Textversion des Videos

Transkript Grafisch darstellen – Methoden

Hallo, sicher hast du schon einmal im Matheunterricht ein Diagramm anfertigen müssen um Zahlen anschaulich darzustellen und gleichzeitig zu interpretieren. Doch diese Methode wird nicht nur in der Mathematik verwendet.

Auch in der Biologie werden Messwerte z.B. aus Experimenten grafisch dargestellt, um Mengen, Ausmaße und Anzahlen abzubilden. Wichtig für Biologen ist ebenso eine richtige Interpretation von Diagrammen, um daraus Schlüsse ziehen zu können. In diesem Video zeige ich dir worauf du dabei achten musst.

Um beispielsweise herausfinden zu können, wie ein Schulkind im Laufe seiner Kindheit bis zur Pubertät wächst, muss es regelmäßig gemessen werden. Die Körpergröße wird dann zusammen mit dem Alter des Kindes in einer Wertetabelle zusammengestellt. Dies kannst du natürlich auch mit Hilfe eines Programmes für Tabellenkalkulation machen. Indem du die Zeilen und Spalten jeweils benennst und die Werte einträgst.

Um daraus ein Diagramm erstellen zu können, kannst unter dem Punkt „Diagramme“ einen geeigneten Diagrammtyp auswählen. Ein Punkt- oder ein Säulendiagramm gibt jeweils ein Ausmaß an. Dabei werden momentane, man sagt auch: „diskrete“ Werte dargestellt.

Wenn du einen Verlauf, wie hier z.B. bei der Abhängigkeit der Körpergröße vom Alter darstellen möchtest, solltest du ein Liniendiagramm wählen. Anteile von einer Grundgesamtheit kannst du durch Kreissektorendiagramme oder Stapeldiagramme darstellen. Wähle nun einen passenden Diagrammtyp aus.

Für unser Beispiel mit der Körpergrösse eignet sich ein Liniendiagramm. Lege nun den Diagrammbereich fest. Dazu markierst du jene Felder, die du entweder auf der X- oder Y-Achse darstellen willst. Wenn du die Zahlen richtig in den Zeilen und Spalten angeordnet hast, dann machen die meisten Programme dies für dich automatisch. Du kannst dann deine Achsen beschriften, indem du auf die Felder klickst und diese bearbeitest.

Um dein erstelltes Diagramm nun zu interpretieren, ist es sinnvoll dir eine Schrittfolge zu überlegen und dir diese in Form einer Checkliste immer vor Augen zu halten. So kannst du keinen Schritt vergessen. Zuerst einmal ist es wichtig, dass du das Diagramm formal beschreibst.

  • Was ist dargestellt?

Angaben dazu findest du in der Diagrammbeschreibung oder in der Bildunterschrift. Dabei solltest du auch die Achsen und deren Einheiten beschreiben, um zu verdeutlichen, welche Abhängigkeiten zwischen den dargestellten Werten bestehen. Weiterhin ist es wichtig zu beschreiben, in welchen Abständen gemessen wurde. Angaben hierzu findest du in diesem Diagramm auf der X-Achse. Dann solltest du dich Fragen:

  • Wie verläuft die Kurve?

Dabei ist es nicht sinnvoll jeden einzelnen Wert der Kurve zu nennen und zu analysieren. Besser ist es hier die Kurve im Ganzen zu betrachten, deren Verlauf kurz darzustellen und dann herraustechende Werte zu analysieren und zu erklären. Solche Werte sind oft Minimal- und Maximalwerte dieser Kurve.

Beim Wachstum des Kindes ist es z.B. von Bedeutung, dass du dir bestimmte Bereiche der Kurve anschaust. Dieser Bereich zeigt beispielsweise, dass das Kind in dieser Zeit besonders schnell gewachsen ist. Solltest du beim Interpretieren Schwierigkeiten haben, hier noch ein Tipp: Beschreibe erst ganz objektiv die Kurvenverläufe und interpretiere erst im nächsten Schritt. So kannst du nichts vergessen.

Zusammenfassung

Du hast in diesem Video verschiedene Diagrammtypen kennengelernt. Jetzt weißt du, dass du zur Darstellung von momentanen, diskreten, Werten ein Säulen- oder Punktdiagramm verwenden solltest. Wenn du Prozesse grafisch darstellen willst, solltest du ein Liniendiagramm nutzen. Anteile von einer Grundgesamtheit werden durch Kreissektoren- oder Stapeldiagramme dargestellt.

Verdeutliche dir stets das Vorgehen beim Interpretieren von fertigen Diagrammen, damit du keinen Schritt vergisst. Es empfiehlt sich das Diagramm erst rein objektiv zu beschreiben und dann zu interpretieren. So kommst du bestimmt nicht durcheinander und vergisst nichts. Achte auch auf mögliche fehlerhafte Darstellungen, die zu einer Manipulation der Aussage des Diagramms führen könnten. Tschüss und bis zum nächsten Mal.

Informationen zum Video