Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Herzinfarkt 07:05 min

Textversion des Videos

Transkript Herzinfarkt

Hallo! Nach einem üppigen Mahl zündet sich ein Mann eine dicke Zigarre an. Plötzlich steigt ihm kalter Schweiß auf die Stirn. Er greift sich an die Brust, schnappt nach Luft, ist kurz davor das Bewusstsein zu verlieren. Was ist passiert? Kann gut sein, dass er gerade einen Herzinfarkt erleidet.

In diesem Video wollen wir uns ansehen, was ein Herzinfarkt ist. Dazu erkläre ich dir zunächst nochmal die Aufgaben des Herzens im Körper bevor ich dir zeige wie ein Herzinfarkt entsteht. Danach erfährst du etwas über die größten Risikofaktoren und wie man einem Infarkt vorbeugen kann. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, was wir für den Herrn im Restaurant gleich vor Ort tun können...

Das Herz

Das Herz ist eines der wichtigsten Organe in unserem Körper. Seine Aufgabe ist es, das Blut und damit Sauerstoff und Nährstoffe im Körper zu verteilen. Das Herz ist eine faustgroße Saug-Druck-Pumpe und liegt hinter dem Brustbein. Es besteht aus einer linken und einer rechten Hälfte.

Jede Hälfte ist aus einem Vorhof und einer Kammer aufgebaut. Über den Vorhof strömt das Blut in die Herzkammer. Durch das Zusammenziehen des Herzmuskels wird das Blut anschließend über die Blutgefäße in den Körper gepresst. Das passiert ca. 70 Mal pro Minute. Das Blut wird einerseits zur Lunge geleitet, wo es Sauerstoff aufnimmt und Kohlenstoffdioxid abgibt. Man spricht vom Sauerstoffaustausch.

Das sauerstoffreiche Blut wird anschließend durch den ganzen Körper gepumpt. Doch auch das Herz selbst muss mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Entscheidend für die Funktionsfähigkeit des Herzens sind intakte Herzkranzgefäße. Sie versorgen den Herzmuskel mit den nötigen Sauerstoff und Nährstoffen.

Herzinfarkt und seine Behandlung

Sind diese Gefäße verengt, kommt es zu einer Mangeldurchblutung und einer Störung der Herzmuskeltätigkeit. Eine Verengung entsteht über einen großen Zeitraum, anfangs noch ohne sichtbare Symptome. Über Jahre lagert sich immer mehr Fett und Kalk in den Arterien ab. So verengt sich das Innere der Arterie langsam Stück für Stück. Man spricht von einer Arteriosklerose.

Bei zu starker Belastung können die Gefäße dann platzen oder ganz verstopfen. Nicht mehr durchblutete Regionen können dadurch absterben. Passiert das bei den Herzkranzgefäßen oder im Gehirn, ist das besonders gefährlich. Die Folge ist ein Herzinfarkt bzw. ein Schlaganfall. Ein Herzinfarkt kündigt sich meistens an.

Der Betroffene leidet an Herzrhythmusstörungen, Atemnot, Schweißausbrüchen und Druckschmerzen im hinterm Brustbein. Sucht man früh genug einen Arzt auf, kann dieser einen Herzinfarkt oft noch verhindern. Sogenannte Stents können in die Gefäße eingeführt werden. Sie haben die Aufgabe, die verengten Gefäße leicht aufzudehnen um den Blutdurchfluss wieder zu verbessern und ein erneutes Verschließen zu verhindern.

Sind gewisse Gefäße hoffnungslos verstopft kann ein Bypass gelegt werden. Ein Bypass ist eine Überbrückung der verengten Gefäße durch eine Vene, die meist aus dem Bein entnommen wird.

Risikofaktoren und Vorbeugung

Herz-Kreislauferkrankungen zählen heute zu den häufigsten Todesursachen, sie gelten als Volkskrankheit Nummer eins. Risikofaktoren begünstigen eine Gefäßverengung und damit einen Herzinfarkt. Dazu zählen zum Beispiel zu wenig Bewegung, Stress, Rauchen, zu fette und zu einseitige Ernährung, Fettleibigkeit, oder eine konstante Schadstoffbelastung.

Wenn die Arterien aufgrund der Fett- und Kalkablagerungen zu eng sind, steigt der Blutdruck; das passiert deshalb, weil dem Blutstrom durch die Verengung mehr Widerstand entgegengesetzt wird. Bluthochdruck aber begünstigt wiederum die Gefäßverkalkung. Er schädigt die Gefäße wodurch vermehrt Entzündungen der Gefäßwände auftreten, sogenannte Plaqueeinlagrunge. Ein Teufelskreis entsteht.

Herzkreislauferkrankungen kann man einfach vorbeugen: Ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung - also viel Obst und Gemüse, zu fette Ernährung vermeiden, nicht rauchen und sich ausreichend Ruhe und Entspannung gönnen.

Erste Hilfe bei Herzinfarkt

Dem Mann mit der Zigarre helfen diese Tipps jetzt freilich auch nichts mehr. Zunächst sollte man dem Betroffenen die Krawatte abnehmen und das Hemd aufknöpfen damit er richtig Luft bekommt. Zudem sollte sofort der Notarzt unter 112 gerufen werden.

Menschen mit Herzinfarkt wollen meist nicht liegen - weil das den Druck in den Gefäßen verstärkt. Eine sitzende Position ist oft mit weniger Schmerzen verbunden und erleichtert die Sauerstoffversorgung. Verliert der Betroffene das Bewusstsein sollte eine Herzdruckmassage und eine Mund-zu-Mund-Beatmung eingesetzt werden.

Zusammenfassung

Du hast in diesem Video viel über einen Herzinfarkt gelernt. Er entsteht aufgrund von verengten Herzkranzgefäßen und einer Unterversorgung des Herzens. Man kann einem Herzinfarkt aber vorbeugen indem man sich gesund ernährt und ausreichend Bewegung an der frischen Luft ausübt. Dem Man mit der Zigarre konnte durch Erste Hilfe geholfen werden, bis der Notarzt ihn schließlich in ein Krankenhaus brachte. Tschüss!

Informationen zum Video
1 Kommentar
  1. Default

    Gut erklärt wunderbare Informationen

    Von Roland 4, vor 6 Monaten