Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Geschlechtsorgane des Mannes (Vertiefungswissen)

Hallo, da bin ich wieder, eure Sabine Blumenthal. Im heutigen Video lernst du die männlichen Geschlechtsorgane näher kennen. Du lernst, wie die einzelnen Geschlechtsorgane richtig bezeichnet werden, wo sie sich in unserem Körper befinden, wie sie aussehen und welche Funktion jedes einzelne Geschlechtsorgan hat. Außerdem werden wir auch etwas zur Hygiene der Geschlechtsorgane erfahren. Was solltest du schon wissen? Es ist hilfreich, wenn du dir schon das Video zur "Pubertät" angeschaut hast und dich an die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale erinnerst. Beginnen wir mit den männlichen Geschlechtsorganen: Du siehst hier eine Zeichnung eines männlichen Unterkörpers von der Seite. So kann man die Lage und den Bau der Geschlechtsorgane am besten erkennen. Zunächst siehst du hier einmal die Teile des menschlichen Körpers, die bei Mann und Frau gleich sind. Deutlich zu erkennen ist hier die Harnblase mit dem Harnleiter, außerdem die Lendenwirbelsäule und das Steißbein, und das ist das Ende des Mastdarms mit dem After, dem Darmausgang. Die männlichen Geschlechtsorgane sind der Hodensack mit den beiden Hoden und Nebenhoden, die Samenleiter, verschiedene Drüsen und natürlich das männliche Glied, der Penis. Der Penis wird von der Harn-Samenröhre durchzogen und besitzt Schwellkörper. Diese Schwellkörper füllen sich bei sexueller Erregung mit Blut. Betrachten wir die einzelnen Geschlechtsorgane beim Mann nun etwas genauer. Welche Aufgabe hat nun jedes einzelne Geschlechtsorgan? Der Hodensack schützt Hoden und Nebenhoden vor starken äußeren Einflüssen. Die Hoden sind die männlichen Keimdrüsen. Sie sind verantwortlich für die Bildung der Samenzellen und der männlichen Sexualhormone. Weißt du eigentlich, warum sich die männlichen Keimdrüsen außerhalb des Körpers befinden? Wie du sicher weißt, beträgt die durchschnittliche Temperatur im menschlichen Körper 37 Grad Celsius. Für die Bildung und Entwicklung gesunder, befruchtungsfähiger Spermien ist diese Temperatur jedoch zu hoch. Außerhalb des menschlichen Körpers, gut geschützt im Hodensack, sind die Hoden sozusagen immer gut gekühlt und können gesunde, befruchtungsfähige Samenzellen produzieren. In den Hoden werden unaufhörlich neue Samenzellen hergestellt. Da diese aber nicht ständig gebraucht werden, werden die Samenzellen in den Nebenhoden gespeichert. Die beiden Samenleiter transportieren die Samenzellen. Die Vorsteherdrüse und die Bläschendrüse sondern Sekrete ab, die sich mit den Samenzellen zur Samenflüssigkeit, dem Sperma, vermengen. Nur mithilfe dieser Sekrete ist es den Samenzellen überhaupt möglich, sich in der Scheide, Gebärmutter und dem Eileiter der Frau zu bewegen. Unterhalb der Harnblase vereinigen sich die Samenleiter mit der Harnröhre zur gemeinsamen Harnsamenröhre, die das gesamte Glied durchzieht. Der Penis hat mehrere Funktionen. Die Vorhaut dient als Schutz, die Eichel ist das sexuelle Reizzentrum, und die Schwellkörper sorgen bei sexueller Erregung für die Gliedversteifung. Auf dem Höhepunkt sexueller Erregung erfolgt über den Penis die Ejakulation, der Samenerguss. Sperma wird explosionsartig ausgestoßen und beim Geschlechtsverkehr in die Scheide der Frau übertragen. Nun noch einige Bemerkungen zur Hygiene der männlichen Geschlechtsorgane: Auch unter der Vorhaut liegen Talgdrüsen, die fettende Stoffe absondern. Zusammen mit Urinresten und Drüsensekreten sammeln sie sich am Rand der Eichel und können unangenehmen Körpergeruch verursachen. Da sich in den Sekreten Krankheitserreger gut vermehren können, besteht außerdem die Gefahr von Entzündungen und Infektionen. Die gründliche Reinigung der äußeren Geschlechtsteile sollte daher für jeden Jungen und jeden Mann eine Selbstverständlichkeit sein. Fassen wir nun das Wichtigste über die männlichen Geschlechtsorgane noch einmal zusammen: Die Geschlechtsorgane werden beim Mann auch als primäre Geschlechtsmerkmale bezeichnet. Sie sind bereits bei Neugeborenen vollständig entwickelt. Anhand der äußeren Geschlechtsorgane Penis und Hodensack ist ein neugeborenes Kind eindeutig als Junge erkennbar. Alle anderen Geschlechtsorgane liegen im Körperinneren. Die inneren Geschlechtsorgane beim Mann sind die Vorsteherdrüse, die Bläschendrüse, die beiden Samenleiter und teilweise die Schwellkörper des Penis. Sowohl Männer als auch Frauen sollten zur Vorbeugung von Krankheiten und auch unangenehmen Gerüchen für eine regelmäßige, gründliche Hygiene ihrer Geschlechtsorgane sorgen. Das war's für heute. Ich hoffe, du hast alles verstanden. Tschüss, bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    cooles Video supi erklärt. :-) :-)

    Von Gritboe, vor 17 Tagen
  2. Marcel

    Sollten sich Ihre Anmerkungen konkret auf dieses Video beziehen, können Sie dies auch gerne hier tun :)

    Von Marcel Schenke, vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    Wem schreibt man Korrekturhinweise zum Text? Alles hier rein zu schreiben halte ich nicht für sinnvoll. Auch für einen Physiklehrer, der Biologie unterrichten soll, sind Rechtsschreibfheler ;-) ein Gräuel.

    Von Michael K., vor mehr als 2 Jahren