Textversion des Videos

Transkript Gehirn – Bau und Funktion (Vertiefungswissen)

Hallo! Denke mal zurück und überlege, was du heute schon gemacht hast. Nachts hast du geschlafen. Vielleicht hast du am Morgen mit deiner Hand dein Frühstücksbrötchen gegriffen, zerkaut und heruntergeschluckt. Oder du hast mit jemandem gesprochen. Vielleicht warst du aber auch wütend, dass dir der Bus vor der Nase weggefahren ist.

Das alles sind Handlungen, die von deinem Gehirn gesteuert werden. Aber sie sind so unterschiedlich und werden daher auch von verschiedenen Gehirnregionen übernommen. Welche Gehirnregionen es gibt und welche Aufgaben sie haben, siehst du jetzt!

Wie ein Gehirn aussieht, weißt du bestimmt schon. Meist denken wir bei dem Begriff Gehirn zuerst an das Großhirn mit seinen typischen Furchen und Windungen. Eine Windung nennt man auch Gyrus, eine Furche heißt auch Sulcus. Es nimmt beim Menschen den größten Teil des Gehirns ein, wie du im Längsschnitt eines Gehirns sehen kannst.

Das Großhirn ist durch eine tiefe Längsfurche in zwei Hälften, so genannte Hemisphären, getrennt. Dabei steuert die linke Gehirnhälfte die rechte Körperhälfte und umgekehrt. Über den Balken sind beide Gehirnhälften miteinander verbunden.Man hat festgestellt, dass das Großhirn wie eine Landkarte aufgebaut ist; bestimmte Regionen sind für ganz bestimmte Funktionen zuständig.

Man teilte das Gehirn in etwa 200 Regionen ein, die du natürlich nicht alle im Einzelnen kennen musst. Wir wollen uns nun die einzelnen Gehirnbereiche genauer anschauen.

Im vorderen Gehirnbereich liegt der Stirn- oder Frontallappen. Dahinter schließt sich der Scheitel- oder Parietallappen und der Hinterhaupts- oder Okzipitallappen an. Den Schläfen- oder Temporallappen findest du im seitlichen Gehirnbereich. Bei der Einteilung des Gehirns in diese Bereich können dir zwei charakteristische Furchen helfen: Die Zentralfurche, die so genannte Sulcus centralis trennt Stirn- und Scheitellappen. Die Sulcus lateralis ist eine ausgeprägte seitliche Furche und trennt Schläfen- und Scheitellappen.

Im Bereich des Stirnlappens befindet sich das Broka-Sprachzentrum; im Bereich des Scheitellappens findest du das Wernicke-Sprachzentrum. Beiden Regionen kommt eine wichtige Funktion beim Sprechen und bei der Sprachverarbeitung zu. Schädigungen beider Regionen führen zu Sprachproblemen. Im Scheitellappen kannst du zusätzlich noch das Lesezentrum finden. Dort werden geschriebene Wörter verarbeitet.

Seitlich im Schläfenlappen liegt das Hörzentrum, welches akustische Reize verarbeitet. Das Sehzentrum befindet sich im Hinterhauptslappen und ist für die Verarbeitung von visuellen Reizen zuständig.

Im Bereich des Gyrus vor der Zentralfurche ist das primär motorische Rindenfeld lokalisiert. Hier werden willkürliche Bewegungen des gesamten Körpers gesteuert. Wenn man die Proportionen der Körperteile dann entsprechend ihrem Anteil am primär motorischen Rindenfeld darstellt, sieht das so aus.

Es entsteht ein ziemlich verzerrtes Bild der Körperteile. Daran siehst du, dass vor allem die Hände und die Gesichtsbestandteile wie Lippen oder Zunge einen besonders großen Anteil haben. Die Bewegung dieser Körperteile ist besonders wichtig für die menschliche Lebensweise, da sie Sprechen, Sehen und Tasten ermöglichen.

Hinter der Zentralfurche findest du das primär sensorische Rindenfeld. Hier werden alle Empfindungen wie Kälte und Wärme oder auch Schmerzen verarbeitet. Zum primär sensorischen Rindenfeld werden auch die Nachrichten der Sinnesorgane übermittelt, also beispielsweise der Geschmack einer Speise, ein Geräusch oder ein Geruch. Auch hier kann man den Anteil, den die einzelnen Körperteile am primär sensorischen Rindenfeld haben, darstellen. Auch hier siehst du, dass Bestandteile des Gesichtes und die Hände den größten Anteil haben.

Du hast in diesem Video gesehen, dass verschiedene Aktivitäten und Empfindungen von ganz unterschiedlichen Gehirnbereichen gesteuert und verarbeitet werden. Die Großhirnrinde lässt sich in Stirn-, Scheitel-, Schläfen- und Hinterhauptslappen einteilen.

Im Bereich des Stirn- und Scheitellappens sind beispielsweise zwei Sprachzentren lokalisiert. Für Bewegungen wie das Greifen des Frühstücksbrötchens und das anschließende Zerkauen ist das primär motorische Rindenfeld zuständig.

Für die Empfindung des Geschmacks des Brötchens wiederum das primär sensorische Rindenfeld. Visuelle Reize wie das Wegfahren des Buses werden im Sehzentrum verarbeitet. Außerdem gibt es Seh-, Hör- und Lesezentren, die für Sehen, Hören und Lesen zuständig sind. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video