Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Informationen zum Video
6 Kommentare
  1. Dsc00009 %282%29

    Hallo R., vielen Dank für Dein Interesse. Deine Bemerkung stimmt für Fünft- und Sechsklässler, zur Wiederholung in Klasse 10 bei der Thematik "Züchtung von Pflanzen" ist es angemessen. Und was Du daraus lernst und Dir merkst ist g e n a u Dein Ding.
    Alles Gute

    Von Roland Hesse, vor etwa 2 Jahren
  2. Default

    Das ist etwas zu genau beschrieben aber sehr gut.

    Von Roncevic, vor etwa 2 Jahren
  3. Dsc00009 %282%29

    Hallo Juliane, Dein Bild/Logo deutete darauf hin, dass Du Pflanzen zu schätzen weißt.
    Die Haupt- und Grundnahrungsmittel der Menschen, der Völker, sind einfach verschiedenartig; fest steht, dass die Süßgräser eine sehr hohen Stellenwert haben.
    Je naturbelassener die Getreidesorten sind, umso wertvoller sind sie in der Ernährung, allerdings ist deren Anbau schwierig. Einkorn hat einen geringen Ertrag, Zweikorn (Emmer) bringt etwa das Doppelte ein. Beide Sorten gehören wie der Weizen zur Gattung Triticum. Mit "..alles stammt von irgendwas aus der Steinzeit ab.." bist Du recht ungenau. Mittels wissenschaftlicher Methoden und anhand von Stammbäumen kann man die Entstehung der Sorten, deren Alter und Herkunft recht gut nachvollziehen.

    Von Roland Hesse, vor etwa 2 Jahren
  4. Wp 000233

    Ich lebe noch, und esse kein Getreide, sondern Kartoffeln...

    Von Juliane Viola D., vor etwa 2 Jahren
  5. Wp 000233

    Das älteste Getreide ist das Einkorn, nicht der Weizen, und hat einen um Vielfaches höheren gesundheitlichen Stellenwert. Dass Weizen seit der Steinzeit existiert, könnte höchstens die Abstammung der heutigen Züchtung betreffen, Alles stammt von irgendwas aus der Steinzeit ab.

    Von Juliane Viola D., vor etwa 2 Jahren
  1. Default

    Zu genau

    Von Eduardvalentina, vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare