Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Das Blut (Basiswissen)

Hallo, da bin ich wieder, eure Sabine Blumenthal. Im heutigen Video lernst du unser Blut näher kennen. Du lernst die einzelnen Bestandteile des Blutes kennen und erfährst etwas über die Aufgaben der Blutbestandteile. Du solltest bereits etwas über den Aufbau chemischer Zellen wissen und die Formelzeichen für Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid kennen. Aus der Mathematik solltest du dich mit der Prozentrechnung auskennen und eine Vorstellung von der sehr kleinen Längeneinheit Mikrometer sowie der Größe eines Kubikmillimeters haben. Blut ist ja bekanntlich ein besonderer Saft. Jeder Mensch hat etwa 5-7l davon in seinem Körper. Doch woraus besteht es eigentlich? Blut enthält sowohl flüssige als auch feste Bestandteile. Durch eine Blutsenkung kann der Anteil der flüssigen und festen Bestandteile sichtbar gemacht werden. Dabei wird ein wenig Blut in ein Reagenzglas gefüllt und luftdicht verschlossen. Dann wird es kühl gestellt und nach einiger Zeit setzt sich ein roter Niederschlag am Boden des Reagenzglases ab. In diesem Niederschlag kann man unter einem Mikroskop die roten und weißen Blutzellen, sowie die Blutplättchen erkennen. Wie du siehst, machen die festen Bestandteile des Blutes etwa 45% aus. Über den festen Bestandteilen setzt sich eine helle Flüssigkeit ab. Sie macht etwa 55% des Blutes aus und wird als Blutplasma bezeichnet. Dieses Blutplasma besteht zu 90% aus Wasser, deshalb ist unser Blut flüssig. Die restlichen 10% des Blutplasmas bilden im Wasser gelöste Stoffe. Diese gelösten Stoffe sind: Nährstoffbausteine, wie Eiweiße und Traubenzucker. Ein ganz wichtiger Teil des Blutplasmas ist der Gerinnungsstoff Fibrinogen. Mineralsalze, wie zum Beispiel Kochsalz, Vitamine und Abfallstoffe, wie zum Beispiel Harnstoff. Wie sehen nun die festen Bestandteile des Blutes aus und welche Aufgaben haben die einzelnen Blutbestandteile? Beginnen wir mit dem Blutplasma. Das Blutplasma transportiert die festen Nährstoffbausteine und die im Wasser gelösten Stoffe. Bei der Verdauung der Kohlenhydrate und Eiweiße entstehen die Nährstoffbausteine Traubenzucker und Aminosäuren. Sie gelangen durch die Darmwand ins Blut und werden im Blutplasma zu allen Zellen des Körpers gebracht. Beim Stoffwechsel der Zellen werden Nährstoffe und Sauerstoff verbraucht. Gleichzeitig entstehen Stoffwechselendprodukte, wie Harnstoff oder Kohlenstoffdioxid. Auch diese Stoffe werden im gelösten Zustand mit dem Blutplasma transportiert und zu den Ausscheidungsorganen Lunge, Niere und Haut gebracht. Doch auch die von unseren Hormondrüsen produzierten Botenstoffe werden mit dem Blutplasma in den ganzen Körper transportiert. Kommen wir nun zu den roten Blutzellen, auch Erythrozyten genannt. Die roten Blutzellen sind kernlos von der Zellmembran umgrenzt und durchschnittlich 7-8 Mikrometer groß. Sie sind kreisrund, scheibenförmig und in der Mitte eingedellt, wie du auf der Zeichnung links sehen kannst. Außerdem enthalten sie Hämoglobin, was ihnen ihre rote Farbe verleiht. Die roten Blutzellen werden durch Zellteilung aus Stammzellen gebildet, die sich im roten Knochenmark, zum Beispiel in den Wirbeln oder im Brustbein, befinden. In einem mm³ Blut befinden sich zwischen 4,5-5,5 Mio. rote Blutzellen. Sie überleben etwa 100-120 Tage, deswegen müssen sie ständig neu gebildet werden. Ihre Aufgabe besteht darin, Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid durch den Körper zu transportieren.

Die weißen Blutzellen werden auch Leukozyten genannt. Sie besitzen einen Zellkern, sind bis zu 0,02mm groß und können ihre Form verändern. Außerdem können sie sich wie Amöben fortbewegen. Gebildet werden die Leukozyten im Knochenmark. In einem mm³ Blut tummeln sich zwischen 5000 und 9000 weiße Blutzellen. Ihre Lebensdauer ist sehr unterschiedlich, manche leben nur einen Tag, andere mehrere Jahre. Weiße Blutkörperchen kennst du als die sogenannte Körperpolizei. Anders als Blutplättchen und rote Blutkörperchen können sie sich selbstständig bewegen, auch gegen den Strom des Blutplasmas. Sie werden auch als Fresszellen bezeichnet, denn sie vernichten eingedrungene Fremdkörper, wie zum Beispiel Splitter oder Krankheitserreger. Außerdem dienen sie zur Antikörperbildung.

Kommen wir zu den Blutplättchen, den Thrombozyten. Das sind kleine Zellbruchstücke ohne Kern und sie sind unterschiedlich geformt. Sie sind zwischen 0,5 und 2,5 Mikrometer groß. Wie die weißen Blutkörperchen werden sie im Knochenmark gebildet. In einem mm³ Blut befinden sich zwischen 200000 und 300000 Thrombozyten. Sie leben etwa 4 bis 14 Tage und zerfallen sehr leicht an der Luft. Ihre Aufgabe besteht darin, die Blutgerinnung und somit den Wundverschluss zu unterstützen. 

Zum Schluss wollen wir noch einmal das Wichtigste zusammenfassen: In unserem Körper befinden sich etwa 5-7 Liter Blut. Dieses Blut ist zusammengesetzt aus 55% flüssigen Bestandteilen, das Blutplasma, und 45% festen Bestandteilen, wie rote und weiße Blutzellen, sowie Blutplättchen. Wiederholen wir noch einmal die einzelnen Aufgaben der Bestandteile. Blutplasma dient zum Transport gelöster Nährstoffe, Vitamine und Abfallprodukte. Rote Blutzellen befördern Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid. Weiße Blutzellen dienen zur Abwehr von Krankheitserregern und die Blutplättchen helfen bei der Blutgerinnung und dem Wundverschluss. So, das war's für heute. Vielen Dank. Bis zum nächsten Mal.

Informationen zum Video
9 Kommentare
  1. Default

    Geht

    Von Roland 4, vor 11 Monaten
  2. Default

    Tolles Video

    Von Celine A., vor 11 Monaten
  3. Default

    Danke für das super Video :)

    Von Mandeep B., vor fast 2 Jahren
  4. Default

    Die Zeichnungen könnte man noch etwas verbessern. :D
    Aber sonst ein sehr hilfreiches Video, danke! :)

    Von Zoebelein, vor fast 2 Jahren
  5. Default

    sehr gut erklärt

    Von S R Berlin, vor mehr als 2 Jahren
  1. Jan

    Hallo Oliver,
    vielen Dank für deinen Hinweis zum Versprecher im Video. Wir kümmern uns sofort um die Berichtigung dieses Versprechers.

    Von Jan Ruppe, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    danke für das Video, sehr schön gemacht und hat mir bei der Vorbereitung sehr geholfen.
    EIne kleine Anmerkung möchte ich machen, denn im Video wird von 1Kubikmeter Blut gesprochen bei den weißen BLutkörperchen, aber es ist 1 Kubikmillimeter....nur als kleiner Hinweis.

    Von Oliver Carvalho, vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    es hat mr sehr geholfen

    Von Manja M., vor mehr als 2 Jahren
  4. Kind und katze

    Sehr gut und deutlich erklärt!
    Super!

    Von Helwani Sh, vor mehr als 3 Jahren
Mehr Kommentare