Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Mikroskop – Anfertigen von Skizzen

Hallo, mein Name ist Anja. Heute zeige ich euch, wie man eine mikroskopische Zeichnung anfertigt. Ein Stereomikroskop ist ein spezielles Lichtmikroskop, bei dem für beide Augen ein getrennter Strahlengang bereitgestellt wird. Beide Augen sehen das Präparat daher aus einem etwas unterschiedlichen Winkel, sodass ein Stereoeffekt, also ein räumlicher Bildeindruck, eintritt. Stereomikroskope arbeiten üblicherweise mit Vergrößerungen unterhalb 100:1. Klassische Lichtmikroskoptypen beruhen auf einem abbildenden Prinzip. Ähnlich wie bei der Fotografie wird im Gerät durch eine Reihe von Linsen hindurch ein Bild erzeugt, das in einem Stück gesehen oder aufgenommen wird. Vorbereitung: Zuerst bereitet ihr das Zeichenblatt vor. Dann sucht ihr den besten Bildausschnitt und stellt das Mikroskop darauf scharf. Mit der Feineinstellung gelingt euch eine plastische Darstellung des Objekts. Dann sucht ihr den besten Bildausschnitt und stellt diesen scharf. Erst danach und nur wenn es erforderlich ist, wählst du eine größere Vergrößerung. Betrachte das Objekt unter dem Mikroskop genau. Durch eine Veränderung der Feineinstellung kannst du die optische Ebene verschieben, um eine plastische Darstellung des Objekts zu erreichen. Zur Vorbereitung einer mikroskopischen Zeichnung bereitest du zuerst das Zeichenblatt vor. Dann suchst du den besten Bildausschnitt und durch die Änderungen der Feineinstellung kannst du eine plastische Darstellung des Objekts erreichen. Die Anfertigung einer mikroskopischen Zeichnung: Lege deine Zeichnung übersichtlich und groß an, achte also auf die Platzeinteilung. Und dann zeichne deutlich, mit feinen und durchgängigen Linien. Beachte dabei die Sauberkeit. Radiere wenig und male nichts aus. Wähle nur einen kleinen, gut auffindbaren typischen Ausschnitt des mikroskopischen Bildes und zeichne diesen. Vergleiche deine Zeichnung immer wieder mit dem mikroskopischen Bild und zeichne nur das, was du wirklich siehst. Gebe das Objekt sachlich richtig wieder. Nach Form-, Größe- und Längenverhältnis so wie im Gesamtzusammenhang. Bei der Anfertigung einer mikroskopischen Zeichnung solltest du also übersichtlich und groß zeichnen; mit feinen und durchgängigen Linien. Dabei solltest du einen kleinen, gut auffindbaren und typischen Ausschnitt des mikroskopischen Bildes zeichnen und das Objekt sachlich richtig wiedergeben - nach Form, Größe und Lage. Die Beschriftung der mikroskopischen Zeichnung: Beschrifte deine Zeichnung möglichst rechts, genau und sauber. Alle Beschriftungen müssen mit Bleistift und in Druckbuchstaben und dünner als die Zeichnung geschrieben werden. Die Beschriftungslinien solltest du waagerecht mit dem Lineal ziehen und sie sollten noch dünner sein als die Beschriftung selbst. Alle weiteren Angaben zur Zeichnung solltest du in ordentlicher Druckstift und mit Bleistift schreiben: den Namen des Objektes in Deutsch oder eventuell Latein; die Schnittrichtung oder um was für ein Präparat es sich handelt; die Art der Präparation, zum Beispiel Abzugspräparat oder die Färbung; natürlich die Vergrößerung; dein Name, der Name des Zeichners also; und das Datum. Zum Schluss muss die Zeichnung also so aussehen. Ich habe euch heute gezeigt, wie man eine mikroskopische Zeichnung anfertigt. Dazu habt ihr die Zeichnung erst vorbereitet, dann angefertigt und zum Schluss beschriftet. Ich hoffe, dieser kleine Film hat euch gefallen. Und bis zum nächsten Mal, sagt Anja.

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Default

    hilft mir sehr danke

    Von Thomasschulte123, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    gut

    Von Carlosbaby, vor etwa 4 Jahren