Textversion des Videos

Transkript Malaria – gefährliches Sumpffieber

Du kennst bestimmt einen Dschungel-Film, in dem Menschen plötzlich fiebrig auf einem Feldbett liegen, oder?

Oftmals sind das Filme, die in früherer Zeit spielen, aber das heißt nicht, dass es diese Krankheit nicht mehr gibt! Bei dieser Infektionskrankheit handelt es sich um Malaria und ich möchte dir in diesem Video die Symptome der Krankheit und den Entwicklungszyklus des Erregers vorstellen. Der Erreger der Malaria ist nämlich ein Einzeller und unterscheidet sich damit grundlegend von z.B. Viren oder Bakterien.

Geographische Verbreitung von Malaria

Malaria wird häufig mit dem Dschungel, also den Tropen, in Verbindung gebracht und das liegt daran, dass diese Krankheit auch überwiegend in den Tropen und Subtropen vorkommt. Davon ist vor allem das tropische Afrika betroffen. Aber auch im asiatischen Raum und in einigen süd- und mittelamerikanischen Ländern gibt es Malaria.

Man schätzt, dass 300 bis 500 Mio Menschen weltweit an einer Malaria-Krankheit leiden. Über 2 Mio Menschen sterben jährlich daran, wobei die Mehrzahl Kinder aus afrikanischen Ländern sind.

Arten von Malaria

Es gibt drei unterschiedliche Malaria-Arten, von denen die so genannte Malaria tropica die gefährlichste ist. Auf Malaria tropica sind über 95 % der Todesfälle zurückzuführen. Allen Formen der Malaria gemeinsam ist das Auftreten von heftigen Fieberschüben, die sich in regelmäßigen Abständen wiederholen.

Bei der Malaria tertiana tritt an jedem 3. Tag ein solcher Fieberschub auf. Wie du später sehen wirst, hängen diese Fieberschübe mit dem Lebenszyklus des Malaria-Erregers zusammen. Zudem gibt es noch die Malaria quartana.

Plasmodium und Anopheles-Mücke

Der Erreger der Malaria ist ein endoparasitisches Sporentierchen der Gattung Plasmodium. Endoparasitsch bedeutet, ein in einen Organismus eindrigender Parasit. Es gibt unterschiedliche Plasmodium-Arten, die die drei Formen der Malaria auslösen.

Alle diese Plasmodium-Arten werden in Form von Sporozoiten durch die Anopheles-Mücke übertragen. Der Erreger befindet sich im Speichel der Mücke und wird durch einen Stich auf den Menschen übertragen. Und was dann passiert, werde ich dir jetzt zeigen.

Entwicklungszyklus

Werden die Sporozoiten von Plasmodium durch einen Stich der Anopheles-Mücke übertragen, gelangen sie ins Blut des Menschen. Mit dem Blut erfolgt der Transport zur Leber, in die die Sporozoiten eindringen. Dort vermehren sie sich und so können aus einem Sporozoiten bis zu 10.000 bewegliche Merozoiten entstehen. Diese gelangen ins Blut und befallen die roten Blutkörperchen.

Nach einer synchronen Vervielfältigung der Merozoiten zerplatzen die infizierten Blutkörperchen. Mit diesem Zerplatzen werden auch schlagartig giftige Stoffwechselprodukte der Merozoiten freigesetzt und diese rufen die typischen Fieberschübe der Malaria hervor. Außerdem kommt es zu einer Herz- und Kreislaufschwäche.

Dieser erste Fieberschub tritt i.d.R. 3 bis 6 Wochen nach der Infektion auf. Die freigesetzten Merozoiten befallen dann wieder intakte Blutkörperchen, vermehren sich und bringen sie wiederum zum Platzen. Es kommt wiederum zu einem Fieberschub. Diese ungeschlechtliche Fortpflanzung bei Einzellern nennt man auch Schizogonie.

Nachdem diese Fieberschübe mehrfach aufgetreten sind, wandeln sich einzelne Merozoiten in den Blutkörperchen in geschlechtlich differenzierte Gametozyten um.

Wenn der infizierte Mensch dann erneut von einer Anopheles-Mücke gestochen wird, gelangen diese Gametozyten in den Darm der Mücke. Weibliche und männliche Gametozyten verschmelzen und diesen Prozess nennt man Gamogonie. Durch Sporogonie entstehen wieder die infektiösen Sporozoiten. Diese wandern in die Speicheldrüse der Mücke. Mit einem erneuten Stich schließt sich der Entwicklungszyklus des Malaria-Erregers.

Ansätze zu Bekämpfung von Malaria

Du kannst dir sicher gut vorstellen, dass es extrem schwierig ist, den Erreger zu bekämpfen, da zwei unterschiedliche Wirte, also den Menschen und die Anopheles-Mücke, hat. Wenn man den Erreger bekämpfen will, muss man zudem Arzneimittel gegen alle Stadien des Erregers haben, da sonst der Entwicklungskreislauf einfach weiter laufen kann. Außerdem gibt es ja unterschiedliche Formen der Malaria, die von unterschiedlichen Plasmodium-Arten ausgelöst werden.

Ein klassisches Malaria-Mittel waren das Chinin und synthetisch hergestellte ähnliche Substanzen. Tragischerweise hat der Erreger eine Resistenz dagegen entwickelt und kann daher nicht mehr mit dem Medikament bekämpft werden.

Ein anderer Ansatz ist die Bekämpfung der Anopheles-Mücke, da diese ja maßgeblich an der Ausbreitung der Krankheit beteiligt ist. Aber auch diese zeigt immer mehr Resistenzen gegen die verwendeten Insektengifte. Auch die Entwicklung einer Schutzimpfung gegen Malaria war bisher noch nicht erfolgreich.

Zusammenfassung

Jetzt weißt du, was es eigentlich mit den Erkrankten in Dschungel-Filmen auf sich hat. Diese leiden an Fieberschüben und Kreislaufschwäche. Das ist auf eine Infektion mit dem Einzeller Plasmodium zurückzuführen, dem Erreger der Malaria. Den Entwicklungszyklus, der sich im Menschen und der Anopheles-Mücke abspielt, habe ich dir in diesem Video erklärt. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    super
    danke

    Von Abigail Mueller, vor etwa einem Monat
  2. Default

    Super erklärt !!! Vielen Dank :)

    Von Eva 1196, vor etwa 2 Jahren
  3. Default

    Sehr gut und anschaulich erklärt!
    Danke

    Von Drweigelt, vor etwa 2 Jahren