Textversion des Videos

Transkript Die Haut – Aufbau und Funktion (Basiswissen)

Die Haut als Ausscheidungsorgan

Hallo! Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie hat mit ihren 4-8 Millimeter Dicke und 2 Quadratmetern Fläche ein Gewicht von bis zu 10 Kilogramm. Aber was macht das Organ Haut eigentlich? Und warum zählt die Haut mit zu den Ausscheidungsorganen? In diesem Video wollen wir uns den Aufbau und die Funktionen der Haut näher ansehen.

Die Haut wird in mehrere Schichten geteilt. Die unterste heisst Unterhaut. Sie besteht aus Binde- und Fettgewebe. Das Fett ist einersteits Energiespeicher, andererseits dient es auch als Polsterung, die die darunterliegenden Muskeln und Organe vor Stößen, aber auch vor Auskühlung schützt.

Über der Unterhaut liegt die Lederhaut. Ihre netzartigen Gewebsfasern machen die Haut fest und elastisch zugleich. Die feinen Blutbahnen, die Kapillaren, versorgen die Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Wenn der Körper stark erhitzt, weiten sich die Kapillare. Dadurch fließt mehr Blut durch die Kapillaren, wodurch wiederum mehr Wärme über die Haut abgegeben wird. Dieser Mechanismus schützt den Körper vor Überhitzung.

Wenn der Körper auszukühlen droht, ziehen sich die feinen Kapillare zusammen. Die Haut wirkt blass, weil sie nur schwach durchblutet ist. Der Vorteil: Wenig Körperwärme wird über die Haut abgegeben, der Körper schützt sich vor Auskühlung. Zusätzlich stellen sich bei Kälte die Körperhaare auf - eine „Gänsehaut“ entsteht.

Sie dient als Wärmedämmung. Die Haare wachsen aus den Haarbälgen in der Lederhaut. Ein kleiner Muskel an jedem einzelnen Haarbalg macht die Haare „beweglich“. An jedem Haarbalg sitzt außerdem eine Talgdrüse, über die fettiger Talg abgegeben wird. Talg schmiert die Haare und die Außenschicht der Haut.

In der Lederhaut sitzen auch noch jede Menge freie Nervenenden und Tastkörperchen. Sie sind sehr empfindlich und reagieren auf Druck, Temperatur und andere äußere Einflüsse. An den Fingerkuppen sitzen ganz besonders viele dieser Sinneszellen, weshalb man mit den Finger schon Bewegungen im hunderstel Millimeterbereich wahrnehmen kann!

Über der Lederhaut liegt die Oberhaut, die sich in Keimschicht und Hornschicht teilt. Sie ist gerade mal so dick wie ein Blatt Papier. Die Hornschicht liegt außen und besteht aus abgestorbenen, verhornten Zellen. Die Hornschicht schützt uns vor Verletzungen, Krankheiten und Austrocknung. Die Keimschicht erneuert die Hornschicht, indem sie fortlaufend neue Zellen bildet. Außerdem bildet die Keimschicht Pigmente aus, die unsere Haut vor der gefährlichen UV-Strahlung schützt.

Außer Acht gelassen haben wir die Schweißdrüsen. Sie machen unsere Haut nämlich zu einem wichtigen Ausscheidungsorgan. Die Schweißdrüsen liegen in der Lederhaut und geben über Poren in der Oberhaut salzhaltigen Schweiß ab.

Durch den Schweiß können wir unsere Körpertemperatur regulieren, unsere Haut pflegen und sogar Giftstoffe aus unserem Körper ausscheiden. Ist deinem Körper zu heiß, fängt dein Körper an zu schwitzen. Der Schweiß auf deiner Hautoberfläche kann dann verdunsten und so deinen Körper kühlen. Außerdem sorgt der leicht saure Schweiß dafür, dass der pH-Wert deiner Hautoberfläche korrekt ist und sich so Bakterien nur schlecht vermehren können.

Sollten sich dennoch viele Bakterien auf deiner Haut gut vermehren können, so zersetzen sie abgestorbene Hautzellen und Fett. Das macht sich durch einen streng riechenden Schweiß bemerkbar. Dein Schweiß selbst ist geruchslos. Wer sich nicht wäscht, sammelt also Fette und Bakterien auf seiner Haut - und beginnt zu stinken...

Die Haut ist das größte menschliche Organ. Die Haut kühlt den Körper, wärmt ihn, schützt vor Stößen und Bakterien und enthält darüber hinaus jede Menge Sinneszellen, die uns Sinneseindrücke wie kalt, warm, trocken, nass oder auch feinste Bewegungen wahrnehmen lassen. Über die Schweißdrüsen, die die Haut zu einem wichtigen Ausscheidungsorgan machen, wird Schweiß abgesondert, der besonders salzhaltig und leicht sauer ist. Obwohl die Haut sich durch Pigmente vor gefährlicher UV-Strahlung schützen kann, ist es übrigens dennoch wichtig, sich an sonnenreichen Tagen ausreichend mit Sonnencreme einzureiben. So wird Hautkrebs vorgebeugt!

Tschüss und bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    Sehr super erklärt Dankeschön :D

    Von Juliababic, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    Super. Vielen Dank. Hat mir sehr geholfen :)

    Von Mandeep B., vor fast 2 Jahren
  3. Default

    dankeschön für da svideo

    Von Josi S., vor fast 2 Jahren