Textversion des Videos

Transkript Der Hund - ein Säugetier

Hallo! Der Hund - so sagt man - ist der beste Freund des Menschen. Vielleicht liegt das daran, dass der Mensch und der Hund schon über 15.000 Jahren zusammenleben. Damals zähmten die Menschen den Wolf, aus dem sich über Jahrhunderte der heutige Hund entwickelte.

Auch wenn Mensch und Hund so unterschiedlich aussehen, zählen sie doch beide zu den Säugetieren. Aber was macht eigentlich ein Säugetier aus? In diesem Video wollen wir am Beispiel des Hundes die Merkmale eines Säugetiers ausfindig machen.

Fortpflanzung und Entwicklung des Hundes

Das wichtigste Merkmal eines Säugetiers finden wir gleich am Beginn eines Hundelebens. Nachdem die Hündin rund 60 Tage lang trächtig war, wirft sie - so heisst das, wenn eine Hündin ihren Nachwuchs zur Welt bringt. Ein Wurf besteht aus bis zu zehn kleinen Hunden, die auch Welpen genannt werden.

Wenn ein Welpe zur Welt kommt, ist er umhüllt von einer schleimigen Schicht, der Fruchtblase. Die Hundemutter muss diese oft erst aufbeißen um ihre Jungen zu befreien. Das erste, was Welpen jetzt machen ist, nach den Zitzen der Mutter zu suchen.

Haben sie endlich eine gefunden, saugen sie gierig daran und trinken die Muttermilch. Indem sie mit ihren Vorderpfoten etwas gegen den Bauch der Mutter tippen, regen sie die Milchdrüsen zur weiteren Produktion von Milch an. Zwei bis drei Wochen lang werden die kleinen Welpen gesäugt. Dann sind die ersten Zähne stark genug und die Welpen stellen ihre Ernährung um.

Sie ernähren sich jetzt von Nahrung die auch erwachsene Hunde fressen. Das Säugen des Nachwuchses an der Mutterbrust ist das herausragende Merkmal der Säugetiere. Der Mensch ist also ebenfalls ein Säugetier. Ein Blick zu den Vögeln zeigt, den Unterschied: Die meisten Vögel pflegen und füttern zwar auch ihren Nachwuchs, aber die frisch geschlüpften Vögel werden nur gefüttert und nicht gesäugt.

Merkmale des Hundes

Wenn wir nun die innere und äußere Merkmale des Hundes untersuchen, werden wir auf ein weiteres Kennzeichen der Säugetiere stoßen: Das Fell. Das Fell eines Hundes schützt vor Kälte. Im Winter verändert sich das Fell. Es wachsen ganz besonders viele Wollhaare, das Fell wird dichter und hält besser warm. Im Sommer ist es weniger dicht. Haare als Körperbedeckung sind ein Merkmal von Säugetieren.

Innerhalb der Säugetiere zählt der Hund zu den Raubtieren. Das erkennt man an seinem Raubtiergebiss. Die langen Eckzähne dienen zum Festhalten der Beute - man nennt sie auch Fangzähne. Die größten Backenzähne heißen Reißzähne. Sie sind ideal, um damit das Fleisch des Beutetiers zu zerreißen. Die flachen Schneidezähne schaben die letzten Fleischreste von den Knochen. Der Hund hat ein perfektes Fleischfressergebiss.

Außerdem verfügen Hunde über einen ausgezeichneten Geruchssinn - es ist sein Leitsinn.Der Hund nimmt seine Umgebung also vor allem durch die Nase war. Er sieht sein Umfeld sozusagen mit der Nase. Denn die Nase eines Hundes ist um ein Vielfaches sensibler als die eines Menschen. Auch der Hörsinn ist besser entwickelt als beim Menschen. Nur der Sehsinn ist weniger stark ausgeprägt.

Weitere Merkmale

Es gibt noch weitere Merkmale, die typisch sind für Säugetiere, die aber auch bei anderen Tiergruppen auftauchen können. Der Hund ist gleichwarm, das heißt, dass er seine Körpertemperatur immer konstant hält. Alle Säugetiere sind gleichwarm. Vögel allerdings auch.

Weiter ist die Lebendgeburt zu erwähnen. Auch sie ist typisch für Säugetiere. Es gibt aber auch einige Fischarten, die lebend gebären. Oder etwa der Alpensalamander, also eine Lurchart.

Auch die Brutpflege ist typisch für Säugetiere, kommt aber auch bei Vögeln und anderen Tiergruppen vor. Das typische Skelett aus Knochen mit einer biegsamen Wirbelsäule und vielen Wirbeln ist auch kein Alleinstellungsmerkmal, es zeichnet alle Wirbeltiere aus.

Zusammenfassung

Nun weißt du also warum sowohl der Mensch als auch der Hund zu den Säugetieren zählt. Sie säugen ihren Nachwuchs, sie besitzen Haare oder gar ein ganzes Fell. Außerdem gebären sie lebende Junge um die sie sich fürsorglich kümmern. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Default

    schönes video

    Von Emma Marisa, vor etwa einem Monat
  2. Serpil

    Hallo Karin,
    dieses Video könnte dir weiterhelfen:
    http://www.sofatutor.com/biologie/videos/saeugetiere-ernaehrung-und-gebiss
    LG

    Von Serpil Kilic, vor 8 Monaten
  3. Default

    Hallo aus Kopenhagen

    Wie finden wir Informationen zum Hundegebiss

    Viele Gruse

    Karin

    Von Karin Horn, vor 8 Monaten
  4. Default

    Sorry,habe was zum Hundegebiss gefunden!

    Von Andreas B., vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    ein Problem gibt es...... es Läd sooooooooo lange!!!!!

    Von Nadinescheifele, vor fast 2 Jahren