Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. 2012 07 07 20.05.05

    Hallo, vielen Dank für deine Rückmeldung!
    Zu deiner Frage: Damit die Kontrastverstärkung deutlich wird, musst du dir die Zahlen, die durch die laterale Hemmung entstehen ansehen (im Video bei 5:00). Die eigentlichen Erregungsstärken (30 und 80 AP/s) werden vom Gehirn verarbeitet, dadurch ändern sich die Werte. Durch die laterale Hemmung beträgt die Differenz zwischen schwarz und weiß nur noch direkt an der Grenze 50 AP/s (58-8). Nun betrachte nochmal die Werste der Stäbchen, die nicht an der Grenze liegen. Hier siehst du, dass die Differenz zwischen schwarz und weiß kleiner ist als an der Grenze. Die Differenz beträgt nur 30 AP/s (48-18). Somit fällt der Kontrast an der Grenze deutlich größer aus.
    Ich hoffe, meine Antwort konnte dir helfen!
    Viele Grüße,
    Kerstin

    Von Kerstin Michel, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Insgesamt ist das Video gut, aber die Zahlen zur lateralen Inhibition irritieren mich. Der echte Kontrast zwischen 30 und 80 ist 50, das wahrgenommene Kontrast an der Grenze ist auch 50. Wo ist da eine Kontrastverstärkung?

    Von Timmermann Um, vor mehr als 2 Jahren