Textversion des Videos

Transkript Bakterielle Infektionen

Hallo, ich bin Sina. Wann warst du denn zum letzten Mal krank? Wahrscheinlich hattest du da eine Krankheit, die durch Viren oder durch Bakterien verursacht wurde, denn das gilt für die meisten Krankheiten. In diesem Video möchte ich dir genauer erklären, wie Krankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, verlaufen. Als Beispiel habe ich die Krankheit Borreliose gewählt. Du solltest bereits den Bau und die Lebensweise von Bakterien kennen. Krankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, nennt man bakterielle Infektionen. Borreliose ist zum Beispiel eine bakterielle Infektion. Der Verlauf einer bakteriellen Infektion kann in vier Phasen eingeteilt werden: die Übertragung, die Inkubationszeit, die Reaktion des Körpers und die Abwehr. Diese vier Phasen werde ich dir nun genauer erklären. Kommen wir zur ersten Phase: die Übertragung. Diese Phase wird auch als Infektion bezeichnet. In dieser Phase gelangen die Bakterien in den Körper. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen, zum Beispiel über eine Tröpfcheninfektion. Wenn eine kranke Person hustet, werden Tröpfchen mit den Bakterien an die Luft abgegeben und können von anderen Menschen aufgenommen werden. Einige Bakterien gelangen aber auch zum Beispiel über Nahrungsmittel in den menschlichen Körper. Bei Borreliose sieht die erste Phase folgendermaßen aus. Borreliose wird durch Borrelien hervorgerufen, das sind korkenzieherförmige Bakterien. Diese findet man häufig in Mäusen. Wird eine Maus, die diese Borrelien enthält, von einer Zecke gebissen, so nimmt die Zecke dabei Borrelien auf. Achtung: Zecken sind viel kleiner, als ich es hier dargestellt habe. Zecken kommen in Wäldern vor und beißen Menschen und Tiere, um Blut zu saugen. Beißt eine Zecke mit Borrelien einen Menschen, so werden die Borrelien auf den Menschen übertragen. Die Infektion ist erfolgt. Nun komme ich zur zweiten Phase einer bakteriellen Infektion, die Inkubationszeit. In dieser Phase vermehren sich die Bakterien im Köper. Die Körpertemperatur ist besonders günstig für Bakterien, sodass sie sich sehr schnell vermehren. Der Mensch merkt zu diesem Zeitpunkt noch nichts davon, dass er sich mit einer Krankheit angesteckt hat. Die Inkubationszeit für Borreliose beträgt einige Tage oder sogar mehrere Monate. Erst in der dritten Phase, die als Reaktion des Körpers bezeichnet wird, merkt der Mensch, dass er krank ist. Die Bakterien geben für den Menschen giftige Stoffe ab, die über das Blut im ganzen Körper verteilt werden. Der Körper reagiert zum Beispiel mit Fieber, Husten, Schwitzen, Durchfall oder Erbrechen. Die Reaktion des Körpers hängt davon ab, mit welchen Bakterien er infiziert wurde. Diese Reaktionen nennt man Symptome. Diese dritte Phase verläuft bei Borreliose folgendermaßen. Die erste Reaktion bei einer Infektion mit Borrelien ist ein roter Kreis, der sich um die Bissstelle herum entwickelt und sich kreisförmig ausbreitet - die Wanderröte. Später reagiert der Körper mit Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen und Schweißausbrüchen. Außerdem können sich Organe und Nerven entzünden und starke Schmerzen verursachen. Das sind die Symptome einer Borreliose. Nun komme ich zur vierten Phase einer bakteriellen Infektion: die Abwehr. Bei einer bakteriellen Infektion wird zunächst die körpereigene Abwehr aktiv. Es werden Antikörper gebildet. Genau genommen gehören auch schon die Reaktionen des Körpers in der dritten Phase zur körpereigenen Abwehr - zum Beispiel das Fieber. Weiterhin kann eine bakterielle Infektion durch Medikamente abgewehrt werden, dazu eignen sich zum Beispiel Antibiotika. Für einige bakterielle Infektionen existieren vorbeugende Impfungen. In diesem Fall kann es zwar zur Übertragung des Erregers kommen, es kommt jedoch nicht zum Ausbruch der Krankheit, also nicht zu Symptomen. Bei einer Infektion mit Borreliose wird zunächst auch die körpereigene Abwehr aktiv, es werden Antikörper gebildet. Borreliose kann man aber immer wieder bekommen, es besteht keine Immunität. Eine vorbeugende Impfung gibt es nicht. Du kannst dich aber vor einer Übertragung von Borrelien durch einen Zeckenbiss schützen. Im Wald solltest du lange, helle Kleidung tragen, so können Zecken nicht so leicht beißen. Außerdem siehst du die Zecke, bevor sie beißen kann, und kannst sie entfernen. Auch viele andere Krankheiten sind bakterielle Infektionen. Dazu gehören zum Beispiel Keuchhusten, Tetanus oder Salmonellose. Auch diese bakteriellen Infektionen verlaufen in den vier Phasen, die du nun kennengelernt hast: Übertragung, Inkubationszeit - also die Zeit zwischen der Übertragung und den Symptomen -, die Reaktion des Körpers und die Abwehr der Infektion. Am Beispiel der Borreliose kannst du es nun besonders gut erklären. Tschüss und danke fürs Zusehen.

Informationen zum Video
1 Kommentar
  1. Default

    p

    Von Sukhpkm, vor etwa 3 Jahren