlippe. Zur besseren Übersicht, sind hier die einzelnen Glieder nicht übereinander angeordnet, sondern untereinander dargestellt. Der Oberkiefer ist sehr kräftig und mit Spitzen ausgestattet. Mit Ober- und Unterkiefer kann die Küchenschabe Nahrung abbeißen und zerkleinern, bevor sie sie aufnimmt. Davon ableiten lässt sich der Leckrüssel mit kauend-leckenden Mundwerkzeugen. Einen Leckrüssel besitzt z.B. die Honigbiene. Die Oberlippe und der Unterkiefer sind kaum verändert. Der Oberkiefer ist weiterhin sehr kräftig und besitzt eine kauende Funktion, um beispielsweise Wachse im Bienenstock zu bearbeiten. Die Unterlippe ist zu einem Rüssel umgebildet. Durch den Rüssel verläuft die behaarte Zunge der Biene, die an der Spitze löffelförmig verbreitert ist. Mit diesem Löffelchen kann sie Nektar aus Blüten lecken. Eine weitere Form ist der Saugrüssel mit saugenden Mundwerkzeugen. Schmetterlinge besitzen beispielsweise solche Mundwerkzeuge. Die Oberlippe und die Unterlippe sind dabei kaum verändert. Der Oberkiefer ist jedoch viel kleiner und besitzt keine kauende Funktion mehr. Am auffälligsten verändert ist der Unterkiefer. Er bildet einen aufrollbaren Saugrüssel. Dieser befähigt den Schmetterling dazu, auch in tiefen Blüten Nektar zu saugen. Er kommt somit an Stellen, die andere Insekten nicht erreichen können. Zuletzt gibt es noch einen Stechrüssel mit stechend-saugenden Mundwerkzeugen. Solch einen Rüssel besitzen z.B. Stechmücken. Hierbei sind die Oberlippe, der Oberkiefer, der Unterkiefer und die Unterlippe stark verlängert und bilden einen Stechapparat, mit dem die Stechmücke Tierpanzer oder Haut durchstechen kann. Mithilfe der kanalartigen Strukturen des Stechapparats kann sie Flüssigkeiten wie Blut aufnehmen. Fassen wir nun, auch noch mal die verschiedenen Mundwerkzeuge zusammen. Es gibt Insekten mit einem Beißkiefer zum Kauen und Zerbeißen von Nahrung. Mit einem Leckrüssel zum Kauen von festen Stoffen und zum Lecken von Nektar aus Blüten, mit einem Saugrüssel zum Saugen von Nektar aus Blüten und es gibt Insekten mit einem Stechrüssel zum Stechen und Saugen von Flüssigkeiten. Dies waren die Haupttypen von Bauweisen der Mundwerkzeuge von Insekten. Es gibt in der Tierwelt natürlich zahlreiche Abwandlungen von diesen Bauweisen, die sich jeweils an die spezifischen Bedingungen und Lebensweisen des jeweiligen Insekts angepasst haben. Ich hoffe, dass ihr einiges gelernt habt, und bedanke mich für euer Zuhören. Tschüss.

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Dsc00710

    Danke, war sehr hilfreich für meine Hausaufgabe ^.^

    Von Rickio90674, vor etwa 3 Jahren
  2. Default

    Sehr informatives, sinnvolles Video!

    Von Felix B., vor fast 4 Jahren