Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Evolution des Menschen (Basiswissen)

Dass der Mensch mit den Affen verwandt ist, weißt du sicher. Das konnte man schon relativ früh feststellen, da man große Ähnlichkeiten zwischen Mensch und Affen im Körperbau oder Verhalten feststellte. Diese Ähnlichkeiten möchte ich dir zeigen.

Aber weißt du auch, wie man zeigen konnte, mit welchem Affen der Mensch am nächsten verwandt ist? Mit einer modernen DNA-Methode ist es möglich, den Grad einer Verwandtschaft aufzuklären. Wie diese Methode genau funktioniert, werde ich dir in diesem Video zeigen.

Ordnung der Herrentiere oder Primaten

Schon der frühe Naturforscher Linné erkannte, dass Menschen nahe mit den Affen verwandt sind und stellte sie zusammen in eine Säugetierordnung. Diese Ordnung nannte er Herrentiere oder Primaten.

Stammbaum der Primaten

Den Stammbaum der Primaten siehst du hier. Wir werden uns in diesem Video allerdings nur die nächsten Verwandten des Menschen anschauen. Der Mensch und die Menschenaffen werden in einer Familie zusammengefasst und bilden die Familie Hominidae, Menschartige. Menschenaffen kennst du bestimmt aus dem Zoo, oder?

Schimpanse, Gorilla und Orang-Utan gehören dazu. An diesem Stammbaum siehst du, dass der Mensch mit dem Schimpansen näher verwandt ist als mit den anderen Menschenaffen Gorilla und Orang-Utan.

Gemeinsame Merkmale der Mensch und Menschenaffen

Aber zunächst möchte ich dir die gemeinsamen Merkmale von Menschen und Menschenaffen zeigen, die sie von anderen Säugetieren unterscheiden. Dazu gehören Greifhände und Greiffüße, die mit Nägeln anstatt mit Krallen ausgestattet sind.

Die Augen sind nach vorn ausgerichtet und befähigen zum binokularen Sehen, also das Sehen mit zwei Augen gleichzeitig in einem Gesichtsfeld. Dies ermöglicht eine bessere Raumwahrnehmung.

Das Gehirn ist stark ausgebildet und ermöglicht komplexe Verhaltensweisen. Und eine weitere Eigenschaft ist dir vielleicht auch schon einmal aufgefallen, wenn du den Mensch mit anderen Tieren verglichen hast: Der Nachwuchs von Menschen und Menschenaffen ist sehr lange von den Eltern abhängig. Dadurch ergibt sich eine sehr niedrige Fortpflanzungsrate. Dafür ist die Lebenserwartung im Vergleich zu anderen Säugetieren aber ziemlich hoch.

Unterschiede zwischen Mensch und Menschaffen

Der Mensch unterscheidet sich von den Menschenaffen durch seinen aufrechten Gang, wodurch es zu starken Veränderungen im gesamten Skelett gekommen ist.

DNA-Hybridisierung

Man hat festgestellt, dass der Schimpanse der nächste Verwandte des Menschen unter den Menschenaffen ist. So etwas kann man durch die Methode der so genannten DNA-Hybridisierung feststellen. Was das ist und wie man damit den Grad einer Verwandtschaft ermitteln kann, erkläre ich dir jetzt.

Du weißt ja sicher schon, dass Evolution dadurch abläuft, dass sich die DNA aufgrund von Mutationen verändert. Damit sind Änderungen der Nukleotidsequenz gemeint. Man kann also davon ausgehen, dass die Unterschiede in der DNA-Sequenz zwischen zwei Organismen umso größer sind, je früher die Aufspaltung der gemeinsamen Stammform erfolgte. Die Unterschiede sind nur klein, wenn diese Aufspaltung erst spät passierte, da dann in dem zurückliegenden Zeitraum weniger Mutationen auftreten konnten.

Heutzutage ist es kein Problem mehr, ganze Genome zu sequenzieren und die DNA-Sequenz zu bestimmen. Per Computer lassen sich die DNA-Sequenzen vergleichen und analysieren. Einfacher ist aber die Methode der DNA-Hybridisierung. Dabei wird die DNA aus den beiden Organismen isoliert, bei denen man den Grad der Verwandtschaft bestimmen will.

Erwärmt man die DNA, werden die Wasserstoffbrücken der DNA-Doppelhelix gelöst und beide DNA-Stränge trennen sich, so dass zwei Einzelstränge vorliegen. Wenn man nun einzelsträngige DNA von zwei verschiedenen Arten mischt und wieder abkühlen lässt, bilden sich doppelsträngige DNA-Hybride, die sich aus beiden gemischten DNA-Strängen zusammensetzten.

Da sie natürlich nicht exakt zueinander passen, bilden sie weniger Wasserstoffbrückenbindungen und sind instabiler. Und du ahnst sicher, welche Auswirkung das auf die Schmelztemperatur der DNA beim erneuten Erhitzen hat, oder?

Genau, die Schmelztemperatur ist aufgrund der geringeren Anzahl von Wasserstoffbrückenbindungen niedriger. Reine DNA von Mensch, Schimpanse und Gorilla spaltet sich bei 88,2 °C. Hybrid-DNA von Mensch und Schimpanse bei 86,4 °C, Hybrid-DNA von Mensch und Gorilla bei 85,8 °C. Aufgrund dieser Ergebnisse geht man davon aus, dass sich die DNA von Mensch und Schimpanse am ähnlichsten ist und der Mensch näher mit dem Schimpansen als mit den anderen Menschenaffen verwandt ist.

Zusammenfassung

Jetzt weißt du nicht nur, dass der Mensch mit den Affen verwandt ist. Du hast in diesem Video auch gesehen, dass die Verwandtschaft des Menschen zum Schimpansen am größten ist! Nachweisen konnte man das durch die DNA-Hybridisierung, mit deren Hilfe die Ähnlichkeit von DNA und der Verwandtschaftsgrad zweier Organismen festgestellt werden kann. Tschüss!

Informationen zum Video