Textversion des Videos

Transkript Die Haut – ein Sinnesorgan

Hast du schon einmal diese kleinen Erhebungen auf Medikamentenverpackungen bemerkt? Das ist Blindenschrift. Blinde lesen sie mit der Haut ihrer Finger. Die Haut ist für Blinde, aber auch für alle anderen Menschen ein wichtiges Sinnesorgan. Du kannst mit der Haut Druck, Schmerz, Wärme und Kälte wahrnehmen. In diesem Film werde ich dir genau erklären, wie die Sinneswahrnehmung über die Haut funktioniert.

Aufbau der Haut und ihre Sinneszellen

Wie du bereits weißt, besteht die Haut aus 3 Schichten: Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut. Vor allem in der Lederhaut befinden sich einige Bestandteile, die für die Sinneswahrnehmung wichtig sind.

In der Lederhaut sind die kleinen Haare deiner Haut verwurzelt. Außerdem befinden sich in der Lederhaut Sinneszellen. Sie werden oft auch Rezeptoren genannt. Einige können auf Druck reagieren. Diese Sinneszellen werden dann Tastkörperchen genannt.

Andere Sinneszellen reagieren auf Schmerz. Wieder andere auf Wärme, die Wärmekörperchen, oder auf Kälte, die Kältekörperchen.

Wenn also eine blinde Person ihre Finger auf die Erhebungen einer Medikamentenpackung legt, reagieren die Tastkörperchen. Sie werden durch die Erhebungen verformt und leiten diese Informationen dann an das Gehirn weiter. So weiß eine blinde Person, was auf der Medikamentenpackung steht.

Werden die Haare deiner Haut umgebogen, kommt es dazu, dass Tastkörperchen an den Haaren verformt werden. So kannst du schon sehr sanftes Streicheln oder einen leichten Luftzug wahrnehmen.

Wenn du eine Tasse mit heißem Kakao in die Hand nimmst, reagieren deine Wärmekörperchen und bei hoher Temperatur auch zusätzlich die Schmerzrezeptoren. Sie senden die Informationen über die Temperatur der Tasse an dein Nervensystem. Dieses sendet dann das Signal, die Tasse möglichst schnell wieder abzusetzen.

Körperteile mit vielen Sinneszellen

Die Tasse mit dem heißen Kakao könntest du übrigens auf dem Rücken einer anderen Person abstellen, ohne dass sie schmerzen empfindet. Warum?

In bestimmten Bereichen der Haut hast du viele Sinneszellen. Das sind z.B. die Lippen, die Zungenspitze, die Geschlechtsorgane oder die Fingerspitzen. Deshalb eignen sich die Fingerspitzen auch sehr gut für das Lesen der Blindenschrift. Schon kleine Erhebungen lösen Reaktionen aus.

In der Haut des Rückens befinden sich viel weniger Sinneszellen. Es ist also gut möglich, dass eine heiße Tasse für die Finger zu heiß ist, nicht aber für den Rücken.

Wärme- und Kältekörperchen

Die Wärme- und Kältekörperchen sind außerdem an der Regulation deiner Körpertemperatur beteiligt. Dein Körper hat nahezu immer die gleiche Temperatur. Starke Schwankungen gefährden deine Gesundheit oder können sogar zum Tod führen.

Die Wärme- und Kältekörperchen informieren das Gehirn ständig über die Temperatur der Haut. Bei Kälte gibt das Gehirn Signale zur stärkeren Durchblutung der Haut. So wird sie von dem warmen Blut aus dem Körper aufgewärmt. Die verstärkte Durchblutung führt zu roten Wangen an der kalten Winterluft.

Wenn du aber sehr lange im Kalten bist, sendet dein Gehirn Signale für eine geringere Durchblutung. Sonst würde zu viel Wärme des Blutes in den kalten Körperregionen verloren gehen und du kühlst zu stark ab. Deshalb bekommst du dann blaue Lippen und wirst blass. Das ist dir im Schwimmbad bestimmt schon passiert.

Bei Wärme, z.B. durch Sonne, Sport oder Fieber, wird die Durchblutung ebenfalls erhöht. So kann über die Haut überschüssige Wärme nach außen abgegeben werden.

In der Lederhaut befinden sich außerdem Schweißdrüsen. Die Schweißdrüsen können bei hohen Temperaturen zusätzlich Flüssigkeit, also Schweiß, nach außen abgeben. Aber wieso? Wenn die Flüssigkeit verdunstet, entzieht sie der Haut Wärme. Die Haut wird abgekühlt durch diese so genannte Verdunstungskälte. Deshalb wird dir auch schnell kalt, wenn du nass im Freibad herumläufst oder nass aus der Dusche steigst.

Zusammenfassung

Du hast in diesem Film erfahren, dass die Haut nicht nur ein Schutzmantel deines Körpers ist, sondern auch ein wichtiges Sinnesorgan. Über die Haut kannst du Druck, Schmerz, Wärme und Kälte wahrnehmen. Dies geschieht über Sinneszellen, die sich hauptsächlich in der Lederhaut befinden.

Druck wird über Tastkörperchen wahrgenommen, Wärme über Wärmekörperchen, Kälte über Kältekörperchen und Schmerz über Schmerzrezeptoren. Die Wärme- und Kältekörperchen spielen z.B. eine wichtige Rolle beim Aufrechterhalten deiner Körpertemperatur.

Für Blinde spielt die Haut als Sinnesorgan eine ganz besondere Rolle, da sie mit den Fingerspitzen lesen. Dazu bedarf es aber viel Übung. Tschüss und bis zum nächsten mal!

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Marcel

    Hallo :)

    ja da hast du absolut Recht, sehr gut aufgepasst!

    Von Marcel Schenke, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    Die Bezeichnung, welche Sinneszellen Wärme- bzw. Kältekörperchen sind, widersprechen sich mit der Abbildung zur Haut im Lehrbuch Biologie Klasse 7 vom DudenPatec Verlag sowie im Abiturwissen Biologie vom Dudenverlag.
    Dort sind die Kältekörperchen aus dem Video die Wärmekörperchen, die Wärmekörperchen aus dem Video die Lamellenkörperchen für Vibrationsempfinden und die nicht bezeichneten Sinneszellen rechts im Bild des Videos die Kältekörperchen.

    Von Geisler, vor mehr als einem Jahr